Bin ich ein Mr. Aussichtslos?

Hallo Beatrice,
Bin ich ein Mr. Aussichtslos? Ich kenne dein gleichnamiges Buch noch nicht, komme mir aber so vor. Werde es mir besorgen.
Ich verstehe mich selbst nicht mehr. Ich lerne liebe Frauen kennen, was ich auch immer wollte, aber sobald die Nähe zu groß wird, wird mir alles zu eng. Da werde ich unverbindlich und stoße sie leider vor den Kopf, obwohl ich das gar nicht möchte! Aber irgendwie kann ich nicht anders, es ist, als ob ich dann fast ferngesteuert bin.

Bin länger schon getrennt, vor kurzem geschieden und Vater einer wunderbaren vierjährigen Tochter, die bei mir seit einigen Monaten lebt.
Obwohl ich arbeite, pendelt es sich gut ein, die Kleine und ich waren schon immer ein gutes Team, und sie blüht endlich auf.
Klar fällt mir an manchen Abenden die Decke auf den Kopf, aber ich möchte trotzdem niemanden „nur“ benutzen, verstehst du das?
Oder bin ich beziehungsgestört? Ich sehne mich nach Zärtlichkeit und Nähe – aber auch Beziehung auf Distanz geht nicht gut…
Meine Darstellung war vielleicht etwas wirr, sorry
Robinson (38)

Lieber Robinson,
klingt tatsächlich ganz schön nach Typ 5 in meinem Buch: Der Freiheitskämpfer. Das ist der, der sich zwar die Nähe zu einer Frau wünscht, aber immer ganz viel Freiheit oder besser gesagt, “Abstand”, braucht und tief im Innern ganz schön große Nähe- und Bindungsangst hat. „Unverbindlich“ ist ein hervorragendes Stichwort, ebenso wie “Nähe zu groß”, „zu eng“ und „Distanzbeziehung“.
Ich denke, in meinem Buch wirst du eine Menge erfahren – auch über die seelischen Ursachen. Der Freiheitskämpfer ist übrigens ein sehr verbreiteter Typ. Wie es genau um den bestellt ist, kannst du ja nachlesen in meinem Buch «Mister Aussichtslos: 12 Männertypen, die Sie sich sparen können» und ein Stück weit erfährst du´s auch schon in meinem Vidoe dazu – ich häng´s hier mal unten dran.

Ein Freund von mir, der das auch hat und darunter leidet, macht seit ein paar Monaten eine Psychotherapie bei einem fabelhaften Therapeuten in Berlin, und er sagt, es hilft ihm sehr gut.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder