Verliebt in die ältere Kollegin – sie verhält sich freundlich, aber neutral

Sie ist sehr nett zu mir, Problem ist aber, dass sie meine Kollegin ist und 8 Jahre älter und ich wenig erfahren bin

Viele Männer stehen auf die Kollegin oder auf eine reifere Frau im Businesslook

Hallo Beatrice,
ich habe seit ca. 2 Jahren eine sehr nette Arbeitskollegin. Soweit ok, das Problem ist nur, dass ich mich in den letzten Wochen viel stärker zu ihr hingezogen fühle als bisher. Außerdem ist sie 8 Jahr älter als ich. Irgendwie ist sie einfach klasse. Charakterlich ist sie total in Ordnung und ihre Art gefällt mir so an ihr. Sie ist eher zurückhaltend und reagiert auf meine Mails immer sehr gelassen. Ich habe ihr zum Beispiel schon einmal geschrieben, dass ich sie sehr gut leiden kann. Sie sieht es eigentlich mehr als gute Kollegenbeziehung, allerdings weiß sie wahrscheinlich auch nicht um meine wahren Gefühle. Mein Problem ist halt, dass ich immer öfter an sie denken muss.
Ich habe nicht sehr viel Erfahrung in Sachen Liebe und bewege mich erst langsam vorwärts. Außerdem hatte ich noch nie eine richtige Partnerin.
Ich sterbe vor Liebeskummer, aber ich weiß nicht, ob es überhaupt „Verliebt sein“ ist. Hat es vielleicht auch etwas mit den Hormonen bzw. der Jahreszeit zu tun?
Du bist meine letzte Rettung, Beatrice.
Ferdinand (ohne Altersangabe)

Lieber Ferdinand,
klar ist man im Winter anlehnungsbedürftiger oder „gefühliger“ (sentimental?), aber hat sicher keinen Liebeskummer deswegen, und schon gar keinen, an dem man schier „stirbt“!
Und bitte sag nicht, ich sei deine „letzte Rettung“ – damit bürdest du mir zu viel Verantwortung auf. Letztendlich hast immer DU dein Glück in der Hand, und wenn es auch für diesmal darin bestünde, etwas loszulassen und aufzugeben, was dich unglücklich macht.
Aber so weit wollen wir ja nicht gehen. Noch ist nichts verloren. Es gibt ja auch Beziehungen, wo die Frau um einiges älter ist als der Mann, die funktionieren. Natürlich hat das auch was mit der Reife des Mannes zu tun: Wenn er noch ein Kindkopf ist und auch aussieht wie einer, hat er wahrscheinlich keine so guten Karten. Das heißt: Dein guter Wille und deine Liebe allein reichen womöglich nicht, um diese Frau zu erobern – du musst ihr schon auch ein bisschen was „bieten“ (ist nicht finanziell gemeint). Schau dir mal hier den Dreiteiler
Was muss ein Mann haben, damit er bei Frauen gut ankommt?” an, da findest du viele Anregungen!
Teil 1
Teil 2
Teil 3

Ferner musst du dir ein Herz nehmen und sie fragen, ob sie mal Lust hat, außerhalb des Büros was mit dir zu unternehmen. Am besten, du überlegst dir oder findest raus, was sie gern macht. Geht sie gern essen? Ins Theater, in die Oper? Auf Konzerte? In Bars? Und dann denkst du dir was aus, z.B. „Ich habe hier im Radio zwei Kinokarten / Theaterkarten gewonnen und wollte dich fragen, ob du mich begleitest?“ oder: „Ich hab gehört, da gibt´s eine neue Bar / ein neues Lokal, das würde ich gerne antesten – hast du Lust, mitzukommen?“
Manchmal ist es auch keine schlechte Idee, sie auf eine Party mitzunehmen, auf die du eingeladen bist (das ist für sie „unverfänglicher“) – aber sie muss da auch hinpassen und sich wohlfühlen. Wenn da nur lauter betrunkene und bekiffte Kids sind – das haut nicht hin.
Jedenfalls: Was hast du schon zu verlieren, wenn du sie fragst? Wenn du dich nicht traust, hast du in jedem Fall verloren. Wenn du dich traust, kannst du verlieren, aber auch gewinnen. Sie wird dir allenfalls eine höfliche Absage erteilen. Na und? Vielleicht war grade ein ungünstiger Zeitpunkt (viele Leute vermischen ja nicht gern beruflich und privat). Dann findest du eben ihre Telefonnummer raus und rufst sie mal privat an. Oder vielleicht arbeitest du auch gar nicht mehr so lange in dem Büro?

Noch ein Tipp zum Thema “Flirten”:
Trau dich was und sei frech! Grinse sie an, mach ihr Komplimente, die so schleimig sind, dass sie schon wieder gut sind, ergreif ihre Hand und küsse sie usw. Wenn du es so machst, dass man nicht ganz weiß, ob du´s nur im Spaß tust oder nicht, wird´s auch nie peinlich für dich.

Bitte lies außerdem den Brief «Gefühle für die Kollegin, doch sie will Arbeit und Privates trennen» – darin findest du eine Reihe von Links zu weiteren Beiträgen, die dir weiterhelfen werden.
Viel Glück
Beatrice Poschenrieder