Sie hat mich abserviert und will jetzt mit mir verreisen, soll ich?

Ich bin so geduldig, wird sie irgendwann zu mir zurückkommen?

Sehe ich aus wie ein liebeskranker Dackel, wenn ich mich um sie kümmere?

Hallo Beatrice!
Vor ca. zwei Wochen hat sich meine Freundin von mir getrennt, obwohl wir gerade im Aufbau der Beziehung waren (haben uns vor ca. 3 Monaten kennengelernt und waren 1 Monat richtig zusammen). Ihre Begründung war wie folgt:
„Allgemein geht es mir momentan nicht wirklich gut, ich habe (heute auch wieder) ziemlich oft mit meinen Kopfschmerzen zu kämpfen und bin etwas unglücklich, wie es mit den Jobs und bezüglich Studium weitergehen soll. Ich fühle mich unausgeglichen, rastlos, ratlos und bisweilen total erschöpft. Ich habe das Gefühl, grundsätzlich genau die falschen Entscheidungen zu treffen.
Du bist ohne Zweifel ein sehr lieber und rücksichtsvoller Mensch. Ich habe noch keinen getroffen, der mir so viel Verständnis und Bemühen entgegenbringt.
Und nicht zuletzt muss ich zugeben, dass ich irgendwie doch Angst habe, mich richtig auf etwas einzulassen, was vielleicht bald aus beruflichen Gründen auseinander geht. Dass du meinetwegen hier in der Nähe bleibst, möchte ich nicht, am Ende gehen dir super Chancen verloren… Ich bin wohl doch ein etwas zu schwieriger Mensch, vielleicht haben wir uns auch einfach nur zur falschen Zeit getroffen…
Es kann gut sein, dass ich (für mich) einen Fehler mache, aber du kommst ohne mich auf jeden Fall besser klar.
Ich mag dich wirklich gerne, aber in meiner aktuellen Verfassung bin ich nur eine Zumutung für dich, das hast du nicht verdient!“

Ich habe ihr gesagt, dass ich ihre Entscheidung selbstverständlich respektieren werde, sie aber für falsch halte, da für mich 1. eine zeitweilige räumliche Entfernung zwar schwierig, aber nicht unüberwindbar ist, 2. ich mich durchaus nicht von ihr belästigt fühle, sondern alles tun würde, ihr zu helfen, ihre momentane Krise zu überwinden, 3. zumindest von meiner Seite die Gefühle stark genug sind, eine solche Phase zu überstehen.
Nach zwei Tagen Pause meldet sie sich nun fast täglich bei mir, teilweise nur, um zu berichten, was sie so gemacht hat und wie es ihr geht, teilweise aber auch, um zu sagen, wie einsam sie sich gerade fühlt. Heute haben wir uns mal wieder getroffen. Zwar ist die Sprache nicht auf unsere Beziehung gekommen, gleichzeitig möchte sie jedoch mit mir jetzt kurzfristig in Urlaub fahren. Dabei hat sie allerdings zugleich ausdrücklich gesagt, dass dies nicht dahingehend zu verstehen sei, dass sie jetzt doch wieder zur Beziehung bereit sei. Sie müsse vorher auf jeden Fall noch ihr privates Chaos in den Griff bekommen.

Ich verstehe ihr Verhalten einfach nicht. Will sie eine Beziehung und hat einfach noch Angst davor, oder eher nicht, scheut sich aber noch, mir eine klare Absage zu geben? Überhaupt frage ich mich, ob es eine gute Idee ist, jetzt in dieser Situation mit ihr zu verreisen.
Thorben (27)

Hi Thorben,
na logisch würde sie gern mit dir verreisen: Du trägst sie auf Händen, liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab, umhegst und umsorgst sie – und sie ist dir zu nichts verpflichtet! Denn sie hat dir ja vorher sozusagen klar gemacht: „Erwarte ja nichts von mir! Im Gegenteil: Nimm Rücksicht auf mich! Denn ich bin ja so durch den Wind!“
Und so ähnlich verhält es sich auch mit der aktuellen Situation. Sie ist nicht in dich verliebt, will keine Beziehung mit dir, aber du stützst sie in ihrem aktuellen Chaos, bist Seelentröster, richtest ihr Ego auf, schmeichelst ihr mit deiner Verehrung, und sie fühlt sich nicht einsam. Vielleicht gehört sie zu den Menschen, die nicht allein sein können, und da kommst du grad recht, der für sie da ist, ohne eine Gegenleistung zu erwarten?
Jedenfalls kann man nicht davon sprechen, dass ihr beide bereits eine “Beziehung” hattet, denn ihr wart nur einen Monat zusammen, das ist dann höchstenfalls ein Beziehungsanbahnungsversuch. Und schon da hat sie gemerkt, dass ihr alles zu viel wird.
Es besteht zwar eine klitzekleine Chance, dass sie es sich im Urlaub mit dir nochmal anders überlegt, oder irgendwann später, aber sie gehört zu den Menschen, die es nicht in ihrem “System” drinhaben, dass man Probleme und Krisen auch gemeinsam meistern bzw überstehen kann; das heißt: Falls ihr beide doch nochmal zusammenkämet, würde sie wahrscheinlich dich wieder abservieren, sobald sie Probleme, Chaos und/oder ein Gefühl von Überforderung hat – und das hat sie OFT, da kannst du Gift drauf nehmen! Sie nennt sich selber einen “schwierigen” Menschen, auch das würde in einer Partnerschaft immer wieder dafür sorgen, dass sie dich wegdrückt und im Regen stehen lässt.
Wenn du die Neigung zur Selbstquälerei oder ein Helfersyndrom hast, dann verreise ruhig mit ihr. Bitte schau dazu unbedingt auch mein Youtube-Video:

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder