Er hat beim Ausgehen unseren Verlobungsring ausgezogen

Was hat es zu bedeuten, wenn ein Mann seinen Ehering oder Verlobungsring auszieht, sobald er ohne Partnerin unterwegs ist? Will er fremdgehen?

Hallo Beatrice,
mich beschäftigt zur Zeit mein Freund bzw. Verlobter. Wir sind jetzt seit 10 1/2 Monaten zusammen und wohnen auch seit einem halben Jahr zusammen. Und am Freitag war er alleine zum Feiern unterwegs, was ja eigentlich kein Problem ist. Da wir verlobt sind, tragen wir auch beide Ringe. Und als er dann morgens früh um 5 Uhr nach Hause kam, war auch noch alles in Ordnung, bis ich auf seine Hand geguckt habe. Der Ring war ab, ich fragte, wo der ist; er steckte in seinem Portemonnaie.
Ich habe ihn dann zur Rede gestellt, warum er den Ring abgemacht hat – ich bekam darauf nur die Antwort “ich weiß es nicht, tut mir leid, ich bin froh, dass ich überhaupt noch weiß, wie ich nach Hause gekommen bin”.
Ich habe ihm gesagt, wie sehr er mir damit weh getan hat und der Ring doch ein Zeichen unserer Liebe ist und es für mich so aussieht, als ob er sich einfach seine Chancen bei anderen Frauen nicht verderben wollte… oder vielleicht sogar eine abschleppen wollte.

Was soll ich denn davon halten?
Wie soll ich ihm vertrauen, wenn er sich für die Frauenwelt interessant machen will?
Gib mir doch bitte einen Rat
Jenny (24)

Mein Freund hat den Verlobungsring ausgezogen

Liebe Jenny,
ich möchte dir den Rat geben, es nicht überzubewerten. Er war betrunken, und da macht man manchmal eben Blödsinn. Vielleicht haben ihn auch noch seine Kumpels dazu angestiftet. Vielleicht wollte er auch einfach mal wieder seinen “Marktwert” testen. Männer (und auch Frauen) brauchen das manchmal, und sei es, um sich selbst zu beweisen, dass man mit dem aktuellen Partner die richtige Wahl getroffen hat.
Versuch, gelassen zu bleiben und gib ihm ein wenig “Vorschuss-Vertrauen” – damit tust du dir selber den besten Gefallen und auch der Beziehung. Mit übertriebenem Misstrauen treibst du nur einen Keil zwischen euch beide. Nimm dir vor, erst dann misstrauisch zu werden, wenn etwas in der Art nochmal vorkommen sollte – was wir nicht hoffen wollen!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder