Liebeskummer überwinden – die besten Tipps. NEUE VERSION!

Ich trauere meiner verflossenen Liebe hinterher

Mein Liebeskummer hört einfach nicht auf, wie werde ich ihn los?

Frage:
Mein Problem ist Liebeskummer, der immer noch anhält; zu lange, sagen mir selbst gefühlvolle Freunde. Ich kann einfach nicht von meiner Ex-Partnerin / meinem Ex-Partner lassen, obwohl da wohl nichts mehr zu machen ist. Die Trennung hatte verschiedene Gründe. Ganz unschuldig bin ich nicht daran.
Dabei war unsere Beziehung doch so wunderschön und traumhaft! Ich könnte oder konnte mir sogar vorstellen, dass wir zusammen alt werden…
Wie kann ich von ihr/ihm los kommen oder was kann ich tun, damit ich wieder klar im Kopf werde? Das Schlimme ist auch, dass ich so allein bin. Ich habe niemanden mehr…

Antwort:
Ich weiß ja nicht, wie lange du schon Liebeskummer hast. Ein paar Wochen (oder bei einer längeren Beziehung ein paar Monate) des intensiven Trauerns* muss man sich schon geben. Viele Leute sind ja Verdrängungskünstler und drücken ihren Herzschmerz weg mit Alkohol, exzessiver Arbeit, exzessivem Um-die-Häuser-ziehen, mit Sexgeschichten oder ähnlichem. Jedoch ich denke, man muss erst mal durch den Schmerz durchgehen und ihn zulassen.
Und wie geht das? Man lässt die Trauer zu. Die meisten Leute verkriechen sich dann z.B. in ihr Bett, versumpfen da ein paar Tage lang, heulen und schreien, wenn ihnen danach ist, und wollen von nichts was wissen. Sie melden sich auf der Arbeit krank und gehen nicht ans Telefon, außer um Freunde anzurufen und ihnen die Ohren vollzujammern. Das ist okay. Echte Freunde stehen einem da bei.

Du schreibst: “Ich habe niemanden mehr”. Das kann ich mir nicht vorstellen. Raff dich auf und ruf alte Freunde wieder an, selbst wenn du sie ein, zwei Jahre lang nicht gesprochen hast. Ruf jemand aus deiner Familie an, der ein Ohr für dich haben könnte. Ich denke auch nicht, dass es peinlich ist, jemanden nach langer Zeit zu kontaktieren, um sich bei ihm auszuheulen. Es ist menschlich und gibt anderen Leuten das Gefühl, gebraucht zu werden.

*Liebeskummer dauert natürlich meist länger als ein paar Wochen oder paar Monate; ich meine ausdrücklich die Phase der ganz intensiven Trauer. Danach gibt es natürlich auch noch Trauer, Schmerz, Sehnsucht, Wut, Depressivität usw., aber normalerweise nicht mehr in dem Ausmaß wie am Anfang; das heißt: Der Liebeskummer sollte dann nicht mehr dein Leben einschränken, du kannst dann wieder normal denken, normal arbeiten, deine Freunde treffen, deinen Hobbies nachgehen usw..

Eine Ex-Beziehung zu verarbeiten, bedeutet, intensiv und selbstreflektiert drüber nachzudenken, warum sie schief gelaufen ist. Du sagst, “Die Trennung hatte verschiedene Gründe. Ganz unschuldig bin ich nicht daran.” Also war durchaus nicht alles wunderschön und traumhaft bei euch, und die Punkte, die für Missstimmung sorgen, werden im Laufe der Zeit meist immer schlimmer. Die Frage ist, ob ihr wirklich miteinander alt geworden wärt. Wahrscheinlich nicht. Das Blöde ist, dass man in der Phase des Liebeskummers, in der du grade steckst, dazu tendiert, den Expartner und die Beziehung zu idealisieren.
In dem Fall ist es an der Zeit, dass du sie/ ihn von dem Podest runterholst, auf das du sie/ ihn wahrscheinlich gestellt hast. Für die meisten Leute ist es heilsam, wenn sie eine Wut auf den Ex-Partner entwickeln oder sich immer wieder vor Augen führen, was an der ganzen Geschichte nicht so toll war. Sag jetzt nicht, dir fällt da absolut nichts ein! Wenn du genau nachdenkst, wird dir einiges einfallen.

Vielen, die mich fragen, wie sie ihre/n Ex vergessen können, rate ich:
• Vermeide jegliches Treffen.
• Ruf um Gottes willen nicht an – auch keine Briefe, SMSen, Mails.
• Widersteh dem Drang, bei Whatsapp, Facebook und Co zu spionieren.
• Meide alles, was dich an sie/ihn erinnert. Warum? Je öfter und je länger du dich gedanklich mit dem/der Ex befasst, desto länger bleibt er/sie in deinem Gehirn gespeichert und aktiv.
• Nimm alle Erinnerungsstücke und vernichte sie. Man kann eine Art Ritual draus machen, mit Verbrennen oder Verbuddeln oder ähnlichem. Für viele geht davon ein Gefühl der Befreiung aus.

Ganz wichtig: Du solltest, wenn es Zeit ist den/die Ex und den Liebeskummer loszulassen, deinen Fokus, deine Wahrnehmung, deine Gedanken und Erinnerungen nicht auch noch absichtlich auf die Person richten, die dir Liebeskummer und Verlustgefühle bereitet hat.
Von daher rate ich dir mit Nachdruck: Du musst ganz bewusst die Entscheidung treffen, ihn/sie loszulassen, d.h. auch die Erinnerungen stoppen, die Erinnerungsstücke wegwerfen, seine Nummer und den Whatsapp-Verlauf löschen usw.; es wird sich wahrscheinlich in dir etwas dagegen sträuben – das ist normal. Das Gehirn will nicht jemanden hergeben, den du dir zur Bezugsperson erkoren hast. Du musst aber, denn diese Person IST nicht mehr deine Bezugsperson.

Du kennst ja den Spruch, „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende“. Eigentlich müsste er hier lauten: „Lieber ein Ende mit Schmerz als ein Schmerz ohne Ende“.
Wenn du den Schmerz um deine/n Ex endlich loswerden willst, führt kein Weg dran vorbei, dass du ALLES loswirst, was irgend mit ihm/ihr zu tun hat. Eigentlich logisch, oder?

Du musst außerdem die BEWUSSTE ENTSCHEIDUNG treffen, dass du ihn/sie nicht mehr lieben willst. Viele Leute meinen, sie seien der Liebe oder Liebesgefühlen hilflos ausgeliefert, als ob das wie eine Macht über sie käme, die bestimmt, ob man liebt oder nicht. So ist das aber nicht. Wir können entweder in unserem Gehirn eine „Liebe“ (oder Sehnsucht und emotionale Abhängigkeit) nähren, indem wir ihr Futter geben*, oder wir können dagegen ankämpfen, nämlich dann, wenn diese Liebe aussichtslos und verloren ist und das Daran-Festhalten uns nur noch schadet.

* (und dem Gehirn Futter geben wir eben, indem wir Fokus, Wahrnehmung, Gedanken und Erinnerungen auf etwas richten; dadurch verhindern wir, dass dieser Gehirnbereich allmählich „überschrieben“ wird mit anderen Gehirn-Inhalten, sondern wir halten ihn sozusagen lebendig und groß).

Wenn du die schlimmste Stufe der “Trauer- und Idealisierungsphase” hinter dir hast: Dann tu dir was Gutes. Gönn dir z.B. einen Urlaub, ein neues Styling, ein neues Bike – irgendwas, was dir Freude macht und dich wieder nach vorn bringt. Jetzt ist auch die Zeit, um alles das zu realisieren, was du während der Beziehung nicht oder zu wenig machen konntest. Immerhin hat es ja auch seine Vorteile, mal wieder tun und lassen zu können, was man will, ohne Rücksicht auf den Partner.

Außerdem wichtig: Verabrede dich mit Freunden oder alten Verehrern/ innen, möble dein Äußeres auf, geh möglichst viel aus, unternimm was, geh unters Volk – in welcher Form auch immer (Bars, Clubs, Parties, Sport, Hobbies, Kultur, etc.) – und lerne Leute kennen. Nutze auch Kontaktmöglichkeiten wie Singleparties oder Kontaktbörsen im Internet. Ziel ist nicht, möglichst schnell einen Ersatz oder eine/n Nachfolger/ in kennenzulernen, sondern zu erfahren, dass du durchaus auch noch anderweitige Chancen hast. Zudem ist es grade jetzt wichtig, seinen Freundeskreis zu vergrößern.
Flirts und Freunde sind allemal besser als “die Person, die dich nicht mehr will”. Mach dir das klar.

Bitte lies dazu auch diese Texte:
Wie lange dauert die Trauer? Wann ist der Liebeskummer vorbei?
Schon wieder Liebeskummer! Ich gebe das mit den Frauen lieber auf
Meine Frau ging einfach fort

Ich hoffe, du hast den Schmerz bald hinter dir…
Beatrice Poschenrieder