Wir sind verliebt, doch ich hab Hemmungen, körperlich zu werden

Hi Beatrice!
Ich habe mich in ein Mädchen verliebt, was ich vor einem Dreiviertel Jahr an einen Kumpel verkuppeln wollte. Aus diesem Verkupplungsversuch wurde gottseidank nichts. Wir trafen uns öfters, sie wurde mir mehr als sympathisch. Vor einem halben Jahr dann erklärte ihr meine Liebe zu ihr, bzw. dass ich mich in sie verliebt hatte, und sie meinte, dass sie das nicht erwidern könne. Ich wäre ein guter Freund für sie, aber auch nicht mehr. “Ich will auch zur Zeit keine Beziehung, es liegt nicht an dir” behauptete sie.
Sie meinte, dass sie in der Vergangenheit ziemlich enttäuscht wurde und es Erlebnisse in ihrem Leben gab, die ihr Angst vor Beziehungen machen, die sie auch nach den Monaten, wo wir uns kennen, weiterhin besaß.
Irgendwann aber war es soweit und sie hatte ihre Gefühle gegenüber mir geändert, sich in mich verliebt. Sie meinte, ich hätte sie vorher zu sehr unter Druck gesetzt eine Beziehung zu führen, was ihr das Entwickeln von Gefühlen eigentlich eher schwer machte als ihr die Sache erleichterte, “mich lieben zu lernen.”

Mittlerweile sind wir zusammen, aber das eigentliche Problem ist: Durch ihre früheren Absagen wurde ich geprägt, dass sie eine gute Freundin ist und nicht meine Partnerin, und habe Hemmungen, sie zu berühren, sie zu küssen (wir haben uns bisher noch nicht geküsst!!!), sie auf ewig als Mein zu erklären.
Sie andererseits hat Probleme ihre Gefühle zu zeigen, schon immer! Sie kann nicht über Gefühle sprechen, und deshalb hab ich auch noch nie aus ihrem Mund ein “ich liebe dich” gehört, jedoch des öfteren in SMS von ihr gelesen.
Beatrice, ich möchte sie küssen, ihre Hand halten, sie ewig streicheln und ihr den Himmel auf Erden bescheren. Ich liebe sie wie nichts anderes auf der Welt und sie tut das genauso.
Was soll ich tun?! Wie soll ich vorgehen?!
Urs (18)

Hey Urs,
du liebst sie, sie liebt dich – wo liegt das Problem?
Aber es braucht doch eh kein “ich liebe dich” oder ähnliches aus ihrem Mund, damit du weißt, dass sie dich liebt! Immerhin, sie schreibt es, das ist doch mehr als genug! Und: Du spürst es doch auch so, und das ist viel wertvoller und wesentlicher als ein paar Worte, nicht wahr?
Irgendwie gehst du mit viel zu hohen Erwartungen an die ganze Sache ran. Ihr habt noch nicht mal einen Kuss gewechselt und du erwartest schon, dass sie “ich liebe dich” sagt und dass du sie «auf ewig als Mein erklären» kannst? Kein Wunder, dass sie zögerlich war und dir sagt, dass du sie zu sehr unter Druck setzt. Daher mein wichtigster Rat: Schalt mal ein paar Gänge runter und lass die Sache sich entwickeln!

Du willst zuerst die absolute Sicherheit haben, dass sie dich liebt und eine feste, “ewige” Beziehung mit dir hat, bevor du das RIESEN WAGNIS eingehst, ihr körperlich näher zu kommen?
So läuft´s aber nicht!
Es ist überhaupt kein Riesen Wagnis, und diesen kleinen Schritt musst du dich schon trauen.
Du hast doch das Verlangen, ihre Hand zu halten, sie zu berühren – so tu es einfach! Fang mit ganz kleinen Berührungen an, die wie zufällig sind: Leg ihr im Gespräch die Hand auf Arm oder Schulter, streiche ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht, leg wärmend deinen Arm um sie, wenn sie friert, necke sie, halt sie fest, wenn sie dich foppt oder sowas usw…. Ich bin sicher, sie wird es gern geschehen lassen, wahrscheinlich sogar erwidern. Dann geh dazu über, sie zur Begrüßung und zum Abschied zart auf den Mund zu küssen und sie öfter mal – einfach so spontan oder aus Freude – zu umarmen.
Unternimm ein paar romatische Sachen mit ihr, ein Spaziergang im Wald, ein Tag an der Ost- oder Nordsee, gemeinsames Kochen und Speisen bei Kerzenlicht – trinkt dazu einen guten Sekt oder Wein, denn das reduziert die Angst und macht empfänglicher für dir körperliche Nähe des anderen. Dir fällt bestimmt auch noch einiges ein.
Du wirst sehen, ab der ersten richtigen Küsserei wird sich alles wie von selbst ergeben.
Na denn – immer ran!
Beatrice Poschenrieder