Wie zeige ich ihm, dass ich mich mit ihm wohl fühle, ohne ihn einzuengen?

Hallo liebe Beatrice,
ich bin seit 10 Monaten mit einem Mann zusammen, der 49 Jahre ist. Am Anfang war es eine eher lockere Bindung und wir beide haben sehr viel Zeit gebraucht.
Wir haben uns mal gesehen, dann eine Woche lang wieder nicht. Er betont immer, er braucht seine Freiheit und würde mit keiner Frau mehr zusammenziehen. Irgendwann im Laufe der Zeit wurde die Bindung etwas enger. Wir sehen uns nicht täglich, denn wir lassen uns gegenseitig Freiraum. Mal übernachte ich bei ihm, mal fahre ich abends wieder. Wenn ich nicht bei ihm übernachte, ist er sehr enttäuscht und kann es nicht begreifen, wieso ich nicht jedes Mal bei ihm übernachte. Ich habe ihm gesagt, dass ich genauo wie er manchmal Ruhe und Zeit für mich brauche.
Vor einiger Zeit meinte er zu mir: „Ich würde sagen, ich liebe Dich“. Er kann nicht so gut über seine Gefühle sprechen und sie ausdrücken, von daher glaube ich, als er das zu mir sagte, war es schon eine große Überwindung für ihn und ist ihm schwer gefallen. Ich kann selbst auch nicht so gut über Gefühle sprechen, da es mir schwer fällt.
Ich habe aber irgendwie den Eindruck, er würde es nicht ernst mit mir meinen oder aber ich will es nicht wahrhaben, dass er mich wirklich sehr mag. Ich kann seine Gefühle, die er mir gegenüber hat, sehr schlecht einschätzen. Ich weiß auch nicht, wieso ich solche Gedanken hege. Ich bin verunsichert und weiß nicht, wieso. Aber wenn ein Mann es nicht ernst meinen würde, würde er dann für mich kochen, mir Blumen schenken oder gar „ich liebe dich“ sagen? Er versucht, wenn ich bei ihm bin, alles schön zu gestalten, dass ich mich bei ihm zu Hause wohl fühle.
Wir brauchen beide noch sehr viel Zeit für alles und ich möchte nichts überstürzen. Er erwähnte mal, wenn es jemals wieder eine Frau an seiner Seite geben würde, dann wäre ich es. Er wurde sehr verletzt und enttäuscht von vorherigen Beziehungen. Einerseits würde mir der Gedanke gefallen, irgendwann vielleicht eine feste Beziehung mit ihm einzugehen, wenn es mal darauf hinauslaufen sollte (er betont immer, wir haben keine feste Beziehung und er wolle auch keine). Andererseits habe ich einfach zuviel Angst davor, verletzt zu werden, weil ich mich in seiner Nähe wohl fühle und es mir gut geht, wenn ich mit ihm zusammen bin. Irgendwie bin ich noch nicht so weit für eine feste Beziehung und ich glaube, ihm geht es genauso.

Wie verhalte ich mich richtig? Wie zeige ich ihm, dass ich mich mit ihm und bei ihm wohl fühle, ohne ihn einzuengen? Bei zuviel Nähe geht er machmal auf Abstand. Mir geht´s aber genauso.

Er erwähnte mal, er braucht als Mann sehr viel Bestätigung und Aufmerksamkeit und flirtet daher gerne, mehr sei nicht dahinter. Kann ich ihm das so glauben?
Ganz liebe Grüße, Suse (39)

Hey Suse,
sieht so aus, als habe er genauso viel Angst wie du vor erneuter Verletzung und ist deshalb manchmal ein bisschen komisch, was dir dann das Gefühl gibt, als könntest du seinem „Ich-liebe-dich“ nicht ganz trauen. Ich denke schon, dass du dem trauen kannst, nur dass das eben nicht bedeutet, dass er jetzt ganz dein ist. Er ist nach wie vor so zurückhaltend wie du, und das ist auch gut so. Es passt für euch beide gut. Für mich klingt das, was du beschreibst, nach einer Beziehung, die für euch beide momentan genau die richtige ist. Also belass es einfach so und genieße die Zeit mit ihm. Und geh nach wie vor behutsam mit ihm um wie mit einer sensiblen Pflanze, die vertrocknet, wenn man sie zu wenig gießt, aber auch kaputtgeht, wenn man sie zu viel gießt.
Wenn du es schaffst, gleichzeitig liebevoll und gelassen zu bleiben, wird sich alles zu eurer Zufriedenheit entwickeln.

Sag ihm ruhig, dass du dich mit ihm wohl fühlst, aber dränge ihn zu nichts. Erwarte nicht allzu viel, sondern bedanke dich für die Wohltaten, die er dir angedeihen lässt.
Du schreibst:
„Er erwähnte mal, er braucht als Mann sehr viel Bestätigung und Aufmerksamkeit und flirtet daher gerne, mehr sei nicht dahinter. Kann ich ihm das so glauben?“
Ja. Jeder Mann braucht das und macht das, aber die wenigsten geben es so offen zu. Das spricht für ihn und zeigt, dass er nicht beabsichtigt, insgeheim eine Neue aufzutun.
Wenn er gern flirtet und Bestätigung und Aufmerksamkeit braucht, dann gib ihm das einfach! Flirte mit ihm, mach ihm Komplimente und zeige ihm auch auf körperliche Art, dass du ihn begehrst und toll findest.
Und sprich mit ihm über deine Gefühle und Ängste – behutsam und freundlich, ohne zu erwarten, dass er es dir gleichtut. Dann wird er es gut aufnehmen können.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder