Bin ich zu freizügig zu ihr? Mich erregt, wenn sie mit anderen rummacht (Cuckold)

Hallo Beatrice,
ich bin mit meiner Freundin (25) seit knapp 7 Monaten zusammen. Wir lieben uns und wollen später heiraten, Kinder bekommen und sind uns dessen 100% sicher. Sie ist sehr attraktiv. Alle Männer schauen ihr hinterher und sie genießt es, SEHR aufreizend mit ihnen zu flirten und zu tanzen. Sie ist selbstbewusst, intelligent und ist sich ihrer Reize bewusst.
Ich bin auch attraktiv, kenne meine Reize und bin und war immer schon sehr selbstbewusst. Ich habe alles im Griff (im Job und privat) und bewältige (fast) jedes Problem. Sie ist meine Traumfrau und ich bin ihr Traummann. Bis dahin ist ja auch alles in Ordnung.
Es fing vor 4 Monaten an: Ich merkte von Tag zu Tag, dass ich es immer mehr genoss, wenn sie für uns bestimmt und Entscheidungen fällt. Jeden Wunsch, den sie direkt oder indirekt äußerte, wollte ich sofort und hingebungsvoll erfüllen. Und nicht nur das – ich fand es von Mal zu Mal immer ERREGENDER, ihren Wünschen nachzukommen, was ihr anscheinend auch sehr gefiel. Wir haben jeden Tag sehr viel unternommen, Sex gehabt, geredet, gelacht und viel gesehen – einfach traumhaft. Trotz alledem erregte es mich, jedem ihrer Wünsche sofort nachzukommen und etwas devot zu sein, obwohl ich im Alltag völlig anders bin.
Vor 2 Monaten ist sie für ein Jahr nach England geflogen, um dort zu studieren. Schon einige Tage nach unserem traurigen Abschied (ich konnte nichts essen, musste nur an sie denken) ging sie dort jeden Abend zu Partys und Diskos, hatte viel Spaß und lernte viele Männer kennen, während ich total fertig war. Nach vielen langen Telefonaten, in denen sie von ihren Erlebnissen und Männern schwärmte, wurde mir langsam immer mehr bewusst, dass mich ihre Vergnügungen und amüsanten Abende und Erlebnisse antörnten und erregten. Je mehr sie von anderen Typen schwärmte, umso erregender, prickelnder und glücklicher und sicherer fühlte ich mich (obwohl es mich gleichzeitig eifersüchtig macht).
Ich liebe sie und sie bedeutet mir alles – trotzdem freue ich mich für sie, wenn sie mit anderen Männern Sex haben sollte und glücklich ist. Als ich ihr das sagte, hat sie sich sehr darüber gefreut. Sie kann sich auch vorstellen, mit anderen attraktiven Männern Spaß zu haben und hat mit mir ein Abkommen getroffen: Sie hat unser ganzes Leben lang tabulos alle Freiheiten (Sex und Spaß mit anderen Männern – selbst wenn wir verheiratet sind und Kinder haben). Sie darf über mich und unsere Beziehung bestimmen. Da sie eifersüchtig ist, darf ich im Gegenzug aber nichts (was ich aber auch in Ordnung finde). Sie will mir jede Einzelheit beschreiben und immer ehrlich sein. Ich habe dieser Abmachung glücklich zugestimmt und stehe voll dahinter. Wenn sie abends ausgeht, soll ich solange wach bleiben (egal wie spät es ist), bis sie mich anruft und mir detailliert schildert, was mit Männern passiert ist und wie es ihr gefallen hat. Komischerweise halte ich mich daran und wünsche mir jedes Mal sogar, dass sie geilen Sex mit anderen hat – gleichzeitig habe ich aber kein Bedürfnis dazu. Ich unterstütze sie sogar aktiv moralisch darin, sich sexuell auszuleben und mir gegenüber rücksichtslos und egoistisch zu sein – obwohl ich sie über alles liebe und wir heiraten wollen.
Ich schicke ihr erotische Männerfotos und sie lässt mich dann raten, welcher der richtige für sie wäre (so, als ob ich ihre beste Freundin wäre).
Sie liebt mich auch sehr und sagt, dass sie überglücklich ist, diese Freiheiten zu besitzen und so einen Mann wie mich zu haben. Das Kuriose ist: je mehr sie ihre sexuellen Freiheiten nutzt und über mich bestimmt, umso sicherer und glücklicher fühle ich mich bei ihr. Je rücksichtsloser sie mir gegenüber ist, umso glücklicher und erregter bin ich – das Größte ist für mich, dass S I E glücklich ist, dass I H R E Wünsche erfüllt werden und dass S I E befriedigt wird. Und ich habe den Wunsch, dass das immer so bleibt. Sie wünscht sich auch nichts sehnlicher als das.
Und jetzt meine Frage: Bin ich normal? Obwohl sie meine Traumfrau ist, darf und kann sie jeden Spaß der Welt haben?! Kann das eine Ehe dauerhaft aushalten und was kann der Grund sein, dass ich so “freizügig” fühle und denke? Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich von mir denken soll und bekomme manchmal Panik, ob ich sie wirklich lieben kann, wenn ich ihr diese Freiheiten lasse!!! Ich konnte aber auch mit keinem darüber reden…
Sandro (28)

Hi Sandro,
bist du normal? Da kann ich nur sagen, was ich immer sage: nein, aber muss man denn unbedingt „normal“ sein?
Du hast eine Neigung, die von einigen Männern geteilt wird, sie nennt sich „Cuckolding“, bzw. du bist ein sog. „Cuckold“ (das ist so ähnlich wie die Neigung „Wifesharing“, allerdings unterscheiden die sich, ganz grob gesagt, darin, dass beim Cuckolding die Frau die Überlegene ist und das Sagen hat, beim Wifesharing eher der Mann).
Du fragst: “Obwohl sie meine Traumfrau ist, darf und kann sie jeden Spaß der Welt haben?! Kann das eine Ehe dauerhaft aushalten?”
Ich finde das sehr schwer zu beantworten. Ich will euch ja nicht den Spaß verderben, aber aus dem Gefühl heraus und aus meinen Erfahrungen mit meiner Arbeit würde ich sagen, dass die Gefahr recht hoch ist, dass so eine Beziehung früher oder später daran zerbricht. Es haben schon viele Menschen mit einer “offenen Partnerschaft” experimentiert, und meist endet es damit, dass man sich beim Fremdgehen doch einmal mit Haut und Haaren in jemand anderen verliebt. Denn immerhin teilt man etwas sehr Inniges und Intimes miteinander. Und grade Frauen sind anfällig dafür, über den Sex stärkere Gefühle zu jemandem zu entwickeln. Mir scheint, ihr spielt da ein gefährliches Spiel.
Vielleicht solltest du ernsthaft mit ihr darüber reden.
Du fragst dich, ob du sie wirklich liebst, wenn du in der Lage bist, ihr solche Freiheiten zu lassen. Ich denke schon. Du bist da halt anders gepolt als der Durchschnitt.
“Was kann der Grund sein, dass ich so freizügig fühle und denke?“
Keine Ahnung. Ich kenne weder deine Vorgeschichte noch deine Kindheit. Ich kann dir nur sagen, dass du nicht der einzige bist.
Falls ihr wollt, dass eure Beziehung Bestand hat, kann ich euch nur raten, dass ihr beide versucht, euch so oft wie möglich zu sehen, solange sie in England ist. Denn Telefonieren kann niemals ein Ersatz für echte Nähe eines Paares sein.
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder