Soll ich meiner Ex zeigen, dass ich mich positiv verändert habe?

Hallo Beatrice,
ich hatte letztes Jahr eine ziemlich kurze aber intensive Beziehung (ca. 3 Monate). Sie war eine Praktikantin (25), die hier in der gleichen Firma, wo ich arbeite (um mein Studium zu finanzieren), ein Praktikum absolvierte. Sie war eine absolute Klasse-Frau, sah gut aus, sehr energisch und hatte viel “Power und Drive” – umso glücklicher war ich, dass sie mit mir zusammenkam. Jedoch nach einigen Eifersuchtsszenen meinerseits ging dann die Beziehung auseinander. Sie arbeitete noch zwei Monate in der Firma, so dass wir uns auch manchmal sahen. Ich stürzte nach dem Ende der Beziehung in eine ziemliche Lebenskrise, und zwar aus folgenden Gründen:

1.) Das Ende der Beziehung, dabei passten wir wirklich gut zusammen.
2.) Familiäre Probleme.
3.) Sich als Versager zu fühlen, da ich mit 29 immer noch studiere und Freunde rundherum schon lange fertig sind.

Wie es schon in vielen Anfragen bei dir der Fall war, so war auch ich der “Liebe und Nette” in der Beziehung, der sich alles gefallen ließ, und sie wollte halt einen richtigen Mann, der weiß, was was er will und nicht herumzaudert.
Ich gehe seit meiner Krise in eine Psychotherapie, mit dem Ziel, selbstbewusster zu sein und nicht nur “lieb und nett” zu sein, sondern auch Ecken und Kanten zu besitzen. Momentan geht es mir wieder ein wenig besser und ich habe mir vorgenommen, jetzt im Herbst die Enddiplomprüfungen zu schreiben…

Es schwirren mir immer noch zwei Fragen im Kopf herum:

1) Ich habe immer das Gefühl, dass ich mein Leben zwischen 20 und 30 nicht richtig genutzt habe (da ich immerhin 7 Jahre studiert habe) und dass ich nun “erwachsen” werden muss und mich ab 30 nicht mehr wie ein “Twen” benehmen kann (Erfahrungen bei Frauen sammeln etc.).

Und 2) ich würde meiner Ex-Freundin nächsten Frühling gerne zeigen, dass ich mich verändert habe, auch wenn ich denke, dass sie sicherlich schon einen neuen Freund haben wird, aber man weiß ja nie. Anbiedern möchte ich mich nicht, doch sie einfach nochmals treffen, auch nur schon deswegen, da das Ende unserer Beziehung ziemlich unschön war (einige heftige SMS von beiden Seiten) und wir uns seither nicht mehr gesehen oder miteinander gesprochen haben.
Lieben Gruß, Michael (29)

Sie soll erkennen, dass ich grade auf dem Weg vom Frosch zum Prinzen bin!

Hi Michael,
zu 1) Da hast du wohl recht, und es nützt überhaupt nichts, voller Bedauern nach hinten zu schauen – bitte nach vorn! Gib Gas und pack dein Leben an. Manche Leute sind halt “Spätzünder”, aber die meisten von ihnen kriegen trotzdem noch alles gebacken. Wie gesagt: Gas geben! Pläne aufstellen und sie auch durchziehen!
Erfahrungen mit Frauen oder in Sachen Beziehung kann man immer sammeln, aber der wesentliche Unterschied zwischen einem Jugendlichen und einem Erwachsenen ist: Verantwortung. Als ein (im positiven Sinne) Erwachsener übernimmst du die Verantwortung für dich, für dein Leben, für deine Beziehungen, für deinen Umgang mit anderen. Vielleicht war das der springende Punkt, der deiner Ex nicht gefiel, also dass du zu wenig Verantwortung für dich und dein Leben übernommen hast…?

zu 2) Ich glaub nicht, dass das was bringt. Ich finde es zwar positiv, dass du dich zum Guten verändern willst, aber das kommt ja vor allem dir selbst zugute. Nach dem unschönen Ende ist deine Ex wahrscheinlich nicht mehr gewillt, sich näher mit dir zu befassen, und wenn du´s erzwingen willst, wirst du möglicherweise einen Tiefschlag erleben, der dich schon wieder zurückwirft.
Fang dein neues Leben lieber mit neuen Mädels an, als mit Altlasten.
Allerdings kann es nicht schaden, wenn du dir meine dreiteilige Serie “Was muss ein Mann haben, damit er bei Frauen gut ankommt?” zu Gemüte führst und umsetzst!
Teil 1 dieses Beitrags
Teil 2 dieses Beitrags
Teil 3 dieses Beitrags

Und schau dir bitte das Youtube-Video an, das ich unten eingefügt habe!
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder