Nur weil er Stress hat und ich drängle, braucht er sich doch nicht gleich zu trennen!

Hi Beatrice,
vor fünf Monaten hab ich (25) einen total lieben Mann (31) kennengelernt, bei dem ich mich schon von Anfang an richtig wohl gefühlt habe. Die ersten drei Monate lief alles prima, obwohl wir eine Wochenendbeziehung geführt haben. Er war auch vor mir zwei Jahre single und nun auf der Suche nach was für die Ewigkeit, er wollte sich fest binden, nicht nur eine kurze Beziehung, sondern schon weiter planen.
Wir hatten unter der Woche viel Whatsapp-Kontakt und haben unsere Zeit am Wochenende genossen.
Kurz vor Beginn meines Studiums war ich leider so sehr im Stress mit Wohnungssuche, mich für Kurse eintragen und allem Drum und Dran, dass ich ihn vernachlässigt hab und er in Erwägung gezogen hat, sich von mir zu trennen, weil es nichts mehr mit Liebe zu tun hätte.
Nun haben wir uns, nachdem ich wieder zur Ruhe kam, ausgesprochen, und ich habe versucht, ihm zu zeigen, dass er mir wichtig ist und ich ihm nie verlieren wollte. Ich hab eingesehen, dass es falsch war ihn so zu vernachlässigen (wobei ich sagen muss, das waren nur 2 – 3 Wochen). Ich wollte ihn dann am Wochenende öfter sehen, das wollte er nicht, weil er der Typ ist, der nach einer anstrengenden Woche auf der Baustelle auch mal Zeit für sich braucht. Er wollte mich zwar treffen, aber nicht Sa und So und nicht den ganzen Tag, so wie ich es gern gehabt hätte. So ging das über einen Monat, ich habe ihn bedrängt und mich von ihm vernachlässigt gefühlt, er wollte aber auch mal was mit Kumpels unternehmen oder einfach nur allein sein. Das hab ich nie wirklich eingesehen und gedacht, ich wäre ihm nicht wichtig und dass alle anderen über mir stehen usw. Dabei bin ich sonst gar nicht der Typ, der den anderen dauernd sehen muss und drängelt!
Dann kam noch hinzu, dass er zur Zeit enormen Stress auf der Baustelle hat, er für alles verantwortlich gemacht wird und auch familiär einiges schief läuft. Er ist dadurch quasi depressiv geworden, will mit mir aber nicht drüber reden… obwohl ich ihm gesagt hab, dass ich immer da bin, wenn er jemanden braucht. Er sei der Typ, der das für sich allein klären möchte, sich zurückziehn müsse. Ich wiederum will ihm da bei stehen und ihn in der schweren Zeit nicht allein lassen. Obwohl er nicht mal seine ganzen Urlaubstage einlöst, weil er auf das Geld nicht verzichten will.
Als sich das alles jobmäßig noch mehr verschärft hat, hat er mich schon vorgewarnt, dass er dann neben sich stehn könnte. Er kann Berufliches und Privates einfach nicht trennen, bringt Arbeitsprobleme mit nach Hause, und auch körperlich ging es ihm schlecht: er konnte nichts mehr essen, war ständig müde und von Albträumen geplagt. Einmal hat er sich sogar aus heiterem Himmel auf der Baustelle übergeben.

Ich liebe ihn über alles, aber er will mich nicht mehr

Ist er wirklich der Traummann oder nur ein Frosch?

Nun kam letzte Woche wieder eins zum anderen, ich hab ihn bedrängt wegen Kleinigkeiten, er war dann der Meinung, dass es besser wäre, wenn wir uns erstmal ne Weile nicht sehen und es ihm leid tut, dass er sich momentan nicht so um mich kümmern kann und er selber nicht mehr klarkommt. Das hat er mir schon öfter versichert – dass er weiß, dass ich im Moment zu kurz komme, aber die Arbeit einfach zu viel von ihm einnimmt. Ich hab ihn draufhin gefragt, ob er sich von mir trennen wolle, da hat er nur gesagt, dass er genug um die Ohren hat und es nicht noch gebrauchen kann, dass ich mich vernachlässigt fühle.
Ich hab ihm dann eine Woche (in der es mir sehr schlecht ging) Zeit gelassen sich zu melden… hat er nicht.

Gestern dann rief ich ihn an, ob es nun aus sei, er sagte, dass es besser so wäre, weil er mich mit seinem Problemen nicht runterziehn will, da ich ja genug zu tun hab mit Studium etc..

Ich versteh nicht, wie er einfach so alles hinschmeißen kann. Er hat nie gesagt, dass er mich nicht mehr liebt, ich glaube auch, dass da noch Gefühle da sind, er sich bloß von einem Problem befreien musste… und da er nicht einfach kündigen kann, musste ich halt erst mal zurücktreten…

Haben wir noch eine Chance, wenn er weniger Stress hat? Ich liebe ihn über alles, er ist der erste, mit dem ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann.
Was soll ich bloß machen?
Studentin (25)

Hallo Studentin,
zuerst als ich deinen Brief las, dachte ich: Unglückliches Timing bei den beiden, oh je, erst hat sie Stress und keine Zeit, dann er.
Aber irgendwas an der Geschichte kam mir komisch vor.
Ich sag dir, was es ist:
Du hast Höllenstress, und statt dich zu unterstützen, nölt er und erwägt er die Trennung.
Dann hat er Stress, du nölst, und er erwägt sich zu trennen. Bzw. trennt sich wirklich.
Du denkst, es lag vor allem daran, dass du ihn bedrängt hast, aber das hast du ja nur, weil er dir so wenig Platz und Priorität eingeräumt hat:
Statt seine Wochenenden mit der Frau zu verbringen, die er angeblich liebt, braucht er Zeit für sich und seine Kumpels, alles andere kommt vor dir. Kein Wunder, dass du verzagt und drängelig wurdest, obwohl du sonst nicht dazu neigst.
So.
Ein Mann, der dich wirklich liebt, redet nicht dauernd gleich von Trennung, sondern versteht, unterstützt, redet, kämpft.
Ein Mann, der dich wirklich liebt, der kann noch so viel Stress haben: Für den ist es eine gute Ablenkung und Erholung, seine Freizeit mit dir zu verbringen. Grade wenn es noch so frisch ist. Und er meldet sich jeden Tag, und wenn es nur ein, zwei Whatsapps sind.

Du fragst:
“Haben wir noch eine Chance, wenn er weniger Stress hat?”
Ich denke, eher nicht. Wenn er immer so schnell am Schlussmachen ist, wenn er seine Freizeit lieber für sich allein und mit Kumpels verbringt als mit dir, wenn er sich innerhalb von 7 Tagen kein einziges Mal meldet: Das klingt sehr danach, als ob er nicht mehr verliebt ist.

Außerdem gehört er evtl. zu den Männern, denen Karriere und Kohle wichtiger sind als die Liebe und das eigene Wohlbefinden. Warum sonst hält er an einem Job fest, der ihn dermaßen schlaucht, dass er nicht mehr essen und schlafen kann, sogar kotzen muss und in Depressionen verfällt – und er nimmt nicht mal seine Urlaubstage, die er so dringend bräuchte (auch für seine Beziehung), nur weil ihm ja ein paar Euros entgehen könnten?
Und schrecklicherweise kann er nicht mal mit Stress umgehen! Ungünstige Kombination, wenn man auf Karriere und Geld aus ist.

Wahrscheinlich ist er nicht der Richtige für dich und eine gemeinsame Zukunft. Tut mir leid!
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder