Mit 39 noch nie eine Beziehung, gibt es noch eine Chance? (Teil 2)

((Fortsetzung von «Mit 39 noch nie eine Beziehung, hab ich überhaupt…»))

Liebe Beatrice,
vielen Dank für Deine Antwort. Die mir zugegeben sehr viel Kopfzerbrechen bereitet. Du schreibst, ich stehe mir selbst im Weg mit negativen Gedanken und zu hohen Ansprüchen und dass ich mir einen Coach suchen soll, der meine Optik und Wirkung verbessert. Ich denke, mit meinem Aussehen muss ich einfach leben. Ich versuche schon, mich passend zu kleiden, Farben zu wählen, die mir stehen und zusammenpassen.
Ich könnte mir die Haare umfärben lassen, doch das würde bestimmt nicht zum Rest meines Aussehens passen. Die braune Augenfarbe hab ich nun mal und die hat mir schon oft – auch beruflich – Probleme bereitet. Ich weiß, dass die für die meisten Menschen, zumindest hier in Deutschland, abstoßend wirkt. Aber ich kann doch in Zukunft nicht stets mit Kontaktlinsen rumlaufen! Auch meine Figur, Gesicht, den ganzen Rest eben kann ich doch nicht austauschen. Deshalb versuche ich doch auch stets, besonders freundlich zu sein, um die Leute nicht abzuschrecken.
Natürlich tut es dann sehr weh zu sehen, wie andere Frauen sich benehmen und sich alles erlauben können, ohne zurückgewiesen zu werden.

Was meine hohen Ansprüche betrifft: Meinst du damit, wer schon nach nichts aussieht, muss froh sein, wenn überhaupt einer Interesse zeigt? Das weiß ich doch auch, man hat mir das schon als Teenie gesagt, „wenn dir keiner gut genug ist, dann musst du alleine bleiben“ oder „glaubst du, dich will einer? du bekommst nie einen Freund, so wie du aussiehst“. Oder wie meinst du das sonst?
Ich weiß schon, dass ein Mann mir nicht die Gefühle entgegenbringen kann, die er wahrscheinlich für eine andere Frau hätte. Aber da liegt bei mir der Verstand mit dem Gefühl im Widerspruch. Mein Verstand sagt, sei froh, wenn du überhaupt was haben kannst und mach dir keine falschen Hoffnungen, mein Herz hat Sehnsucht nach etwas, von dem ich weiß, dass ich es nie haben kann, und die Sehnsucht kann ich nicht abstellen. Das müsste ich doch, wenn ich irgendwann mit jemandem zusammen sein will (keine Ansprüche haben). Ich bin also ziemlich durcheinander, ich weiß, was ich mir wünsche und ich weiß durchaus, was ich höchstens haben kann, die Krümel eben.

Mit einem Partner mit Kindern könnte ich mich aber nur sehr schwer abfinden. Ich weiß nicht mal, ob ich selber welche hätte haben wollen, es ist schlicht und einfach so, dass sie mir eine Art „Unbehagen“ einflößen. Auch ist die Vorstellung, dann mit Partner, Kindern und Ex-Frau zusammen in Urlaub zu fahren oder Weihnachten zu feiern, so wie das die meisten in der Lage ja wohl machen, nicht gerade reizvoll für mich. Da bliebe ich dann doch lieber alleine. Ich hatte mir immer eine intensive Zweisamkeit gewünscht, das meinte ich mit „auf einer Wellenlänge“. Intensive Gespräche, Unternehmungen zu zweit.

Zum Schluss noch eine Frage – so einen Coach, wo findet man den??? Ist das auch eine Art Psychiater/Psychologe? Zugegeben, ich habe ziemliche Hemmungen, dies alles einer Person anzuvertrauen, die mir dabei in die Augen sieht? Ich hoffe, du weißt, was ich damit meine, auch wenn sich die Frage jetzt vielleicht blöd anhört: Meinst du, ein Coach könnte mir sozusagen beibringen, jemanden lieben zu können, in den ich mich von alleine nicht verlieben kann? Der mich praktisch umprogrammieren kann?

Nochmal vielen vielen Dank für deine Antwort.
Caterine (39)

Ich finde keinen Partner, vielleicht bin ich zu unattraktiv

Werde ich keinen abkriegen, weil ich irgendwie hässlich bin?

Liebe Caterine,
eines will ich dir erst mal versichern: an deiner Augenfarbe liegt es mit Sicherheit nicht. Warum beißt du dich an so einem Quatsch fest, braune Augen seien abstoßend? Mehr als zwei Drittel der Menschen haben braune Augen – sind die alle abstoßend?? Viele der schönsten Frauen der Welt haben braune Augen, z.B. Jennifer Lopez, Shakira, Jessica Alba – abstoßend??
Abstoßend bzw. unattraktiv ist was ganz anderes – z.B. Leute, die sich gehen lassen, immer fetter und schwammiger werden, ganz schlechte Zähne haben, deren Haare fettig und konturenlos vom Kopf hängen und die sich kleiden, als hätten sie ihre Klamotten aus dem Altkleidersack. Zum Glück sind das alles Dinge, die man gut ändern kann.
Aber das sind ja Extrembeispiele.
Du erwähnst auch deine Figur und deine Haarfarbe, die evtl nicht optimal sind. Na, da kann man viel machen, um deine Chancen zu steigern. Und Haarefärben ist ja wirklich die leichteste Übung. Aber ich weiß ja auch nicht, welche Haarfarbe du jetzt hast. Das sind alles Dinge, die ein Coach mit dir durchgehen kann.

Du schreibst:
«Man hat mir schon als Teenie gesagt, „wenn dir keiner gut genug ist, dann musst du alleine bleiben“ oder „glaubst du, dich will einer? du bekommst nie einen Freund, so wie du aussiehst“.»
“schon als Teenie” bedeutet ja, dass es schon lange und heute immer noch so ist. Das klingt für mich, als ob du einerseits zu wenig aus deinem Äußeren machst, andererseits ist die “keiner gut genug”, das heißt, bei jedem findest du genug auszusetzen, um ihn gar nicht erst an dich ranzulassen.
Das ist ein sehr effektives Partner-Vertreib-Muster.
Ferner fragst du:
«Was die hohen Ansprüche betrifft: Meinst du damit, wer schon nach nichts aussieht, muss froh sein, wenn überhaupt einer Interesse zeigt? Das weiß ich doch auch…»
Genau so etwas ist negatives Denken. Komischerweise hältst du dich auf der einen Seite für jemand, der keine Chancen hat, also auch einem Mann „nichts zu bieten“ hat, andererseits scheinst du schon von vornherein bestimmte Maßstäbe festzulegen, was dein Idealpartner bieten sollte muss bzw. was er nicht haben darf.
Worum es in Sachen „Ansprüche“ geht, ist:
1) deine eigene Attraktivität (auch in punkto Ausstrahlung, Interessen usw.) erhöhen*.
2) Realistisch einschätzen, nach welcher Sorte Mann du streben kannst und nach welcher nicht.
3) Nach solchen Männern suchen und lernen, sie für dich zu interessieren usw.

* Selbst wenn die Natur dich nicht grade begünstigt hat: Eine Frau, die aktiv das Beste aus sich macht (dazu gehört z.B. auch, starkes Übergewicht abzubauen), ist nie hässlich. Was eine Frau aber tatsächlich hässlich macht, ist, wenn sie vor lauter negativer Einstellung (z.B. dass die Menschen schlecht seien und man selber immer das Opfer sei) eine entsprechende Mimik hat, die sich im Lauf der Zeit in ihr Gesicht eingräbt. Und ich muss leider sagen: Auch viele Aussagen in deinem ersten Brief waren so durch und durch negativ, dass ich das kalte Grausen kriege!

„So einen Coach, wo findet man den??? Ist das auch eine Art Psychiater/Psychologe?“
Psychiater: nein
Psychologe: eventuell, aber es müsste eher ein/e Psychotherapeut/in sein, und dazu jemand, der sich mit Attraktivität und Singleleben gut ausskennt.
Nennen kann ich dir da niemanden Speziellen außer mich selbst (siehe https://www.tippsfuersingles.de/single-coaching/), da müsste ich dich bitten, selbst zu suchen.

„Meinst du, ein Coach könnte mir sozusagen beibringen, jemanden lieben zu können, in den ich mich von alleine nicht verlieben kann? Der mich praktisch umprogrammieren kann?“
Das wäre u.U. ein Teil des Programms.

Interessante Texte für dich:
«Ich sehe immer gleich schwarz und vergifte dadurch meine Beziehungen»
«Weiß gar nicht mehr, wie mit Männern umgehen, alles scheint falsch zu sein»
«Warum wollen die Männer immer nur mit mir befreundet sein?»
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder