Mein Neuer hat immer wieder Aussetzer: Versetzt mich, meldet sich nicht, macht dicht

Hallo Beatrice,
ich verfolge deine Ratschläge schon seit einiger Zeit und habe mir aus den Antwortschreiben bereits Anregungen für meine eigene Beziehung geholt. Jetzt allerdings weiß ich nicht mehr weiter, darum schreibe ich dir. Ich habe vor dreieinhalb Monaten jemanden im Internet kennengelernt (27 Jahre). Nach einer kurzen Mailphase stellten wir fest, dass wir Nachbarn sind, und verabredeten uns. Bei mir hat es direkt beim ersten Treffen klick gemacht. Ihm muss es ähnlich ergangen sein, denn wir haben uns danach fast täglich gesehen und keine drei Wochen später waren wir ein Paar.
Allerdings waren die Schmetterlinge schnell verflogen… von Anfang an hat er Verabredungen verpasst, weil er zuhause einfach eingeschlafen ist. Er meinte, dass er da nichts für könne, er aber versuchen will es zu ändern.
Das ging dann immer eine Zeitlang gut, aber dann war das Schlafen wieder wichtiger als ich. So kam es vor, dass er sich einfach eine ganze Woche nicht bei mir meldete, noch nicht einmal eine SMS schrieb und auch auf meine Anfragen nicht antwortete.

Ist er depressiv oder einfach nicht lebensfähig?

Immer wenn er überfordert ist, verkriecht er sich tagelang im Bett – und er ist schnell überfordert!

Weil ich keinen anderen Ausweg wusste, habe ich ihm einen Brief geschrieben, in dem ich ihn gefragt habe, ob er die Beziehung überhaupt noch möchte. Einen Tag später bekam ich eine ausführliche Mail, in der er sich für sein Verhalten entschuldigte und er erklärte, dass er gar nicht verstehen kann, wie ich auf die Idee komme, dass die Beziehung vorbei sein könnte. Wir haben uns also ausgesprochen und alles war super.
Einen kleinen Einbruch bekam er dann nochmal, als er eine Woche lang mit Kopfschmerzen im Bett lag, nicht arbeiten gehen konnte, sich aber weigerte, einen Arzt aufzusuchen. Nach langem Reden war er dann doch beim Arzt, der meinte, die Kopfschmerzen seien stresssymptomatisch bedingt. Er hatte insgesamt 2 Wochen Krankenschein und noch eine Woche Urlaub. Die Zeit war einfach nur perfekt, wir haben jeden Tag und (fast) jede Nacht miteinander verbracht.
Und vor zwei Wochen ist auf einmal wieder alles zusammengebrochen. Er fing erneut damit an, sich nicht bei mir zu melden, nicht auf meine Anfragen zu antworten und mir die Tür nicht zu öffnen, obwohl er zuhause war. Ich sah keinen anderen Ausweg, als ihn bei seinen Eltern aufzusuchen – das war vor genau einer Woche.
Wir haben uns vier Stunden unterhalten. In diesem Gespräch erklärte er mir, dass er mich noch mag und die Beziehung auch weiterhin möchte. Er wisse aber nicht, warum er sich so verhält, wie er es tut. Er wollte einen Rat von mir, was er tun soll, aber gegen den Arzt wehrt er sich, und sobald ich versuche auf mögliche Probleme einzugehen, macht er dicht. Er redet nicht über Gefühle. Es lief darauf hinaus, dass er meinte: An deiner Stelle hätte ich schon längst Schluss gemacht. Das hab ich dann getan…
Ich habe ihm seine Sachen zurückgegeben in der Hoffnung, er kann sich so über seine Gefühle zu mir im Klaren werden. Habe ihm gesagt, dass er jederzeit zurückkommen kann, er meinte aber, ich muss nicht warten, weil ich kein Paket bin, dass er abholen kann, wenn er grade Lust darauf hat.
Ich hatte nach diesem Tag noch einmal mit seiner Familie Kontakt; die haben mir erzählt, dass es ihm seit diesem Tag schlecht geht. Er hätte nur gesagt, ich soll Schluss machen, weil er dachte, mir geht es dann besser, weil er mich dann nicht mehr verletzen kann. In Wirklichkeit aber habe ich seit einer Woche nichts mehr gegessen, weil einfach nichts drin bleibt. Und auch sonst geht´s mir gar nicht gut.
Weil er sich in der Woche tatsächlich nicht bei mir gemeldet hat, habe ich ihm noch einmal einen ausführlichen Brief geschrieben, in dem ich ihm gesagt habe, wie sehr ich ihn liebe und dass er mein Traummann ist. Ich habe versucht ihm klar zu machen, warum ich ja zur Trennung gesagt habe, aber dass es mir so keineswegs besser geht.
Ich habe bis jetzt noch keine Antwort, obwohl ich ihn gebeten habe, sich auf jeden Fall bei mir zu melden, egal wie er glaubt, dass es mit uns weitergehen soll.
Ich versteh einfach nicht, was in ihm vorgeht. Hast du eine Ahnung?? Ist es eine Depression? Liegt es an mir? Ist er mit seinem Leben unzufrieden? Wie soll ich mich nun weiter verhalten, wenn er sich nicht meldet?
Wäre dir wirklich sehr dankbar für eine Antwort
Danke, Yvonne (24)

Liebe Yvonne,
der Typ hat ein ernsthaftes Problem. Du hast vermutlich richtig geraten, dass er mit seinem Leben unzufrieden ist (sehr) und dass er depressiv ist. Das Schlimme ist, dass er sich das nicht eingesteht, ja er würde es weit von sich weisen, wenn man ihm das auf den Kopf zusagt – genauso wie er einen diesbezüglichen Arztbesuch weit von sich weist (was typisch ist für viele Depressive!). Beziehungsweise bräuchte er ja weniger einen Arzt als einen Psychologen bzw Psychotherapeuten. Dazu kommt, dass er sich offenbar nicht ganz lebensfähig fühlt. Das Leben überfordert ihn. Er entflieht dem durch Schlaf und Zipperlein wie Kopfweh. Auch dass er mit 27 noch bei Mama und Papa wohnt, ist ein Hinweis. Selbst eine liebe Partnerin wie du überfordert ihn desöfteren (Rückzug durch Nicht-Melden, “Verschlafen” usw.).
Schon in den ersten drei Monaten meldet er sich teilweise eine ganze Woche lang nicht??!! Keine Whatsapp, kein Anruf, keine Erklärung für sein Abtauchen – das ist wirklich krass und Anlass genug, um sofort Schluss zu machen.
Binde dir den nicht ans Bein, denn du bist seelisch auch nicht die Stabilste. Du meinst, er sei dein Traummann, aber ich denke, du hast dich da in eine von Verlustangst geschönte Illusion verrannt. Wenn du mal versuchst, sachlich zu bleiben, wirst du erkennen, dass er in vieler Hinsicht gar kein Traummann ist. Du brauchst einen Mann, der mit beiden Beinen im Leben steht und verlässlich ist und der dir Halt gibt. Dieser Typ wird dir nie den Halt geben, den du brauchst, und er wird dich immer wieder frustrieren. Er braucht eine ausgewachsene Therapie. Das kann Jahre dauern. Zumal er wohl noch lang nicht bereit dazu ist.
Dass es ihm seit deinem Weggang schlecht geht, ist absolut kein Zeichen dafür, dass er dich liebt und eine Beziehung mit dir will. Wenn er das täte, dann hätte er nach deinem Weggang gekämpft, Depression hin oder her (ich denke eh, es ist nur eine leichte Depression). Er hat ja nicht mal ansatzweise gekämpft, keine SMS, gar nichts, nur passives v
Versumpfen. Hilfe!

Versuch, wieder auf den Teppich zu kommen. Wenn er sich nicht meldet: das wird dir erst mal weh tun, genauso wie es weh tun wird, dich von ihm zu lösen, aber ich denke, es ist das Beste für dich. Trennung bedeutet immer Schmerz, aber dieser kurze heftige Schmerz ist besser als anhaltender Frust und ständige Verletzungen.
Ich kann dir nur raten, lass ihn los und richte deine ganze Energie darauf, einen Freund zu finden, der dir gut tut. Und zwar immer und nicht nur tageweise!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder