Frag Beatrice

Meine Frau ist mit einem anderen durchgebrannt (Teil 2)

Fortsetzung von «Meine Frau ist mit einem anderen durchgebrannt»: Inzwischen hat seine Frau sogar die Scheidung eingereicht und will Unterhalt

Paarberatung: Meine Frau hat einen anderen, ist durchgebrannt
Ich habe jetzt alles über die heimliche Affäre meiner Frau ausspioniert und rausgefunden, aber sie will nicht zu mir zurück!!

Liebe Beatrice,
danke für Deine hilfreichen Zeilen. Es ist inzwischen wirklich schon wieder viel passiert. Meine Frau und ihr Lover André haben beide die Scheidung eingereicht. Sie behauptet, die Ehe sei seit Jahren zerrüttet, Unterhalt will sie auch, weil ich über die Jahre ein viel höheres Einkommen hatte als sie. Ich könnte 100 und mehr Bekannte nennen, vor denen Sie mich bis vor ca. 6 Wochen in den höchsten Tönen gelobt hat.
Wir telefonieren jetzt fast regelmäßig. Ich habe mich bei ihr entschuldigt, ihr zwei liebe Briefe mit Fotos geschickt und per Boten einen dicken Strauß dunkelroter Rosen. Am Wochenende wollen wir uns treffen und besprechen, dass sie ihren Anwalt beauftragt, die Scheidung zu stoppen und ich ihr dafür freiwillig etwas Unterhalt zahle. Die beiden sind schon jetzt ziemlich pleite.
Ich werde mit der Zeit immer verzweifelter anstatt mich zu beruhigen. Ab 13 Uhr kann ich auf der Arbeit keinen klaren Gedanken mehr fassen und laufe rum wie Falschgeld. Es geht mir immer wieder dieses Gefühl der Ohnmacht, nichts tun zu können, durch den Kopf. Soll ich auch zum Anwalt gehen? Dann bekommt sie nichts und muss noch Unterhalt für unsere Kinder zahlen. Oder zahle ich?
Ich würde mich freuen, wenn ich noch weitere Ratschläge von Dir bekommen könnte.
Viele Grüße, Walter (52)

Lieber Walter,
du steckst wirklich in einer hundsgemeinen Situation. Du schreibst, du hast dieses Gefühl der Ohnmacht, nichts tun zu können – das kann ich nachvollziehen, und trotzdem glaube ich, dass du durchaus was tun kannst. Du kannst dich hinsetzen und dich intensiv damit beschäftigen, warum das alles geschehen konnte. Krame in der näheren und in der ferneren Vergangenheit, was deine Frau alles damit meinen könnte, wenn sie behauptet, die Ehe sei “seit Jahren zerrüttet”. Du argumentierst zwar, dass sie dich vor kurzem noch gelobt hat, aber du weißt ja selber, dass alles mindestens zwei Seiten hat. Vor allem eine Beziehung. Sehr viele Frauen haben Tage, wo sie nur Gutes über ihren Partner sagen, und dann wieder Zeiten, wo sie ernsthaft überlegen, ob man noch eine Zukunft habt, weil es da solche Diskrepanzen gibt. Manchmal findet frau sich eben mit den Dingen ab, manchmal kommt ihr alles hoch, was sie vermisst. Vielleicht auch das Gefühl, sie ist ihm schon so selbstverständlich geworden, dass er sich überhaupt keine Mühe mehr gibt, etwas zu tun, um die Beziehung “erfüllter” zu gestalten. Vielleicht erging´s deiner Frau ähnlich. Ich rate dir sogar, deine Gedanken dazu aufzuschreiben, denn dann hat man´s vor sich liegen und es wird einem vieles klarer – und man kann es bei Bedarf auch wieder als Erinnerungshilfe hervorholen.
Es wäre sicherlich auch ganz hilfreich, wenn du – nur für dich – eine Liste aufstellst mit den Sachen, die DU an eurer Ehe ändern würdest und wirklich willst, falls deine Frau zurückkommt. Dann hast du auch ein paar gute Argumente in der Hand, um sie umzustimmen. Kann natürlich auch sein, dass du weder Lust noch Energie hast für solche Veränderungen. In dem Fall wäre es Zeit zu überlegen, wie viel sie dir tatsächlich wert ist. Nun ja, ich denke doch, ziemlich viel, nicht? Zu der Frage, zahlst du oder nicht? denke ich folgendes: Auch da kommt´s drauf an, wie viel sie dir wert ist. Wenn du willst, dass deine Frau dir wohlgesonnen ist und die Scheidung stoppt, dann beiß in den sauren Apfel und zahle. Es wird ja sicher nicht für lange Zeit sein. Ich muss dir sagen, ich hab bei eurer Sache immer noch ein optimistisches Gefühl (ich kenne viele Paare, die so etwas durchgemacht haben). Ich denke immer noch, dass das Ganze eine vorübergehende Phase deiner Frau ist, eine Verzweiflungstat, weil sie mit der bisherigen Situation im tiefsten Inneren doch sehr unzufrieden war. Es liegt zu einem guten Teil auch an dir, ob du sie wiedergewinnen kannst. Doch dazu musst du versuchen, “ruhig Blut” zu bewahren. So sehr sie dich auch gekränkt hat und noch kränken wird: bemühe dich, es ihr nicht heimzuzahlen oder ihr in irgendeiner Weise eins reinzudrücken. Falscher Stolz oder Gegenattacken bringen dich in dieser Sache nicht weiter. Zeig Einsicht, wenn sie dir am Wochenende auftischt, was du alles falsch gemacht hast – es ist ja Mittel zum Zweck: dass sie wieder nach Hause kommt.
Ich drück dir die Daumen
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen