Er geht alle ein, zwei Jahre ins Bordell, es macht mich so fertig! NEUE ANTWORT

Hallo Beatrice,
mein Freund geht immer wieder ins Bordell. So alle 1-2 Jahre. Wenn ich ihn nicht ständig kontrollieren würde, auch öfter… Nun war er wieder und mich macht das so fertig. Er denkt immer, ich merke es nicht, und streitet es natürlich ab, aber ich weiß es. Ich schaffe es nicht, mich von ihm zu trennen, weil ich ihn noch liebe, aber ich kann es nicht ertragen, würde am liebsten sterben. Kann man irgendwie lernen damit umzugehen? Vielleicht mit einer Therapie? Ich weiß, das machen viele Männer, aber er kann zu Hause alles haben, ich bin sehr aufgeschlossen, aber er sagt, er braucht die Abwechslung… Und die Initiative ergreift nur er – wenn ich es versuche, will er meist nicht, daher hab ich das schon aufgegeben…
Kann man mit so einem Mann leben?
Ich bin so hilflos, es tut so schrecklich weh. Der Gedanke lähmt mich total, was soll ich bloß machen? Er gibt sich im Moment super viel Mühe, ist total nett, will JETZT wieder Sex, vorher 5 Wochen nicht… Aber es hilft natürlich nicht, weil ich ja weiß, dass er wieder dort war. Er hat diesmal vorher nicht nur die üblichen Porno-Webseiten besucht, sondern auch die, über die man an Prostituierte rankommt, und die Bordellseiten aus der Umgebung. Allerdings habe ich da erst geschaut, als ich mir ziemlich sicher war, dass er dort war. Eigentlich habe ich nach Beweisen gesucht, dass er NICHT da war, aber je mehr ich danach suche, stoße ich auf die Bestätigung, dass er dort war… Ich weiß, dass Sie mir auch nicht wirklich helfen können, aber vielleicht einen Tipp, es ertragen zu können…
Viele Grüße, Elke (39)

Ich liebe eine Hure, eine Prostituierte, und will sie aus dem Bordell rausholen

Was findet er im Bordell, was er bei mir nicht bekommt???!

Liebe Elke,
bevor ich etwas dazu sage, hätte ich ein paar Fragen:
1) Wie alt ist er?
2) Seit wann sind Sie zusammen? Und wie oft genau war er in dieser Zeit im Bordell?
3) Hat sich inzwischen was Neues ergeben?
4) Warum bleiben Sie bei ihm, trotz seiner Bordellbesuche? (bitte alles aufzählen)
5) Wie oft haben Sie normalerweise Sex? (bitte ehrlich)
6) Verbringt er viel Zeit mit dem Konsum von Pornos?
7) Ist er normalerweise nach dem Bordell eher netter zu Ihnen oder eher distanzierter?
8) Jetzt mal abgesehen von der Porno- und der Bordellsache und den Missstimmungen, die sich daraus ergeben – fühlen Sie sich von ihm geliebt? Wenn ja, zu wie viel Prozent? Oder in welchen Punkten hakt es sonst noch?
9) Haben Sie schon mal IHN gefragt, ob ihm der Sex mit Ihnen zu wenig gibt? Und warum er oft nicht drauf einsteigt, wenn Sie sexuell die Initiative ergreifen?
Bis bald, Beatrice

Hallo Beatrice,
zur Beantwortung der Fragen:
1. Er ist 7 Monate jünger als ich.

2. Wir sind seit 5 1/2 Jahren zusammen. Er war in dieser Zeit 3 x, wo ich es sicher weiß. Ob jetzt wieder, vermute ich nur, wobei leider alles dafür spricht. Allerdings habe ich im Moment noch die Möglichkeit, ihn fast rund um die Uhr zu „bewachen“, und mein Gefühl täuscht mich nicht, dass er absolut sofort die Gelegenheit ergreift, wenn das nicht so ist, also kann ich wohl davon ausgehen, dass er auch noch viel öfter gehen würde, wenn er könnte…

3. Etwas Neues gibt es nicht, außer dass der Sex wieder aktiver ist…

4. Ich bleibe bei ihm, weil wir sonst sehr gut zusammenpassen. Ich liebe ihn wohl auch immer noch, obwohl diese Gefühle jedesmal sehr leiden und immer weniger werden…

5. Normalerweise einmal pro Woche oder seltener. Eine so lange Pause (5 Wochen) gab es bisher noch nicht. Allerdings war es bisher jedesmal so, dass der Sex weniger wurde, bevor er ins Bordell ging.

6. Er verbringt zig Stunden im Internet mit Pornos und allem, was dazugehört. Das verletzt mich auch immer sehr, weil ich ja gern mit ihm Sex hätte, aber er sich lieber mit dem Internet beschäftigt und dabei onaniert. Ich frage mich immer, ob ihm der Sex mit mir nichts gibt…

7. Wenn er im Bordell war, ist er meist sehr nett und großzügig hinterher. Ich denke, um davon abzulenken. Wir haben, wenn es dann eine Weile her ist, auch jedesmal wieder viel mehr Sex, d.h. anfangs ist er sexuell noch sehr distanziert, aber dann sehr freizügig. Bis es dann irgendwann abflaut (von ihm aus) und er wieder anfängt von morgens bis abends im Internet zu sein. Beim letzen Mal hat er sich u.a. alle Bordelle in der Gegend angesehen. Das tut er sonst nicht, darauf angesprochen, hat er natürlich behauptet, es sei rein informativ… ich bin mir aber recht sicher, denn auch die gefahrenen Kilometer auf dem Tacho sprechen dafür. Nur dass er diesmal den Eindruck macht, dass er ehrlich ist, aber vielleicht hat er auch nur geübt, besser zu lügen.

8. + 9. Die Frage, ob ich mich geliebt fühle, ist schwer zu beantworten. Ich dachte lange Zeit: nein, aber mittlerweile glaube ich, wenn er überhaupt lieben kann, dann liebt er mich. Im Moment gibt er mir sogar sehr das Gefühl, allerdings könnte es auch daran liegen, dass er einfach Verlustängste hat und sich daher viel Mühe gibt. Im allgemeinen gibt er mir sonst nicht das Gefühl, vor allem vermisse ich, dass er mich anscheinend nicht begehrt. Darunter leide ich sehr, und das wird auch der Grund sein, warum er so selten Lust auf Sex mit mir hat. Ich habe sogar schon abgenommen, weil ich dachte, es liegt daran. Kurzzeitig hatte ich sogar den Eindruck, dass es besser war. Aber natürlich ist die Brust auch geschrumpft. Leider ist das aber bei ihm wohl das Wichtigste – und das Hauptproblem. Er steht total auf Riesenbrüste, die ich aber nicht bieten kann… Vorher nicht und jetzt erst recht nicht mehr.
Er gibt mir nie das Gefühl, dass er auch nur irgendetwas an mir wirklich mag. Wenn ich ihn frage, bekomme ich nur zur Antwort, dass er ja schließlich immer noch mit mir zusammen ist. Daraus soll ich mir dann ableiten, dass er mich mag…
Natürlich gibt es immer Ecken und Kanten in einer Beziehung, aber im Allgemeinen ist unser größtes Problem der Sex. Ich kann einfach nicht damit umgehen, dass ich eigentlich gern Sex möchte und er sich lieber die Nutten im Internet ansieht, um dabei zu onanieren… Andere Männer machen das, weil die Frauen keinen Sex wollen. Da geht es dann schon los… wenn ich es sehe, ist es ihm immer peinlich und er regt sich darüber auf, dass ich dann frustriert bin, aber wie soll man das abschalten?
Ich wäre ja auch dazu bereit mit ihm zusammen z.B. einen Porno anzusehen, aber das will er nicht, er will das für sich allein. Wenn ich ihn frage, bekomme ich zur Antwort, dass es eben die Gewöhnung ist, er bräuchte Abwechslung, immer die gleiche Frau ist langweilig… Ich rege dann an, Neues auszuprobieren, denn wenn man die Sache gemeinsam angehen würde, dann könnte man sich doch auch in der Beziehung Abwechslung verschaffen – er ist aber nicht wirklich bereit dazu. Er ist überhaupt und gerade bei diesem Thema absolut nicht gesprächig, eigentlich bekomme ich auf solche Fragen gar keine Antwort. Ich habe ihn Hunderte Male gefragt, was er da bekommt, was er bei mir nicht haben kann: angeblich nur die Abwechslung. Ich habe mir heimlich die Seiten angesehen, die er besucht, um evtl. herauszufinden, ob er irgendwelche Vorlieben hat, die er sich vielleicht nicht traut auszusprechen, aber ich konnte nichts finden, außer Riesen-Busen…
Sie denken bestimmt, ich bin eine blöde Kuh, dass ich mit ihm zusammen bleibe, welche Frau möchte ständig daran erinnert werden, dass sie nicht den Vorstellungen entspricht… Aber ich schaffe es nicht.
Ich freue mich über eine Antwort
Elke

Liebe Elke,
ich sehe das Hauptproblem Ihrer Beziehung nicht darin, dass er alle 1-2 Jahre in den Puff geht, denn das ist nur ein Symptom von vielen, dass Ihre Partnerschaft ziemlich in der Schieflage ist. Eines der größeren Probleme ist, was Sie hier beschreiben:
«Er gibt mir nie das Gefühl, dass er auch nur irgendetwas an mir wirklich mag. Wenn ich ihn frage, bekomme ich nur zur Antwort, dass er ja schließlich immer noch mit mir zusammen ist. Daraus soll ich mir dann ableiten, dass er mich mag…»
Da fragt man sich: Warum ist dieser Mann mit Elke zusammen??
Und offenbar hat er ja schon im ersten oder zweiten Jahr Ihrer Beziehung mit dem starken Pornokonsum und den Bordellbesuchen angefangen, das wundert mich wirklich!
Und: Nur 5 Jahre ein Paar, aber er onaniert lieber vor dem Computer, als mit seiner Partnerin Sex zu haben, die ihm nicht nur gern viel davon geben möchte, sondern auch offen für Abwechslung und Neues ist? (Das ist auch ein Thema in meinem Buch «Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung».)
Und die Frau: Warum sagt sie sich nicht, “so eine Beziehung brauch ich nicht” und zieht sich zurück, stattdessen kontrolliert sie ihn rund um die Uhr?
Sind Bordell und Porno mittlerweile auch Versuche von ihm, Abstand zu gewinnen und die Frau in ihre Schranken zu weisen, weil sie ihn zu sehr kontrolliert und weil sie klammert, statt locker zu lassen…? Aber dann wiederum: Warum geht er nicht oder tut etwas, um die Probleme zu lösen?
Hier könnte eine Paarberatung oder Therapie hilfreich sein – für Sie beide oder auch Sie allein. Bitte schauen Sie sich mal die Möglichkeiten an, die es bei mir als Paarberaterin und -therapeutin gibt:
www.Liebesberaterin.de

Noch kurz etwas hierzu – Sie schreiben:
“Ich kann es nicht ertragen, würde am liebsten sterben”.
Sie würden lieber sterben, als mal ans Loslassen zu denken? (Ich spreche nicht von endgültiger Trennung, sondern vom Lockerlassen und Loslassen!)
Sie schreiben außerdem:
“Ich schaffe es nicht, mich von ihm zu trennen …
Ich bin so hilflos”.
Nein, Sie sind nicht hilflos, Sie FÜHLEN sich nur so und verhalten sich zum Teil entsprechend. Ihr Inneres benimmt sich, als wären Sie ganz klein und als wäre Ihr Leben von diesem Mann abhängig, und solange das so ist, wird er Sie weder als ebenbürtige Partnerin betrachten und in Ihren Anliegen ernst nehmen, noch wird er Sie begehren.
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder