Endlich habe ich einen liebevollen Freund – und fühle mich eingeengt!

Hallo Beatrice!
Vor einer Woche habe ich jemanden kennengelernt. Wir sind ziemlich unterschiedlich, d.h. er ist 23 und kommt “vom Land”; während ich mit 18/19 meinte, erstmal die Schule abbrechen zu müssen, um ausgiebig zu feiern und zu verreisen, hat er bereits 5 Jahre als Rettungssanitäter gearbeitet. Das mit dem Altersunterschied ist mir egal, und dass er so einen verantwortungsvollen Job ausübte, hat mich beeindruckt. Fast ausnahmslos verliebe ich mich in Männer, die zwar attraktiv sind, aber eher der kindische “rude boy”-Typ, der sich nicht besonders kümmert. Nach meinem letzten Freund (dazu gleich mehr) hatte ich mir vorgenommen, aus diesem Schema auszubrechen, und mich nur noch mit “netten” Männern abzugeben.
Der junge Mann nun scheint so einer zu sein, spielt keine Spielchen, massiert einen, rennt zum Supermarkt, wenn man erkältet ist etc.. Allerdings wird mir das schon unheimlich. Manchmal starrt er mich minutenlang an, um dann, wenn ich etwas dazu sage, nur mit einem verklärten Lächeln den Kopf zu schütteln. Er hat mir auch erzählt, dass er “bei einer Frau wie mir” nie gedacht hätte, dass sie mehr als 2 Sätze mit ihm wechseln würde… Das ist ja alles sehr süß, aber er hat mir auch schon mindestens 3 mal gesagt, dass er Angst hat, dass ich ihn langweilig und spießig finde, obwohl ich ihm von selbst versichert habe, dass das nicht der Fall ist(s.o.). Er krault und streichelt mich ständig, dafür, dass wir uns erst eine Woche kennen, ist mir das alles viel zu heftig (trotzdem vermisse ich ihn manchmal). Wir haben auch miteinander geschlafen, was viel Spaß gemacht hat, aber auf einmal fühle ich mich unter Druck gesetzt. Dazu kommt noch, dass ich seit fast einem Jahr eine Affäre mit meinem Ex habe. Nach 4 Jahren Stress ist für uns beide klar, dass wir keine Beziehung miteinander haben können/möchten. Im Bett läuft aber alles extrem gut, so dass wir uns ca. alle 2 Wochen treffen. Da wir dann aber meistens auch ein, zwei Tage miteinander verbringen und viel schmusen (wenn es keinen Streit gibt..), kann man auch nicht von einer “Sexgeschichte” sprechen. Wenn wir versucht haben, den Kontakt abzubrechen, sind wir meistens nach der nächsten Party wieder zusammen im Bett gelandet. Da wir uns trotz allem “liebhaben”, habe ich jetzt ein doppeltes schlechtes Gewissen. Ich überlege, ob es am
besten wäre, beide Freundschaften/Affären zu beenden?! Andererseits möchte ich mir eine Chance mit “dem Netten” nicht verbauen. Meinen EX habe ich in der letzten Woche nicht gesehen, beide wissen nichts voneinender. Ich entspreche überhaupt nicht dem Typ Frau, der sich unterbuttern läßt, trotzdem befürchte ich langsam, mich nur für “Ärsche” zu interessieren (wobei diese Kombination auch nur Stress ergibt!). Ich bin extrem verwirrt. Was meinst Du dazu?
Deine Tonya (25)

Hi Tonya,
kannst du mir die Nummer von dem jungen Mann geben? Ich kenne viele Frauen, die den mit Handkuss nehmen würden!
Im Ernst jetzt. Nette zärtliche liebevolle Männer sind von unschätzbarem Wert. Aber vielleicht erkennt frau das erst, wenn es zu spät ist oder sie zu alt. Ich kenne das Phänomen, das du schilderst. Da trifft frau nach einem Haufen blöden Erfahrungen endlich einen Kerl, der wirklich gut zu ihr ist und ihr gut tut, aber sie fühlt sich eingeengt und bedrängt. So was Doofes. Dabei war sie es ja meist selbst, die ihn dazu gebracht hat, sich in sie zu verlieben. Und dann ist er´s und sie will nicht mehr so recht. Findet ihn “zu nett” und plötzlich sieht sie lauter Sachen an ihm, die sie irritieren (z.B. dass er sie ständig anschaut).
Vielleicht ist es möglich zu versuchen, seinen Willen drauf zu richten, diesen Menschen zu lieben, toll zu finden und zu akzeptieren, wie er ist? Weil: bei den schrecklichen Typen schafft frau es ja auch; die haben zig bekloppte Macken und frau rennt ihnen trotzdem hinterher.
Gib dem Netten eine Chance. Halt ihn fest und betrachte ihn als das, was er ist: ein wahrer Schatz. Geh behutsam mit ihm um und sag ihm auf liebevolle Art, wenn du mal Abstand brauchst. Betrachte die Dinge, die dich an ihm irritieren, als liebenswerte Eigenheiten (es sei denn, sie verletzen dich – dann musst du gegensteuern!).
Und gib ihm immer wieder zu verstehen, dass du ihn lieb hast und dass er ein toller Mensch ist – damit er nicht aus lauter Unsicherheit Dinge tut, die dich abschrecken (z.B. klammern).

Ach ja: Und die Affäre mit dem Ex solltest du lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dir gut tut. Prima Sex, ja, aber zu viel Psychostress. Oder??? Und dem Neuen solltest du das auf keinen Fall antun. Er hat es nicht verdient, hintergangen zu werden.

Du merkst noch an:
“Ich entspreche überhaupt nicht dem Typ Frau, der sich unterbuttern läßt, trotzdem befürchte ich langsam, mich nur für Ärsche zu interessieren.”
Tja, leider sehr verbreitet. Hängt meist mit einer Prägung durch den Vater zusammen. Dazu kommt der sexuelle Reiz und der Psycho-Thrill (hängt alles damit zusammen, dass du ihn nicht richtig haben kannst). Bitte lies dazu auch in meinem Liebes-FAQ den Brief «Ich gerate immer an die Falschen».
und mein Buch «Mister Aussichtslos: 12 Männertypen, die Sie sich sparen können» – darin wirst du nicht nur etliche Männertypen finden, über die du dich schon geärgert hast, sondern auch die “Goldenen Regeln”, die verhindern, dass du dich nochmal auf den Falschen einlässt (siehe unten).
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder