Wir wären das perfekte Paar, warum macht sie so ein Riesen Ding aus ihrer Exbeziehung?

Seit Jahren sind sie nicht nur beste Freunde, sondern da ist etwas ganz Besonderes zwischen ihnen. Trotzdem bekommen sie einfach keine feste Beziehung zustande…

Hallo Beatrice,
vor 5 Jahren traf ich eine wundervolle Frau, Anne. Wir verstanden uns auf Anhieb und verliebten uns ineinander, konnten uns damals aber nicht von unseren langjährigen Partnern trennen, haben das als „Laune“ abgetan und mit unseren alten Beziehungen weitergemacht. Ihre Beziehung ging dann in die Brüche, aber ich war noch immer vergeben. Wir waren die engsten Vertrauten und besten Freunde. Ich wusste alles von ihr, egal ob es der fehlende Joghurt im Kühlschrank oder ein Problemchen in der Beziehung war. Es war immer eine besondere Verbindung zwischen uns.
Sie ging dann ins Ausland und verbrachte dort zwei Jahre. Ich wusste, dass sie dort jemand anderes finden würde. So kam es dann auch, aber diese Beziehung hielt nicht lange, da ihr dort die Leidenschaft fehlte. Ansonsten war der Mann ganz nach ihrem Geschmack, vielleicht mit Abstrichen beim Aussehen.
Danach kam es zu einer kurzzeitigen Dreiecksgeschichte zwischen uns und meiner damaligen Freundin. Das ging aber auch nicht lange gut.

Wir sind die besten Freunde und wären das perfekte Paar – warum klappt es nicht?

Als nächstes hatte Anne wieder einen Freund in Süddeutschland, wo sie nun arbeitete. Auf dem ersten Blick fielen mir zig Sachen ein, die sie normal nie akzeptieren würde bzw. die ein Problem darstellen. Aber sie kam sehr lange klar. Die ersten 10 Monate waren die besten, die sie in einer Beziehung je hatte, sagte sie. Allerdings waren sie da abgeschieden von fast jeglicher Zivilisation. Ihre Familie und Freunde waren nicht dort und er selbst hat keine Freunde, mit denen er etwas unternimmt. Sie kehrte nach Berlin zurück, um eine Stelle anzutreten, und er ging nach XX. Sie war hier schnell wieder in Berlin integriert und war glücklich, wieder zu Hause zu sein, wenngleich sie ihn auch vermisste.
Nach ca. 3 Monaten warf er das Studium hin und kam nach Berlin. Er nahm hier einen Job an und nistete sich ungefragt in ihre WG mit ein. Von da an ging es bergab. So sehr sie sich auch bemühte an der Beziehung zu arbeiten, es nützte nichts und es wurde schlimmer. Sie wollte nicht mehr nach Hause gehen, da er die Wohnung kaum verließ und sie keinen Freiraum mehr hatte. Er wollte sich auch nicht mit ihrer Familie und Freunden anfreunden bzw. überhaupt treffen, obwohl die Beziehung schon ein Jahr dauerte. Er hatte halt eine Menge sozialer Differenzen.
Meine Beziehung ging dann in die Brüche; Anne und ich standen immer noch sehr gut da mit unserem vertrauten und intimen Verhältnis.
Ich hatte zwischenzeitlich auch wieder eine Freundin (für 4 Monate), auf die Anne sehr eifersüchtig war (wie sie später zugegeben hat). Da Annes Freund keine Anstalten machte ihre Familie kennen lernen zu wollen, wurde ich zu Ostern dieses Jahr eingeladen, mit ihrer ganzen Familie wegzufahren. Ich wollte das erst nicht, ließ mich aber dann dazu überreden. Die Familie nahm mich sofort wie den verlorenen Sohn. Und Anne war seit März in mich verschossen. Es ging heiß her, aber ich wollte nichts eingehen, bevor sie mit ihrem Freund nicht Schluss gemacht hatte. Ca. 5 Monate lief es bei ihr schon schlecht. Und ich hatte alles, wovon sie träumte. Kurz nach Ostern beendete sie die Beziehung mit ihrem Freund und wich mir fortan nicht mehr von der Seite.
Wir wollten uns Zeit lassen, um uns auch sicher zu sein, aber das Verlangen war so groß, dass wir nicht lange genug warten konnten. Wir waren zwischendurch der Meinung, uns besser nicht mehr zu sehen, damit wir uns sortieren könnten, aber das stärkte nur das Verlangen danach, mit dem anderen zusammenzukommen. Nach 5 Jahren hatten wir nun die langersehnte Chance. Ich wollte mich lange nicht darauf einlassen, weil ich mir sicher war, dass mir die nicht verarbeitete Trennung von ihrem Ex auf die Füße fallen würde. Aber irgendwann hatte sie mich überzeugt. Das lief auch alles super an, obwohl auch die Familie ganz schön Druck machte, da wir halt das perfekte Paar in ihren Augen waren. Wir planten unsere Zukunft mit Haus und Kindern und ich ließ mich seit Ewigkeiten zu 100% fallen.
Nach 2 Monaten beendete sie unsere Beziehung wieder: Schuldgefühle ihrem Exfreund gegenüber und die Erinnerung an die perfekten ersten Monate. Sie konnte nie verstehen, wie das mit ihm so perfekt sein konnte und dann auf einmal so schlecht. Da ihre Gefühlswelt nun nicht 100%ig bei mir war, geht sie seitdem davon aus, dass sie mich vermutlich nicht genug liebt, obwohl das am Anfang (vor der Beziehung und der erste Monat) der Fall war. Sie ist sich auch total unsicher und weiß, dass sie das den Rest ihres Lebens bereuen wird, weil ich noch immer der perfekte Mann für sie bin. Nur die Gefühle sind halt nicht mehr da bzw. sind abgelenkt.
Ich weiß nicht, was ich tun kann außer sie ziehen zu lassen. Sie brauchte bei allen Exfreunden mehrere Versuche, um sich auch sicher zu sein, dass das nichts ist. Aber ich kann nicht verstehen, wie sie riskieren kann, dass wir uns eventuell nicht wieder sehen können. Nur um noch mal sicher zu gehen, dass das auch wirklich nichts war mit ihrem Ex?
Hast du vielleicht irgendeinen Rat, wie ich mich verhalten soll? Wie ich sie zurückgewinnen kann? Wie ich ihr helfen kann?
Ich bin mir sicher, dass wir zusammengehören und sie nur verwirrt ist.
Andrew (28)

Antwort an Andrew:
Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese Geschichte mit dem Exfreund nicht der einzige Grund ist, warum deine (Ex-)Freundin sich von dir zurückzieht. Ich denke sogar, es könnte eine untergeordnete Rolle spielen. Denn du weißt ja selbst: Wenn du jemanden wirklich liebst, mit Leib und Seele, dann lässt du denjenigen nicht los, nur weil in der Exbeziehung was schiefgelaufen ist.
Die Frage ist ja auch: Warum empfindet sie die Anfangszeit mit diesem Typen als „perfekt“, aber nicht die Zeit mit dir – obwohl ihr doch so ein perfektes Paar sein könntet? Es reicht halt nicht, dass es von außen perfekt aussieht. Und es reicht nicht, dass du der perfekte Mann für sie wärst oder dass du sie für deine perfekte Partnerin hältst.

Wie sollst du dich verhalten? Akzeptanz, Respekt und Geduld statt Drängen und Überreden.

Du fragst mich auch, wie du ihr helfen kannst. Glaubst du denn, sie will hier deine Hilfe?
Möglicherweise will sie „nur nochmal sicher gehen, dass das auch wirklich nichts war mit ihrem Ex?“, weil sie bei ihm einfach mehr empfunden hat und aus irgendwelchen Gründen Zweifel an ihrer Liebe zu dir hat…
Wage es und frag sie genau das mal ganz direkt.
Bitte lies dazu auch:
Meine Traumfrau und ich verstehen uns super, doch sie sagt, sie suche was anderes
Ihre Freunde sind ihr viel wichtiger als ich, sie meidet mich, aber ich weiß, sie liebt mich
Woran zeigt sich in meinem Verhalten, dass ich jemanden liebe?
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder