Ich bin noch voller Schmerz über meine Ex, kann mit meiner Neuen nicht drüber reden

Hallo Beatrice!
Vor gut 7 Monaten ist meine 6jährige Beziehung ziemlich brutal auseinandergegangen.
Letztes Jahr musste meine Exfreundin für den Zeitraum von 10 Monaten ein Auslandpraktikum durchführen, was eine starke Belastung darstellte. Wir hatten uns Pläne gemacht, wie und wann wir uns jeweils besuchen, wie wir miteinander kommunizieren (Telefon etc.), dass wir uns alle 5 Wochen besuchen, damit wir so diese Zeit überbrücken.
Weiter war zu diesem Zeitpunkt unsere Zukunft fest geplant, heiraten wollten wir theoretisch jetzt im Ausland und es war uns zu diesem Zeitpunkt klar, dass wir wie füreinander geschaffen sind. Alles war irgendwo passend, sie war in allen Belangen meine Traumfrau.
Alles lief am Anfang recht gut, ich besuchte sie, dann sie mich. Nach 2 Monaten erfuhr ich durch reinen Zufall, dass sie sich dort wohl zu einem anderen Mann hingezogen fühlen könnte, in sämtlichen Gesprächen regelte sie diese “Bekanntschaft” runter, was nichtsdestotrotz mich in einen wahren Horror versetzte, weil die Kommunikation mit ihr seitdem immer sehr kurz war bzw. sie mir nicht das Gefühl gab, dass es nichts ist.

ich bin am Ende, verzweifelt, am Boden zerstört

Die Trennung machte mich total fertig, ich bin immer noch nicht über sie hinweg

In den folgenden 6 Wochen ging ich seelisch komplett am Stock, verlor locker 13 Kilo, weinte nur noch und war total fertig, weil ich es nicht aushielt sie endlich wiedersehen zu können.
Gegen Ende kam es so, wie es kommen musste, sie kam zurück und sagte mir, dass sie mich nicht mehr liebt, ihre Klamotten packt und ins Ausland zieht, aber dass das nichts mit dem Typen zu tun hat. Sie zog aus unserer Wohnung aus, hinterließ mir alles und verschwand.
Begründungen hatte sie auch genannt, nach dem Motto, alles das, was sie früher an mir akzeptieren konnte, kann sie nicht mehr bzw. möchte sie nicht.
Seltsamerweise wollte sie noch 2 zusätzliche Fotos von uns und ein zusätzliches Passbild.
Sie sagte noch, dass ich die Liebe ihres Lebens bin, dass sie nicht stark genug für mich war und dass sie hofft, dass ich jemanden finde, der mich mehr zu schätzen weiß als sie… Für mich brach da alles zusammen, ich bin von Natur aus ein Mensch, der Geborgenheit sucht, und für mich war sie alles, was mir wichtig war, was ich liebte, was ich gab.
Ich hab zu der Zeit auch eine Therapie gemacht und versucht, irgendwie nicht durchzudrehen.

Vor 2 Monaten habe ich eine neue Frau kennengelernt und wir haben eine feste Beziehung. Sie ist völlig anders, und da sie beruflich in ganz Deutschland nach einer Stelle sucht, auch problematisch, da es sein kann, dass sie 800 km weit weg geht.
Ferner merke ich, wie weh mir die ganze Vergangenheit noch tut, teilweise nehme ich zuhause meine Katze in den Arm und weine einfach vor Trauer und Verlust. Immer mehr wird mir bewusst, dass meine Ex die Frau meines Lebens war.
Ich habe über meine Vergangenheit noch nicht mit meiner jetzigen Freundin gesprochen; sie weiß, dass da was ist, will aber warten, bis ich bereit bin. Ich jedoch habe Angst, ihr das ganze zu erzählen, weil es schon ein tiefer Einschnitt ist.

Liebe ich meine neue Freundin? Wir beide haben dieses Wort noch nicht in den Mund genommen, wir sagen, dass wir uns gerne haben, wir machen auch was zusammen, allerdings passen wir auf, es nicht auf dieses “lieben”-Wort zu benennen.
Ich habe panische Angst vor diesem Wort.
Was empfinde ich für sie? Ich weiß es nicht… aber ich finde es sehr angenehm, wenn ich an ihrer Seite bin…
Nur komme ich an einen Punkt, wo ich vieles aus meiner Vergangenheit nüchtern interpretieren und betrachten kann und es lässt mein Herz sehr sehr schmerzen …
Und irgendwie finde ich in diesen Momenten keinen Trost in dem Wissen, dass ich eine neue Freundin habe, sie nimmt am Schmerz nicht teil.
Ich bin mittlerweile ein wenig stabiler, aber irgendwie bleibt eine große Trauer da, es ist, als ob jemand einen großen Brocken aus meinem Herzen genommen hat.
Benno (33)

Lieber Benno,
das ist ja ganz verständlich, dass du so eine große Trauer um deine Exfreundin hast und den Schmerz noch längst nicht überwunden hast. Da musst du mit dir selbst Geduld haben, denn es wird noch eine Weile dauern, bis es nicht mehr schmerzt.

Ob das mit deiner Neuen Liebe ist? Im Moment wohl eher nicht, hm? Ich denke, sie tut dir gut, und sie hilft dir ein wenig, über den Liebeskummer hinwegzukommen, obgleich sie nichts darüber weiß. Zudem kann man nach zwei Monaten meist noch nicht von “Liebe” sprechen – aber es kann sich ja noch entwickeln!
Eigentlich bist du zu früh wieder in eine Beziehung gegangen. Eigentlich hättest du noch Zeit gebraucht, um die alte Beziehung zu verarbeiten.
Aber nun seid ihr ja zusammen und es wäre Blödsinn, es nur deswegen zu beenden.
Die große Frage ist, ob deine Neue leidet (z.B. an dem Gefühl, dass du nicht 100 % bei ihr bist). Wenn nein, also wenn sie euch beiden Zeit und Raum gibt, dass sich etwas entwickelt, dann brauchst du ihr gegenüber weder ein schlechtes Gewissen zu haben noch ein “Geständnis” abzulegen.
Ihr beide befindet euch noch in der “Probezeit”, d.h. es besteht noch keine Notwendigkeit, sich zu fragen, ob das wirklich Liebe ist und wie eure Zukunft aussehen könnte.
Okay, vielleicht hast du auch Angst, größere Gefühle zuzulassen und die Beziehung zu vertiefen, weil dann ja Gefahr bestünde, dass du wieder so schlimm verletzt wirst. Falls diese Angst sehr stark ist, macht es vielleicht nicht so viel Sinn mit dieser Frau; auch finde ich, du müsstest da mit einem Therapeuten noch mal ran.
Falls dir “gefühlsmäßig” klar ist, dass sie ganz anders ist als die Ex, und falls du bei der Neuen ein gutes Grundgefühl hast, dann könntest du versuchen, es einfach laufen zu lassen und zu schauen, wie es sich entwickelt. Du fühlst dich ja wohl mit ihr, das ist schon mal eine gute Basis.
Darfst ihr nur keine falschen Versprechungen oder Hoffnungen machen. Und irgendwann sollte sie auch das mit der Ex wissen. Vielleicht so nach 3 – 4 Monaten, wenn die Probezeit vorbei ist?
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder