Frag Beatrice

Habe ich sie wirklich verloren? Kann ich die Beziehung retten?

Hallo Beatrice,
ich (28) bin mit meiner Freundin (24) über 8 Jahre zusammen und wir hatten eine sehr schöne Zeit. Sie war 16, als sie mich kennenlernte. Ich ging ab und zu fremd und merkte mit der Zeit, dass wir zusammengehören. Wir sprachen uns immer aus und sie verstand es meine Hörner abzustoßen. In den letzen 4 Jahren machte ich keine Frau mehr an und war treu.
Sie wohnte allerdings noch nicht bei mir. Inzwischen hatte ich gewisse Pläne, die sie nicht so unbedingt wollte – z.B. wollte ich, dass wir zusammenziehen und eine Familie gründen. Ich nervte damit nicht, doch sie sagte, dass die Zeit noch nicht reif wäre und wir es ruhig angehen lassen sollen. Außerdem sagte sie immer, dass in unserer Beziehung die Luft entweicht und es langsam eintönig wird und sie deshalb nicht zu mir ziehen will. Wir stritten uns sehr selten und ich richtete mich auf sie ein, damit sie glücklich bleibt.
Vor 3 Monaten sagte sie mir, dass sie eine Pause brauche, weil sie mich nicht mehr so lieben würde wie früher. Ich erklärte, dass wir das zusammen bewältigen müssen, doch es nützte nichts. Sie kapselte sich ab und war 4 Wochen alleine. Sie ist kein Partygirl und geht selten weg; am liebsten ist sie zu Hause, bei ihrer Katze. Ihre Mutter ist nur am Wochenende zu Hause, d.h. es ist keiner da außer ihre 4 Freundinnen, die den selben Charakter haben.
Nach der Zeit merkte sie, dass ich mit einer guten Freundin über meine Probleme redete, und dachte, dass da was ist. Sie wollte sich nun trennen. Ich fuhr zu ihr und erklärte ihr alles: Dass da nichts war und ich keinen anderen zum Reden hatte. Sie glaubte mir und wir waren ab dem Tage wieder zusammen.
Wir fingen wieder von vorn an und schien alles in Ordnung zu sein. Ich merkte in der Zeit, dass sie wieder so verschlossen wurde. Ich habe alles getan, damit es ihr gut geht. Wir gingen sehr viel weg und hatten schöne Abende. Aber Küsse und Leidenschaft wurden immer weniger. Ich versuchte immer zu verstehen und gab nach. Allerdings wollte ich schon wissen, was bei ihr im Kopf vorgeht. Sie sagte immer, es liegt nicht an mir und sie will ihr altes Leben zurück, wo die Gefühle zu mir nicht mehr so verrückt spielen.
Sie war heute so und morgen so. Einmal anhänglich und liebevoll, einmal verschlossen und abwesend.
Da sie nie von sich aus anfing über Probleme zu reden, zog ich ihr den Popel aus der Nase und fand heraus, dass sie manchmal von meiner Liebe zu ihr erdrückt werde. Dies nahm ich zur Kenntnis und benahm mich ganz locker. Dies fand sie ganz gut, aber es änderte sich nichts.
Ich sagte eines Tages zu ihr, dass ich keine Power mehr habe und dass ich es ihr überlassen würde, was aus unserer Beziehung wird. Sie muss am besten wissen, was sie will. Wir sprachen noch einmal miteinander und sie sagte, dass ich eine andere verdient hätte, die mich nicht immer so verletzt. Außerdem sagte sie, es wäre, als wenn wir ewig verheiratet waren. Wir einigten uns auf eine Trennung. Ich rief nur ab und zu mal an. Sie sagte, ihr geht es gut, will mich aber nicht sehen, weil alles nur noch schlimmer werden würde. Daraufhin beschloss ich einfach mal hinzufahren.

Ich hab sie verloren, weil ich langweilig und klammerig war
Ich habe sie ausspioniert, verhört und angegriffen – jetzt ist sie weg

Als ich bei ihr zu Hause ankam, merkte ich, dass sie zu Hause war und der Schlüssel steckte. Sie machte nicht auf. Gleichzeitig merkte ich, dass ein Fahrzeug auf dem Hof stand, was da nicht hingehört. Ich forschte nach und stellte fest, ohne dass sie es wusste, dass ein Südländertyp bei ihr war. Ich rief sie später an und fragte, wo sie war. Sie sagte, sie war spazieren. Ich blieb gelassen und sagte, dass sie wenigstens ehrlich zu mir sein sollte. Sie sagte, dass sie mich nicht reinlassen konnte, weil sie nicht wusste, wie ich reagiere. Ich packte ihre Sachen und fuhr zu ihr.
Ich nahm ihr meinen Schlüssel weg, den sie noch hatte, und sie erklärte mir, dass nichts war, sie nur mit ihm geredet hätte und ihn ca. 14 Tage kennen würde. Ich ging und sagte, dass ich sie verachte, dass sie mich belogen und verarscht habe. Mir ging es absolut beschissen und ich konnte das alles nicht verstehen. Ich rief sie noch einmal aus Verzweiflung an und wir sprachen kurz. Ich wollte nur wissen, ob sie sich in ihn verliebt hat. Sie sagte nein, habe ihn aber geküsst. Seit einer Woche ist der Kontakt zusammengebrochen.
Ich versteh die Welt nicht mehr und würde am liebsten jeden Tag hinfahren. Ich war aber eisern und habe mich nicht sehen und hören lassen.
Ich möchte sie wiederhaben, das weiß sie auch. Kann ich noch was retten? Will sie sich austoben? Bekommt sie Torschlusspanik?
Sie ist kein Mensch, der auf andere zugeht.
Was ist hier bloß los?
Diese Fragen stelle ich mir jeden Tag. Kannst Du mir einen Tipp geben?
MfG, Mario (28)

Lieber Mario,
ich kann dich gut verstehen, aber deine Freundin genauso. Sie war sehr jung und unerfahren, als ihr zusammen kamt, wahrscheinlich bist du ihre einzige richtige Beziehung gewesen (und der einzige Sexualpartner). Es ist verständlich, dass sie jetzt eine Phase hat, wo es sie drängt, andere Erfahrungen zu machen. Sie liefert ja jede Menge Begründungen dafür, dass es sie momentan nicht zu dir hinzieht: Die Luft ist raus, sie kommt sich mit dir vor wie ein altes Ehepaar, da ist kein Kribbeln mehr, du erdrückst sie usw.
Klingt ein bisschen, als ob eure Beziehung eher langweilig war und du geklammert hast.
Du hattest von Heiraten usw. geredet, da hat sie sich sicher unwillkürlich gefragt: Will ich wirklich so weitermachen wie bisher, und das für den Rest meines Lebens?
Tja, und die Aussicht fand sie halt nicht so verlockend. Sie ist noch so jung – zu jung, um sich fest zu binden und das Familienprogramm zu machen. Ja, ich denke, sie will sich „austoben“, wenn du das so nennen willst. Ich würde es anders nennen: Sie will neue Erfahrungen sammeln – gefühlsmäßig und sicherlich auch sexuell. Du hast dir deine Hörner kräftig abgestoßen, hast sie betrogen und verletzt und dich ausgetobt, jetzt ist sie an der Reihe. Du führst dich auf wie ein Blöder, nur weil sie mal einen anderen geküsst hat – aber was du ihr damals angetan?! Und da gibt´s ja noch viel mehr: sie will nicht auf der Stelle stehen, sie will wissen, ob es einen Mann gibt, der ihr Herz wieder in heftige Schwingungen versetzt, sie will einfach wissen, was es „da draußen“ sonst noch so gibt außer dich und eure kleine Welt, die ihr euch geschaffen habt.

Das alles wirst du ihr zugestehen müssen. Das ist der einzige Weg, wie sie vielleicht eines Tages aus vollem Herzen wieder zu dir kommt und sagt: Jetzt bin ich sicher, du bist der Richtige.
Alles andere wäre dumm, denn wenn du sie jetzt wieder in eine Beziehung drängen würdest, würde sie dich über kurz oder lang wieder verlassen oder dir und sich selbst bittere Vorhaltungen machen, dass sie was verpasst hat oder so.

Deine Aktion, zu ihr hinzufahren, bei ihr rumzuschnüffeln und sie hinterher so verhörmäßig zur Rede zu stellen, war sehr ungeschickt; du hattest KEIN Recht dazu (weder auf das Herumspionieren noch das Verhör), denn zu dem Zeitpunkt wart ihr ganz offiziell getrennt. Mit dieser Aktion hast du sie noch weiter von dir weggetrieben; kein Wunder, dass der “Kontakt zusammengebrochen” ist – ich nehme schwer an, dass sie nicht mehr reagiert, hm?
Was du momentan tust, ist das Richtige – auch wenn es schwer fällt: sie in Ruhe zu lassen. Selbst wenn sie ein Mensch ist, der selten auf andere zugeht: Auf dich wird sie auf jeden Fall zugehen, falls sie mal so weit ist.
Bitte stöbere in meiner „Liebes-Beratung“ unter der Rubrik „Liebeskummer / Trennung“ – da findest du viele Tipps, wie du die trostlose momentane Zeit überstehst, und schau dir folgenden Brief an:
«Liebeskummer überwinden – die besten Tipps».

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen