Frag Beatrice

Sie ist endlich frei, aber mein Liebesgeständnis hat nur die Freundschaft erschüttert

Sie will ihr Herz nicht hergeben
Sie will ihr Herz nicht hergeben

Hallo Beatrice,
ich hab ein Problem mit der Frau, die ich liebe: Wir waren 3 Jahre befreundet, die Freundschaft wurde immer intensiver (täglicher Kontakt, Hilfe bei Liebeskummer, stundenlange nächtliche Telefonate, ewig viele gemeinsame Unternehmungen). Sie war in einer ziemlich langen Beziehung. Hatte Stress, er betrog sie, hielt sie lange hin und machte schließlich Schluss, sie bei mir heulend vor der Tür. Trost und Aufbauarbeit. Auch meine Beziehung ging zuvor in die Brüche. Ich verliebte mich in sie (vielleicht war ich es auch schon lange zuvor und wollte mich nur nicht in die Beziehung einmischen) und musste es ihr sagen (sonst hätte ich ewig der evtl. verpassten Chance hinterher getrauert).
Wir haben die gleichen Interessen, Einstellungen, ähnliche Charaktere, naja, sie war jemand, bei dem ich mir alles hätte sehr gut vorstellen können.
Da sie erst seit zwei Wochen richtig Single ist, kann und will sie nicht mit mir zusammenkommen, sieht auch keine eventuelle Chance für die Zukunft. Meint, dass sie zur Zeit genug Mist baut und mich nicht verletzen will.
Die Jungs, die sie anspricht, sind, hm, naja,… will nicht lästern. War trotzdem fair von ihr, mit mir Klartext zu reden, bin ihr auch nicht sauer.
Nun haben wir aber beide das Problem, dass die zuvor sehr intensive Freundschaft stark belastet ist. Ich weiß nicht mehr, wie mich ihr gegenüber verhalten soll. Zuvor war ich ihr bester Freund und auch andersrum. Wo liegt der Ausweg für Freundschaft? Ich denke mal, Chancen für mehr brauche ich nicht erhoffen.
Ein Gefrusteter (27)

Lieber Gefrusteter,
war vielleicht ein wenig voreilig von dir, gleich deine Gefühle vor ihr auszubreiten… Denn sie wird noch lange nicht bereit sein für eine neue Beziehung (und wenn, dann sind´s nur Übergangs-Trost-Affären). 2 1/2 Jahre und dann der ganze Mist, den sie erlebt hat…! Es wird lang dauern, bis sie das verdaut hat. Aber nun ja, es ist geschehen und nicht rückgängig zu machen. Ich denke, eure gute Freundschaft wird es verkraften. Gesetzt den Fall, du bringst es fertig, deine Gefühle bzw. Erwartungen und Hoffnungen in Bezug auf sie tatsächlich zurückzustecken. Ganz hoffnungslos ist der Fall ja nicht (dass ihr eines Tages doch zusammenkommt), aber wahrscheinlich brauchst du dafür viel Geduld und einen langen Atem. Aber nun geht es ja zuerst mal darum, eure Freundschaft zu retten. Schätzungsweise ist es das Beste, wenn du dich ein Weilchen zurückziehst und sie in Ruhe lässt. Vielleicht solltest du ihr vorher Bescheid geben und ein ganz offenes Wort mit ihr reden, ungefähr so: „Unsere Freundschaft ist mir total wichtig und ich möchte nicht, dass sie kaputt geht, weil du dich jetzt von mir bedrängt fühlst oder so was. Ich akzeptiere deine Entscheidung und möchte gern, dass unser Verhältnis zueinander wieder so wird, wie es vorher war. Du brauchst keine Angst zu haben, dass ich irgendwelche Erwartungen an dich habe. Allerdings denke ich, es ist ganz gut, wenn ich mich ein Weilchen zurückziehe und dich in Ruhe lasse, und ich warte jetzt einfach ab, dass du irgendwann von dir aus wieder freundschaftlich auf mich zukommst, egal wie lange es dauert. Ich werde jedenfalls wie immer für dich da sein.“
Also das jetzt nur so als Anregung von mir. Du kennst dieses Mädel ja viel besser, du wirst die richtigen Worte und Handlungsweisen finden. Behalte dabei im Auge: sie muss von sich aus das Bedürfnis danach entwickeln, dich zu sehen, sie muss dich „vermissen“ – dafür das Zurückziehen. Konzentriere dich nicht zu sehr auf sie, kümmere dich momentan besser wieder darum, deinen eigenen Interessen und deinem eigenen Leben nachzugehen. So wirst du auch wieder ein wenig interessanter für sie.
Ich hoffe, es hilft!
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen