Frag Beatrice

Ehekrise – meine Frau will eine Auszeit

Sie bat mich um eine Trennung auf Zeit, und einzig um unser Kind zu schonen, darf ich noch im Haus wohnen. Aber wir hatten letzten Samstag noch Sex miteinander…

Hallo Beatrice!
Ich bin mit meiner Frau nun seit 16 Jahren zusammen, vor 6 Jahren haben wir geheiratet, unsere Tochter ist 3. Wir sind vor 12 Jahren zusammen in eine kleine eigene Wohnung im Haus ihrer Eltern gezogen, seit einem Jahr bewohnen wir drei nun ein Haus für uns alleine. Ich gehe Vollzeit arbeiten und meine Frau seit Anfang des Jahres halbtags. Zusätzlich arbeitet sie abends bei einer Versicherung.
Spätestens seit dem letzten Weihnachtsfest stecken wir in einer sehr verfahrenen Situation: Ich war in dieser Zeit sehr verschlossen und in mich gekehrt, weiß aber leider noch immer nicht den Grund dafür. Karneval uferte es dann aus, ich bekam einen Nervenzusammenbruch und hatte panische Angst, sie zu verlieren. Seit dem letzten Freitag leben wir zwar noch im gleichen Haus, aber ich schlafe nicht mehr neben ihr im Ehebett, sondern im Dachgeschoss.
Sie bat mich um eine Trennung auf Zeit, und einzig um unsere Tochter zu schonen, darf ich noch im Haus wohnen. Sie und ich hatten letzten Samstag noch Sex miteinander, der auch schön war. Allerdings waren da, weil sie so müde war, kein richtiges Vorspiel, keine Streicheleinheiten dabei.
Ich schlafe sehr gerne mit ihr, aber ich vermisse unheimlich Streicheln und Küssen. Sie hat nur noch so wenig Zeit, ist eigentlich immer weg, wenn unsere Tochter abends um 20.00 Uhr im Bett ist. Dann muss meine Frau entweder arbeiten oder fährt zu ihrer Mutter oder geht mit Freundinnen aus.
Meine Anschuldigung an sie war, dass unsere Beziehung (also ich) zuwenig Zeit bekäme. Sie hat das bislang immer abgestritten, aber seit dem letzten Sonntag ist dies unumstritten. Wir hatten in den vergangenen Monaten nie mehr als einen Abend pro Woche für uns und auch das letzte Wochenende war dahingehend nicht schön.
Am Samstag hatten wir (nachdem unsere letzter gemeinsamer Abend 7 Tage zurück lag) Bekannte zu Besuch, dann ging die Kleine ins Bett und meine Frau fuhr um 21.00 Uhr zu ihrer Mutter, obwohl schon fest stand, dass sie Sonntag und Montag Abend nicht zu Hause sein würde. Sie kam um 22.30 Uhr zurück und wir gingen ins Bett. Da hatten wir dann Sex und sie schlief danach direkt ein.
Meine Gedanken am nächsten Tag schwankten zwischen “sie wollte mich bloß befriedigen, damit ich Ruhe gebe” und “habe ich etwas falsch gemacht, dass es keine Zärtlichkeiten gab?” Das machte mich so nachdenklich, dass ich sehr abweisend ihr gegenüber war. Sie erinnerte das an Weihnachten und wir bekamen erneut einen unheimlichen Streit.
Am Montag haben wir versucht ruhig, darüber zu reden und sie sagte mir, dass sie mich im Moment nicht mehr liebt und eine Trennung auf Zeit möchte. Das hat mich echt fertig gemacht, da ich in den letzten 6 Monaten (nach unserem letzten ernsten Gespräch) alles Erdenkliche getan habe, um ihr ihre Freiheit zu geben, damit sie machen kann, wonach ihr ist und sie sich wohl fühlen kann. Sie sagte, dass sie sich über ihre Gefühle klar werden müsse und mich so wenig wie möglich sehen möchte.
Ich bin nun echt fertig, aber froh, zumindest sie und meine Tochter täglich sehen zu können, obwohl ich nicht weiß, ob dies unserer Beziehung hilft. Ich fühle mich so unglaublich hilflos und habe panische Angst, meine Frau zu verlieren. Ich möchte so sehr, dass sie mir sagt, dass sie mich liebt und Zeit mit mir verbringen möchte.
Kann ich selbst etwas tun oder muss ich Geduld haben und abwarten?
Dierk (35)

Lieber Dierk,
nachdem ich deinen Brief zweimal gelesen hab, hab ich den Eindruck, als ob du wenig Zugang zu deinen eigenen Gefühlen und zu denen deiner Frau hast. Als ob deine Beziehung schleichend den Bach runtergegangen ist und du hast es nicht mal mitgekriegt oder hast die Gründe nicht wahrhaben wollen, obwohl deine Frau dir wahrscheinlich viele Hinweise gab. Als ob sie jetzt, nach langen Jahren der Frustration, total die Nase voll hat und brutal auf Abstand geht. Könnte das eventuell sein?
Wie auch immer, das Kind scheint in den Brunnen gefallen zu sein, und du solltest jetzt zwei wichtige Dinge tun:

1) Beherzige den Wunsch deiner Frau nach Abstand absolut. Sie will dich so wenig wie möglich sehen, also wär´s sogar besser, du zögest aus und kommst nur ab und zu vorbei, um deine Tochter zu sehen. Deine Frau musst du total in Ruhe lassen, bis auf eines:

2) Bitte sie um ein klärendes, ruhiges Gespräch. Es geht darum, herauszufinden, ob sie euch beiden überhaupt noch eine Chance einräumt. Bereite dich drauf vor, indem du über eure gemeinsame Vergangenheit und eure Fehler und Versäumnisse nachdenkst. Erkenne an, dass auch du viele Fehler gemacht hast (das ist eine gute Gesprächsbasis). Geh in dich, finde Zugang zu deinen Gefühlen und finde endlich raus, was im letzten halben Jahr mit euch los war. Ich meine, es geht ja nicht um ein paar Bekannte von dir. Es geht um dich selbst und um deine Frau, die du eigentlich in- und auswendig kennen solltest!

Nimm zu dem Gespräch einen Zettel mit folgenden Fragen mit:
– Was ist bei uns schief gelaufen?
– Was hast du vermisst?
– Was hätte ich anders machen sollen?
– Wann und warum ist deine Liebe zurückgegangen?
– Gibt es einen anderen Mann?
– Räumst du uns noch eine Chance ein, wenn ich versuchen würde, mich zu ändern?
– Was muss ich alles ändern?
– Würdest du mit mir zu einer Eheberatung gehen?
Ich denke, eine gute und intensive Eheberatung ist wohl das, womit ihr beide noch am ehesten eine Chance habt, wieder ein gutes Paar zu werden.

Fang an, dich intensiv mit dem Thema (deine eigene Psyche und wieso deine Beziehung kaputt ging) zu beschäftigen. Bitte lies dazu in meiner Paarberatung:
Trennung auf Zeit, doch ich will um ihn kämpfen

Sie liebt mich, will aber wieder getrennte Wohnungen, ist das der Anfang vom Ende?

Hab ich sie wirklich verloren?

Soll ich um sie kämpfen? Ich habe so viele Fehler gemacht

Wird sie zu mir zurückkommen?

Trennung wegen Vernachlässigung! Kann ich sie zurückgewinnen?

Ich soll ihr einen Brief schreiben, warum sie bei mir bleiben sollte

Harmonische Beziehung, nur Reden und Sex klappen nicht

Kann eine abgeklungene Liebe wieder tiefer werden?

Ferner solltest du mal einen Fachmann aufsuchen und abklären, ob das, was du ab Weihnachten hattest, eine (versteckte) Depression war, denn mir klingt das sehr danach: “Ich war in dieser Zeit sehr verschlossen und in mich gekehrt, weiß aber leider noch immer nicht den Grund dafür.” Und wenn ja, musst du natürlich auch hier was dagegen tun.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen