Warum halten meine Beziehungen immer nur 3 Monate? Ist das verwerflich? (Teil 1)

Liebe Beatrice,
ich werde noch wahnsinnig, weiß mir nicht mehr zu helfen. Ich bin schon 27, meine längste Beziehung dauerte nicht mal ein Jahr, seitdem kriege ich einfach keine richtige Beziehung zustande. Mein damaliger Freund war der absolute Obermacho, kümmerte sich nicht, ich lief ihm nach, er rief nicht an, ich klingelte sein Telefon heiß etc., eben alles, wo eine normale Frau eigentlich längst Schluss hätte machen müssen.
Nachdem Schluss war, habe ich nie wieder eine funktionierende Partnerschaft geführt. ALLE meine darauf folgenden Partner haben sich nach ziemlich genau 3 Monaten langsam aber sicher abgeseilt. Hauptgründe für ihr Entschwinden: „keine Gefühle mehr“, „wir passen nicht zueinander“, „ich habe dich nicht vermisst“… usw.
Naja und merkwürdigerweise hatte ich, kurz nachdem diese Schluss machten (ca. 3 – 4 Wochen später), bereits wieder einen neuen Partner, das heißt drei Monate Beziehung, Schluss, 3 – 4 Wochen solo und wieder ein Neuer… Das verwirrt mich. Ich meine, ich entscheide mich ja dann für jemanden und verliebe mich wieder neu.

Meine Partner laufen nach kurzer Zeit davon

Fliegen mir die Männer davon, weil ich zu viel Sehnsucht nach Liebe habe?

Von meinen Freunden muss ich mir jedesmal Vorhaltungen anhören, wenn ich ihnen von einer neuen Liebe berichte. Auf Dauer ist das sehr anstrengend, denn ich will doch nur einmal auch glücklich sein. Viele meiner Freunde denken auch, dass ich mit jedem gleich in die Kiste springe, was aber gar nicht der Fall ist. Ich versuche ihnen immer wieder meinen Standpunkt zu erklären: Single sein ist auch schön, aber wenn ich verliebt bin, warum sollte ich das nicht auch sagen/zeigen?
Was mich noch viel mehr beschäftigt: Verliebe ich mich zu schnell, und falls ja, ist das denn schon verwerflich? Generell war es immer so, dass meine Ex an sich voll lieb waren, aber nie den Mumm hatten, mir direkt zu sagen, dass sie nix mehr für mich fühlten. Naja und da sage ich nur: Ich bin nicht böse, aber ziemlich enttäuscht von ihnen. Das zeigt mir, dass sie alle bisher nicht wirklich beziehungsfähig waren, jedenfalls nicht in der Lage, mit MIR eine Beziehung zu führen…
Aber ich frag mich manchmal (soll frau ja eigentlich nicht): Was hab ich nun schon wieder falsch gemacht? und ich höre immer dasselbe: “ES LIEGT NICHT AN DIR…”. Habe ich immer nur die Falschen erwischt? Und wenn ja, warum ziehe ich Männer an, die mich eh nur enttäuschen? Oder besser gesagt, warum entscheide ich mich immer für die Falschen? Ich meine, die Leute reden auch viel und mein Problem liegt da: Eine, an der „angeblich“ schon jeder dran gewesen ist, will ja auch niemand mehr haben, warum ist mein Verhalten in den Augen anderer verwerflich?
Ich tue doch nichts Schlimmes, und wenn ich mich wieder schnell neu verliebe, bedeutet das zwangsläufig, dass ich die anderen nicht geliebt habe? Ich werfe mich schließlich nicht dem Nächstbesten an den Hals, sondern wähle aus!
Und nun habe ich wieder jemanden kennengelernt (letzte Beziehung liegt 4 Wochen zurück) und kam auch mit ihm zusammen. Ich bin voll verknallt! Nun möchte ich aber, dass es mal länger hält als die obligatorischen 3 Monate. Also was tun?
Hilfe, ich brauche so bald wie möglich Antwort.
Pia (27)

Liebe Pia,
du fragst: „Wenn ich mich wieder schnell neu verliebe, bedeutet das zwangsläufig, dass ich die anderen nicht geliebt habe?“
Ja, im Prinzip schon. Wenn man jemanden wirklich liebt, ist man nicht nach ein paar Wochen über ihn weg und geht sofort zum nächsten über. Im Prinzip kann man da nicht mal von „verliebt“ sprechen, sondern nur von „verknallt“. Wenn ich einen Mann kennen lerne, der von einer Liebschaft zur nächsten hüpft (Beziehung kann man eine 3-Monats-Geschichte nicht mal nennen), mutmaße ich, dass es ihm nicht um genau mich geht, sondern nur darum, jemanden zu „haben“ und nicht allein zu sein. Insofern werde ich austauschbar, ich bin eben „Beziehungsmaterial“. Und ich denke, so geht´s deinen Jungs teilweise auch mit dir. Die spüren intuitiv, dass da nur oberflächliche Gefühle sind und keine wirkliche Tiefe. Für dich fühlt es sich zwar nach „voll verliebt“ an, aber ist es meistens eben nicht. Und viele deiner Jungs passen einfach nicht, weil du vor lauter Beziehungsdrang deine Gefühle vorschnell auf jemanden wirfst, ohne ihn dir genau anzuschauen. Auch so etwas macht manche skeptisch.
Du meinst, „Ich werfe mich schließlich nicht dem Nächstbesten an den Hals“: Doch, gerade das tust du.
Du fragst:
„Warum ist mein Verhalten in den Augen anderer verwerflich?“
Weil es, wie ich schon andeutete, auf Oberflächlichkeit schließen lässt. Und darauf, dass du deine Jungs ein bisschen „benutzt“, nämlich um halt einen Kerl zu haben (wir Therapeuten nennen das „Beziehungssucht“). Nur leider geht das nach hinten los, die Jungs lassen sich eben nicht benutzen, sondern machen Schluss. Oder vielleicht liegt es auch daran, dass du dich zu schnell zu sehr an denjenigen hängst und dich auf ihn fixierst (dann bist du für ihn nicht mehr reizvoll). Oder dass du versuchst, dir deine Jungs zurechtzuschnitzen, damit sie passen. Ich weiß es nicht, das kannst nur du selbst herausfinden, indem du dein „Männerverhalten“ wirklich selbstkritisch und gründlich analysierst. Und indem du hellhörig bist, was deine Partner, Exfreunde und deine Freunde/innen dazu sagen.
All das wird dir vielleicht auch helfen, den Jetzigen länger zu halten.
Bitte lies dazu auch den Brief
* Ich gerate immer an die Falschen
Außerdem gibt es in meinem Buch “Mister Aussichtslos: 12 Männertypen, die Sie sich sparen können” auch den “Bindungssüchtigen” – das ist zwar ein Mann, aber die Geschichte und den Expertenkommentar kannst du auch auf eine Frau (also dich) übertragen.
Auch das Buch von Christian Sander, Wie gewinne ich das Herz eines Mannes?, kann dir jetzt helfen, deinen neuen Freund zu behalten und stärker an dich zu binden.
Herzlichst,
Beatrice Poschenrieder

Hier geht´s zur Fortsetzung dieses Briefes:
Warum halten meine Beziehungen immer nur 3 Monate? (Teil 2)