Was will er von mir?

Liebe Beatrice!
Als es mit meinem letzten Ex zu Ende ging, hatte ich mich ein bisschen verliebt in einen eher zurückhaltenden Typen (28), mit dem ich etwa 1 Jahr lang jeden Tag gewhatsappt habe. Die ersten Kontakte waren übrigens persönlich. Über Whatsapp sagte er laufend, wie sexy und klug er mich finden würde, und als es dann mit meinem Freund ganz vorbei war, meinte er, dass er Glück hätte, wenn ich seine Freundin werden würde.
Ich fand an ihm süß, dass er anscheinend sexuell noch nicht so erfahren war. Obwohl ich das ehrlich gesagt eigenartig fand, denn er sieht wirklich nicht schlecht aus und hat eigentlich auch viele weibliche Bekannte. Außerdem tat mir seine Aufmerksamkeit natürlich gut, die ich von meinem Freund nicht mehr so bekam.
Als das mit meinem Ex in die Brüche ging, habe ich mich mit ihm geküsst. Da verwirrte mich sein Verhalten schon. Er hatte sich an mich gelehnt, der Kuss kam von mir. Er erwiderte ihn auch, aber war irgendwie so passiv, also umarmte mich nicht, fasste mich nicht an. Ich dachte schon, dass er das anscheinend doch nicht gewollt hatte, da sagte er, dass das schön wäre.
Whatsappen ist halt doch anders und in Realität war ich wohl nicht das, was er sich vorgestellt hatte. Anschließend fing er bei Whatsapp dauernd an, Ausreden zu erfinden, warum das mit einer Beziehung nichts werden könnte: so was würde ja Freundschaften kaputt machen, und weil er Bindungsangst hätte, und wir würden zu weit auseinander wohnen. Diese typischen Vorwände halt, wenn man kein Interesse hat, aber den anderen nicht verletzen will. Dabei war ich auch gar nicht von einer Beziehung ausgegangen. Ich war ja gerade erst aus einer raus. Ich hab ihm dann gleich gesagt, dass er sich nicht zu rechtfertigen brauche, wenn da letztlich doch nicht soviel Gefühl wäre, ich hätte auch schon Sex ohne Gefühle gehabt und außerdem bin ich weder anhänglich noch nachtragend.
Sowieso war er ja eh nicht wirklich der Typ, auf den ich normalerweise stehe. Er meinte, er würde mich als gute Freundin sehen, aber mehr wäre da im Moment nicht. Dann meinte er, aber was nicht ist, könnte ja noch werden, denn er fände mich schon großartig, wenn ich wüsste, was er meine. Ehrlich gesagt hab ich’s nicht verstanden, aber ich nehme an, es sollte wohl ne Art Trost sein.
Persönliche Kontakte mit ihm liefen von Anfang an sehr schwer ab. Also erst verabreden wollen und dann doch nicht kommen u.ä.. Wir waren uns danach trotzdem körperlich noch ein paar Mal zufälligerweise nah und er hat auch immer noch genauso liebe Sachen über Whatsapp gesagt. Obwohl er anscheinend Angst hatte, dass ich mir immer noch Hoffnungen machte. Manchmal waren da so eigenartige Situationen, wo ich gedacht habe, wie unfair, dass er dich jetzt auch noch versucht bei der Stange zu halten. Er kam z.B. mal mit so einem kitschigen Feuerzeug mit ”I love you” und fragte, ob ich das gegen eins von mir tauschen wolle. Vielleicht war das aber auch nicht absichtlich, sondern einfach nur, weil man so was als Kerl nicht haben möchte.

Ist er so schüchtern oder mag er mich nicht?

Als wir uns küssten, fasste er mich nicht mal an!

Nach einem Streit, den ich begonnen hatte, da ich von einem Freund von ihm gehört hatte, dass er hinter meinem Rücken schlecht über mich reden würde, war ich ziemlich wütend und sagte ihm, dass ich ihn satt hätte und eh nicht wüsste, wie ich mich ihm gegenüber verhalten solle. Er meinte, derjenige, der so was sage, wolle nur was kaputtmachen, das müsste ich doch sehen. Ich solle mich bitte so wie immer verhalten und er wolle sich unbedingt mit mir vertragen. Keinen Umgang mehr mit mir zu haben, wäre das letzte, was er wolle. Ich habe ihm auch gesagt, ich würde ihn einfach nicht verstehen, aber daraufhin meinte er, das mache nichts, Hauptsache er würde sich verstehen. Ich war schon misstrauisch, hab aber letztlich gesagt, dass ich ihm glauben würde, und habe mich entschuldigt für die bösen Sachen, die ich ihm an den Kopf geworfen hatte. Das Schreiben hat ab dem Moment aber fast komplett aufgehört von seiner Seite.
Ich hab ihn mal versucht drauf anzusprechen. Er meinte (obwohl das eigentlich nicht sein kann), das wäre ihm gar nicht aufgefallen, aber trotzdem sorry und viele Küsse, um es wieder gutzumachen. Aber von seiner Seite kam trotzdem viel weniger. Ich habe ihn dann irgendwann in Ruhe gelassen. Nur ein Mal hab ich noch angerufen. Ein Mädchen nahm ab und meinte, er wäre beschäftigt. Aber wahrscheinlich wollte er mir damit zeigen, dass es ihn stört, wenn ich ihn anrufe, oder? Ab dem Zeitpunkt hab ich dann auch gar keinen Kontakt mehr gesucht. Ab und zu chattet er mich noch mal an, dann reagiere ich freundlich, aber nur noch oberflächlich.

Irgendwie geht mir die Sache nicht aus dem Kopf und hat es mich jetzt halt verunsichert. Ich habe erst wirklich gedacht, er wollte was von mir, dann diese Vorwände, dann wieder Komplimente, dann gar nichts mehr… Ich hätte gern verstanden, was in ihm vorgeht, aber aus ihm ist nichts rauszukriegen. Wegen gleichem Freundeskreis werde ich ihn halt auch immer wieder mal treffen, also ganz aus dem Weg gehen wird wohl nicht klappen. Ich möchte deshalb auch gern wissen, wie ich dann mit ihm umgehen soll, wenn er auf mich zukommt. Wie ich mich ihm gegenüber auch verhalte, es scheint immer falsch zu sein. Ich grüble und komme immer zu verschiedenen Antworten. Ich würde mich über eine objektive Sicht sehr freuen!
Viola (27)

Liebe Viola,
an deiner Stelle würde ich diesen Typen komplett abschreiben. Der weiß nicht, was er will, er ist gebeutelt von allen möglichen Minderwertigkeitskomplexen Ängsten (u.a. Bindungs- und Näheangst), er ist dir nicht gewachsen und hat letztendlich nicht nur Schiss vor festen Bindungen, sondern auch vor dir. Er ist dir gegenüber total unsicher. Daher solltest DU dich von ihm und der Geschichte auf keinen Fall verunsichern lassen.
Ich denke außerdem, dass er sich irgendwann zurückzog, weil er selber wusste, dass er es nie schaffen würde, dir näher zu kommen.
Denk nicht, dass du, jetzt wo du das weißt, es mit ihm hinkriegen würdest. Nä, vergiss es.

Wie du mit ihm ungehen sollst, wenn du ihn tirffst oder er sogar auf dich zukommt?
Na, wie eine souveräne Frau: Das heißt, du bist weder beleidigt-zickig oder schnippisch, noch gibst du ihm weitere Chancen; sondern du behandelst ihn höflich-freundlich, wie man z.B. seinen Versicherungsmakler behandeln würde.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder