Bin ich meiner Freundin zu ruhig und zu langweilig?

Hallo Beatrice!
Ich fange am besten gleich mit meinem Problem an: Ich bin nun seit viereinhalb Monaten mit meiner Freundin zusammen. Am Anfang war die Beziehung bis auf ein paar kleine Dinge einfach schön, trotz dessen wir total verschiedene Typen sind. Sie ist eher der verrückte, lebendige Typ und ich eher der ruhige. Wir verstanden uns aber super und haben auch viel zusammen unternommen. Doch in den letzten 2 Wochen machen wir sehr wenig miteinander, zwar haben wir beide unter der Woche viel zu tun, aber auch am Wochenende wird es immer seltener. Wir verstehen uns immer noch sehr gut, aber irgendwie denke ich sehr oft, dass sie mich langweilig findet, obwohl sie das Gegenteil sagt. Nun gut, ich weiß oft nicht, was wir zusammen machen könnten, und sie ist in dieser Hinsicht recht anspruchsvoll, mir scheint, sie will am liebsten jeden Tag was Neues machen, was sie noch nie erlebt hat. Sie kommt auch viel mit eigenen Ideen, aber vieles davon ist nicht so mein Ding und dann habe ich halt keine Lust drauf.
Ich weiß nun inzwischen aber nicht mehr, was ich machen soll, d.h. auch wie ich mich verhalten soll. Denn sie scheint momentan wirklich gelangweilt von mir zu sein.
Kannst du mir sagen, was ich machen kann? Ich liebe sie und möchte sie nicht verlieren.

P.S.: Ich habe noch etwas vergessen. Es kann auch etwas damit zusammenhängen, dass sie in ihrer vorigen Beziehung betrogen worden ist, und nun eher vorsichtig ist. Außerdem habe ich bemerkt, dass sie ihre Gefühle mir gegenüber nicht ausdrücken kann oder will. Ich weiß nun wirklich nicht mehr, was ich denken soll.
Steve (19)

wird sie mich bald verlassen, weil ich keine Ideen habe?

Ich bin halt langweilig und weiß oft nichts mit mir anzufangen, was soll ich machen?

Hi Steve!
Zu deinen „P.S.“: Erstens, ich glaub nicht, dass ihr jetziges Verhalten mit dem Betrug der vorigen Beziehung zusammenhängt. Zweitens: Sehr viele Leute können ihre Gefühle nicht ausdrücken und tun sich schwer mit Liebesbekenntnissen. Muss nicht mit der tatsächlichen Zuneigung zusammenhängen.
Drittens, zu deiner eigentlichen Problemschilderung: Es ist normal, dass nach gut 4 Monaten die wilden, starken Gefühle der ersten Verliebtheit zurückgehen und man sich wieder auf sein „normales Leben“ (inkl. Freunde und Hobbies) besinnt und nicht mehr so viel Zeit miteinander verbringt.
Viertens: Sie temperamentvoll, du ruhig: Vielleicht empfindet sie dich als eine ganz gute Ergänzung zu ihrem quirligen Naturell, sozusagen als ihr „ruhender Pol“. Hab ein wenig mehr Vertrauen, auch in dich selbst. ABER: Falls es (vielleicht zusätzlich zum ruhenden Pol) so ist, dass du im Grunde ein träger Sack bist und dich fast nie von ihr mitreißen lässt und die meisten ihrer Unternehmungswünsche blockierst, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass sie sich innerlich und äußerlich allmählich zurückzieht. Leider klingt es ein wenig so. Du bist jetzt schon “der ruhige Typ”, obwohl du erst 19 bist? Wie kann das bloß sein??
Also: Sag ihr und zeig ihr, dass du bereit bist, viele ihrer Ideen mitzumachen, und dass du dich gern von ihr inspirieren lässt.
Außerdem, du schreibst: “Ich weiß oft nicht, was wir zusammen machen könnten”. Meine Güte, du kennst sie doch mittlerweile und weißt, was sie mag – bemühe halt auch mal deinen Kopf für Ideen! Du musst dir ja bloß mal ein paar ruhige Minuten verschaffen und dein Gehirn aktivieren und eventuell noch kurz im Internet recherchieren.
In folgenden Beiträgen findest du Anhaltspunkte:
Verließ sie mich, weil ich zu langweilig und zu zu unspontan bin?
Frischer Wind in die Beziehung
Wie beschere ich meinem Freund eine tolle Liebesnacht?
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder