Frag Beatrice

Sie verheimlichte mir zwei One-Night-Stands, die sie vor mir hatte

Bin ich vielleicht ein Spießer?
Der Brief war nicht für mich bestimmt, ich hab ihn trotzdem gelesen… und bin irritiert.

Hallo Beatrice,
meine Freundin (33) und ich (41) sind nun 3 1/2 Jahre zusammen. Vor einer Woche habe ich einen Brief gelesen, den sie für sich geschrieben hatte. Darin stand, dass sie relativ kurz vor Beginn unserer Beziehung zwei mal Sex hatte. Aber nicht mit den zwei Freunden, die sie mir erzählte, sondern zwei One-Night-Stands. Sie sagte es mir nicht, weil sie sich dafür schämt! Ich habe ihr gesagt, dass ich den Brief gelesen habe. Für mich ist es wichtig, ehrlich und offen zu sein!
Sie hat nicht groß darauf reagiert. Doch mich beschäftigt es sehr, wer diese zwei Männer waren und ob sie sich noch heute schreiben oder sehen. Ich möchte sie gerne fragen, wer diese zwei Männer sind. Denn auf der einen Seite bin ich enttäuscht, dass sie mir nicht die Wahrheit sagte, und auf der anderen Seite beunruhigt, weil ich nicht weiß, wer es war. Es schmerzt! Ich weiß auch nicht, wie sie sich nun fühlt! Habe aber auch Angst, sie danach zu fragen!
Kannst du mir vielleicht helfen?!
Lieber Gruß, Egon (41)

Lieber Egon,
ich nehme an, sie hat dir nicht ganz die Wahrheit erzählt, weil sie sich tatsächlich schämte – auch heute haben wir ja noch die doofe alte Moral, dass eine Frau, die schnellen Sex hat, ein Flittchen ist… Hast du vielleicht auch eine Tendenz zu dieser Moral und sie hat deswegen die One-Night-Stand-Jungs zu “Freunden” umgewandelt?
Wie auch immer, ich finde ihr Schwindeln überhaupt nicht schlimm, sondern sehr menschlich, und halte es für unnötig, dass du dir da Sorgen oder Gedanken machst. Bitte lies dazu auch den Brief
«Ihre wilde Vergangenheit belastet mich sehr».
Was ich dem Schreiber dort rate, gilt auch für dich.

Ferner rate ich dir, das Thema ein für allemal aus der Welt zu schaffen, indem du deine Freundin einfach fragst. Und zwar ohne Anklage, ohne Vorwurf! Sondern indem du ihr vorher sagst, dass dich das Thema immer noch beschäftigt, dir Sorgen macht und dass du gern wissen möchtest, wer diese Männer waren und ob sie heute noch Kontakt hat.
Es kann sein, dass sie dir nicht geantwortet hat, weil sie es auch ziemlich daneben findet, dass du nicht nur ihren Brief liest, der überhaupt nicht für dich gedacht war, sondern sie deswegen auch noch zur Rede stellst, als hätte sie ein Vergehen begangen; es geht dich nichts an, was VOR eurer Zeit war. Insofern wäre es nützlich für das Gespräch, dass du vorher mal in dich gehst und dich fragst, warum genau es dich so beschäftigt – also welche Ängste / Befürchtungen bei dir damit verbunden sind. Das wird es ihr leichter machen, dich nicht als übergriffigen Moralapostel zu betrachten.
Und wenn sie dir geantwortet hat, solltest du die Sache ad acta legen.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen