Warum will mein neuer Freund nicht mit mir schlafen, trotz langem Vorspiel?

Hallo Beatrice,
ich habe ein großes Problem mit meinem Freund (24). Wir sind jetzt seit ca. 8 Wochen zusammen und hatten immer noch keinen Sex! (also keinen Geschlechtsverkehr.)
Vor ihm hatte ich eher kürzere Sachen, auch One-Night-Stands. Er hatte eine 2jährige Beziehung und danach noch eine Enttäuschung erlebt. Bis auf das Sexuelle läuft unsere Beziehung eigentlich gut. Wir haben Spaß zusammen, wir verstehen uns gut, können miteinander lachen usw., es ist mit ihm nie langweilig.
Zum eigentlichen Problem: Am Anfang lief es richtig gut, so wie es sein soll. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit haben wir rumgeknutscht usw.; mittlerweile ist es aber so, dass die Initiative meistens von mir ausgeht. Ganz am Anfang wollte er auch noch mit mir schlafen. Zumindest hat er es da mehrmals gesagt. Dann haben wir es einmal wirklich versucht, damals noch mit Kondom (mittlerweile nehme ich die Pille). Und er hatte auch das Problem, über das ich auf deiner Webseite gelesen habe: Sobald das Gummi drüber war, hatte er keine ausreichende Erektion mehr. Das war natürlich sehr frustrierend für ihn, er hat sich dafür entschuldigt, ich glaube, er fühlte sich richtig mies (wie Männer da halt so sind). Habe ihm natürlich gesagt, dass das gar nicht schlimm ist. Danach war er aber erst recht blockiert.
Er meinte auch, er hätte das im Zusammenhang mit Kondomen schon oft gehabt und würde sie deshalb auch nicht gerne benutzen. Um sowas zu vermeiden, hab ich mir dann die Pille geholt. Aber es lief erst mal gar nix mehr (jedenfalls nichts, was mit Sex zu tun hatte). Man muss vielleicht dazu sagen, das er momentan jobmäßig unter Druck steht; hat gerade schriftliche Prüfungen hinter sich, mündliche Prüfungen vor sich, dann noch Arbeit und 2 Nebenjobs. Er arbeitet bis zu 13 Stunden täglich, und wenn er dann nach so einem Tag zu mir kommt, dann pennt er schon mal um 10 vorm Fernseher ein, und ihn wach machen will ich dann auch nicht. Ich liege dann frustriert daneben, weil ich schon gerne mal Sex hätte, und wenn er denn mal wach ist und wir „rummachen“, dann geht es immer ab einem gewissen Punkt nicht weiter. Nämlich dann, wenn man eigentlich Sex haben müsste. Wir liegen vollkommen nackt nebeneinander, es fehlen echt nur noch ein paar Zentimeter, aber er kommt nicht aus dem Knick, macht keine Anstalten, das Ding reinzustecken.
Paar im Bett, sie aktiv, er passivBei uns dauert das Vorspiel so bis zu 3 Stunden, und ein „Nachspiel“ gibt es sozusagen gar nicht erst. Es ist ja auch sehr schön, aber ohne richtigen Sex fehlt halt was. Und dann passiert es auch oft, dass er sich mitten im Vorspiel irgendwie zurückzieht. Ich dachte, eventuell ist er kurz vorm Orgasmus und macht das vielleicht, um das ganze noch etwas hinauszuzögern? Es ist dann nicht so, dass er sich umdreht, sondern es ist wie so ne Art „Pause“. Wahrscheinlich hat er Angst, zu früh zu kommen. Denn bei ihm geht es wirklich schnell. Runterholen dauert wenige Minuten. Manchmal brauche ich auch gar nicht direkt anzufassen und er kommt schon.
Dann lief ungefähr eine Woche lang gar nix mehr. Er hat mich nicht angefasst, wir haben uns nicht mehr geküsst… als ob man seit 20 Jahren verheiratet wäre. Ich habe ihn dann darauf angesprochen. Er meinte, er wisse nicht woran das liegt, momentan hätte er ne „Null-Bock-Phase“, das hätte aber absolut nix mit mir zu tun, sondern läge daran, dass ihm seine 3 Jobs zu viel werden, er von einem Termin zu nächsten hetzt und dazu kommt noch, dass er bald arbeitslos ist. Das leidige Sexproblem habe ich mich dann nicht getraut direkt anzusprechen. Hab halt nur gesagt, ich finde, unsere Beziehung läuft nicht besonders und ob seine Gefühle für mich vielleicht nicht ausreichen für eine Beziehung, ob er eher was Freundschaftliches will. Und ich wollte, dass er sich entscheidet, ob er es versuchen will, oder ob wir Schluss machen, denn so könne es nicht weitergehen.
Er wollte dann nicht über seine Gefühle reden (typisch Mann), meinte, er fühle sich wie beim Psychiater und hätte keine Lust, sein Seelenleben vor mir auszubreiten und was ich von ihm hören wollen würde. Ich sagte ihm dann, “ich will nicht ‘Ich liebe dich’ oder sowas hören, du brauchst mir auch nicht deine Gefühle zu sagen, sondern nur, ob es reicht und du es versuchen willst oder ob wir Schluss machen”. Dazu meinte er, „Ja, wir versuchen es, aber ich weiß nicht, ob es reicht, das kann man nie wissen“.
Er erzählte mir dann noch von seiner 2jährigen Beziehung und der Enttäuschung und seitdem sei er irgendwie „blockiert“, fühle sich beziehungsunfähig. Ich hab ihm dann gesagt, dass ich nicht glaube, dass das so ist, sondern dass er wahrscheinlich einfach Angst hat, erneut verletzt zu werden.
Dann versprach er mir, dass es wieder besser werden würde und er sich Mühe geben wolle, und es ist auch tatsächlich besser geworden.
Wir haben neulich nochmal versucht, Sex zu haben, wieder mal ging das von mir aus. Ich hatte irgendwann vom Vorspiel genug und hab mich einfach auf ihn drauf gesetzt. Aber er ist nicht rein gekommen. In dieser Stellung ist das ja sowieso etwas komplizierter, ich hatte so auch noch nie Sex. Man hat gemerkt, dass ihm das mega unangenehm war, er hat es auch nur einmal versucht. Wir hätten uns im Prinzip ja nur anders hinlegen müssen, aber er wollte anscheinend nicht mehr. Und jetzt ist er glaube ich total verunsichert, dass es beim nächsten Versuch wieder nicht klappen könnte.
Meinst Du, deshalb geht von ihm nie die Initiative aus? Hat er einfach Angst zu versagen? Als Frau macht man sich ja dann Gedanken, fühlt sich unattraktiv und unzulänglich. Und ich möchte sehr gerne mit ihm schlafen, er ist der erste Mann, dem ich wirklich vertraue. Bei One-Night-Stands ist es ja meistens nur Geilheit, die einen überkommt, aber bei ihm hab ich mir etwas Zeit gelassen ihn kennenzulernen, und es gibt wirklich nichts, was ich mir mehr wünschen würde. Um so frustrierender ist dieser Zustand jetzt. Sex gehört einfach dazu und ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalten kann.
Was könnte ich machen, um ihm die Anspannung zu nehmen, die er anscheinend hat? Oder meinst du, es hat vielleicht gar keinen Sinn mehr? Ich wollte eigentlich nicht gleich aufgeben, mir liegt was an ihm, aber alle meine Freundinnen raten mir, Schluss zu machen und mir das nicht länger anzutun. Da er das Thema ja auch nicht anspricht, muss ich es wohl machen. Aber wie, ohne ihn unter Druck zu setzen? Oder hast du vielleicht ein paar Tipps, wie es endlich klappen könnte? Ich glaube schon, dass er auch mit mir schlafen will, sonst würde er ja gar keinen „hochkriegen“, oder er würde mir sagen, dass ich ihn in Ruhe lassen soll oder dass er schlafen will etc. Ich spüre irgendwie, dass er blockiert ist oder vor etwas Angst hat (wahrscheinlich, weil es zweimal nicht geklappt hat). Aber was kann ich da machen?
Clara (22)

Liebe Clara,
ich schätze, da spielen mehrere Gründe zusammen:
1) Angst vorm Versagen (weil es zweimal nicht geklappt hat, weil er schnell kommt, und vielleicht noch was anderes).
2) Du spürst, er ist „blockiert“ und beziehst das auf die beiden Sex-Flops. Er hat das Wort „blockiert“ aber in ganz anderem Zusammenhang gesagt:
„Er erzählte mir dann noch von seiner 2jährigen Beziehung und der Enttäuschung und seitdem sei er irgendwie blockiert, fühle sich beziehungsunfähig.“
Ich denke, das ist der Hauptgrund, warum er nicht mit dir schlafen kann. Denn Sex ist ja genau der Sprung von der Freundschaft (oder Liebelei) zur richtigen Beziehung. Wenn zwei sich regelmäßig sehen und dann miteinander schlafen, wird´s „ernst“. Das ist der Zeitpunkt, wo ja viele (vor allem Männer) ausbüxen („ich ruf dich an“). Deiner büxt schon vorher aus.
Sprich: Ich vermute, er ist tief drinnen noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Das kannst du ihm auch nicht wegreden, denn es ist etwas Unterbewusstes. Je mehr Druck du machst, je mehr du ihn mit Worten oder Taten zum Sex (oder zu einer tieferen Beziehung) drängen willst, desto mehr wird er blockieren. Also rate ich dir, genau das Gegenteil zu tun: Gib ihm Raum, gib ihm Freiheit, gib ihm alle Zeit der Welt – falls du geduldig sein kannst und falls er es dir wert ist. Acht Wochen seid ihr erst zusammen, das ist nicht viel, ich finde, du kannst ihm ruhig noch einige Wochen geben. Nimm dir für die nächsten Wochen eine Menge mit anderen Leuten vor, beschäftige dich und lass ihn seinen Jobstress bewältigen. Denn der verschärft euer Problem noch. Momentan hat er eigentlich weder die Zeit noch den Kopf für eine Beziehung, die am Anfang ohnehin zeitaufwändiger ist. Super Buchtipp hierzu, wo es genau erklärt ist:
Wie gewinne ich das Herz eines Mannes?“.

Zerrede es nicht, lass ihn sein Ding machen, sei für ihn da, wenn er dich braucht, aber kümmere dich jetzt mal VIEL mehr um dich selbst als um ihn. Hab Geduld – zumal es deine erste richtige Beziehung ist. Mach sie nicht durch Ungeduld kaputt. Warte ab, lass ihn kommen – in jeder Hinsicht.
Viel Erfolg
Beatrice Poschenrieder