Stalking: Mein gewalttätiger Ex tyrannisiert mich, spioniert mir nach

Hallo Beatrice,
mein Problem ist folgendes: Ich war mit meinem Freund 15 Monate zusammen und habe dann mit ihm vor 2 Wochen Schluss gemacht; er ist total ausgerastet und hat gemeint, dass er es nicht akzeptiert. Seitdem spioniert er mir nach. Er fuhr bestimmt 10 mal bei mir am Haus vorbei, wo ich wohne, und bei Freunden und selbst bei meinen Eltern, um zu schauen, ob ich da bin. Ich habe auch Angst, dass er heimlich vor dem Haus steht und auf mich wartet. Außerdem hat er so oft auf meinem Handy angerufen und so viele Nachrichten geschickt (auch Drohungen), dass ich ihn gesperrt habe. Auch das könnte ihn provozieren.
Er weiß auch nicht, dass ich eigentlich wegen einem anderen mit ihm Schluss gemacht habe. Ich hab mir schon überlegt, ob ich es ihm sage, da ich mir denke, wenn er es weiß, dann macht er sich keine Hoffnungen mehr. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass er manchmal gewaltätig ist, jeder hat gesagt, ich soll es bleiben lassen, wenn ich mit meinem neuen Freund nicht im Krankenhaus landen will. Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll.
Ich will ihm halt nicht noch mehr weh tun. Weil ich mir halt denke, dass wir uns mal geliebt haben, Oder? Seh ich das falsch?
Aber ich würde halt gern das Glück mit meinem neuen Freund genießen.
Was soll ich tun?
Manu (24)

Stalker, Stalking

Er verfolgt mich, spioniert mir nach, bedroht mich – was soll ich nur tun?

Liebe Manu,
mit gewalttätigen Exfreunden ist nicht zu spaßen. Um dich selber und deinen neuen Freund zu schützen, musst du sehr vorsichtig sein. Ich rate dir dringend, deine neue Beziehung streng geheim zu halten – vor allem vor Leuten, die dein Ex kennt – und sogar vor Leuten, die Leute kennen, die dein Ex kennt!
Und zwar so lange geheim halten, bis er sich beruhigt hat (was meist ein paar Monate dauert). Du darfst ihm auf KEINEN FALL sagen, dass du einen Neuen hast!
Vielleicht solltest du nochmal mit ihm reden. Wenn er dich verfolgt, bedeutet das ja, dass er noch was von dir will. Ruf ihn an, bitte ihn um ein (telefonisches!) Gespräch und sei durchweg freundlich. Lass dich nicht von ihm provozieren. Wenn er ausfallend und verletzend wird, dann sag ihm ganz ruhig: Warum wirst du jetzt verletzend?
Also du solltest ihm ungefähr folgendes mitteilen:
Dir ist aufgefallen, dass er öfter um dein Haus herum ist (sag nicht “spioniert”, auch sowas könnte ihn provozieren). Und das möchtest du nicht. Er soll das lassen, denn es bringt sowieso nichts. Es tut dir sehr leid, aber deine Gefühle für ihn sind irgendwie verloren gegangen. Sowas passiert leider, und du kannst dich ja auch nicht zwingen, ihn zu lieben. Sich zur Liebe zwingen, das geht eben nicht. Deshalb ist es doch besser, wenn er frei ist, um ein Mädel zu finden, was ihn wirklich liebt. Überleg dir eventuell auch ein paar Sachen, die IHN an eurer Beziehung immer gestört haben.
Wiederhole das immer wieder, wenn´s sein muss: Dass man Liebe nicht erzwingen kann.
Er wird dich beschimpfen – nimm es hin, bleib gelassen. Wenn er z.B. sagt: “Du bist so oberflächlich”, dann antworte am besten nichts oder nur, “ja, vielleicht bin ich oberflächlich”. Wenn er schreit, “Du bist eine verlogene Schlampe!”, dann sag gar nichts dazu.
Sei bereit, einiges einzustecken – er soll sich ruhig mit Worten austoben.
Zum Schluss bittest du ihn nochmal (BITTEN, NICHT ANBLÖKEN!), dass er dich in Frieden lassen soll, weil es ohnehin verschwendete Zeit ist.
Noch was: Vermeide es, dich zu diesem Gespräch mit ihm zu treffen. Denk dir eine Ausrede aus, wenn´s sein muss. Denn selbst deine Gelassenheit könnte ihn im persönlichen Gespräch provozieren, handgreiflich zu werden.
Falls er dich nach diesem Telefonat immer noch nicht in Ruhe lässt, solltest du zur Polizei gehen; du musst nicht gleich Anzeige erstatten, du kannst dich auch erst mal beraten lassen sowie seinen Namen angeben, damit sie schauen können, ob er schon wegen Gewaltdelikten oder Stalking aktenkundig geworden ist.
Ich drück dir die Daumen!
Beatrice Poschenrieder