Sie ist so anders als ich, ich komme damit nicht klar

Hallo Beatrice!
Eine Frage zu Liebe und Co: Ich bin seit einem Monat mit einem netten Mädel zusammen, Herz und Verstand stimmen. Sie ist aber eigentlich gar nicht der Typ Frau, auf den ich stehe. Es kommt mir also schon zu Beginn unserer Beziehung so vor, als wäre die Luft raus. Sie ist eher emotional, ich bin eher nüchtern-analytisch. Es gibt einige Dinge, z.B. der Umgang mit anderen (Freunden, auch des anderen Geschlechtes), die mir nicht so ganz behagen. Sie ist da offen, von wegen Körperkontakt und so weiter (nicht sexueller Art). Für mich ist das eher eine Sache zwischen zwei Menschen, zwischen denen mehr ist als pure Freundschaft. Daher kann ich ihren Worten nicht recht Glauben schenken, wenn sie eine Sekunde später schon jemand “am Hals hängt” (was allerdings sehr selten passiert ist).
Kannst Du mir einen Tipp geben, was ich tun soll und wie ich mich verhalten könnte?
Danke im voraus, Gregor (24)

Hi Gregor,
also was sollst du tun? Grundsätzlich: es kommt natürlich erst mal drauf an, was du für deine Freundin empfindest. Du sagst, es käme dir vor, als sei die Luft schon raus. Das ist (nach einem Monat!) kein gutes Zeichen. Die Frage ist: Bist du überhaupt noch verliebt genug, um mit ihr zusammen zu bleiben?
Aber vielleicht ist es auch einfach nur so, dass ihre emotionelle Art, die du als nüchtern-analytischer Typ oft nicht nachvollziehen kannst, deinen Gefühlen einen Dämpfer gegeben hat. Und ansonsten findest du sie klasse und freust dich über sie. Also wenn es nur das ist, dann, denke ich, kann man da schon was machen.
Ich seh das so: In der Liebe suchen wir uns oft instinktiv unser “Gegenstück”; möglicherweise hast du dich in sie verliebt, weil sie Eigenschaften hat, die dir fehlen oder die du an dir nicht zulassen magst – das heißt, sie ergänzt dich. Im Grunde ist das etwas sehr Schönes. Sehr viele Paare sind anfangs durch ihre Gegensätzlichkeit voneinander angezogen, aber wenn der erste Verliebtheitsrausch vorbei ist, sind sie vom Anderssein des Partners immer mehr genervt, und beide entwickeln ein immer krasseres Kontrastverhalten (z.B. ein Chaot wird immer chaotischer und die Ordnungsliebende an seiner Seite immer pedantischer).
Kluge Paare hingegen sehen einen gegensätzlichen Partner tatsächlich als Ergänzung und lassen sich sogar von ihm anregen, ein wenig flexibler zu werden, statt starr und stur auf ihren Eigenheiten zu beharren. Insofern ist der “andere” Partner eine Bereicherung der eigenen Persönlichkeit.
Vielleicht kannst auch du es so sehen?
Jedenfalls für mich klingt es so, als ob deine Freundin ein ganz bezauberndes Persönchen mit viel Herz und Charme ist. Sie ist überschwänglich und begeisterungsfähig und sicher auch sehr beliebt. Ich kenne einige solche Frauen, und ihre Partner sind sogar manchmal ein bisschen eifersüchtig auf ihre Beliebtheit und Kontaktfreude.
Ferner rate ich dir, mit ihr drüber zu reden. Aber hüte dich, es ihr um die Ohren zu hauen à la “Musst du dich jedem Hinz und Kunz an den Hals werfen?!” Sondern du musst ihr schildern, was in dir vorgeht. Dass du dich nicht wohl dabei fühlst, wenn sie in deiner Gegenwart andere Leute herzt und küsst (oder was auch immer sie tut). Dass es dich sogar ein bisschen kränkt. Dass du halt ein ganz anderes Naturell hast und es nicht so nachvollziehen kannst, warum sie das tut.
Wichtig: Versuch alles zu vermeiden, was anklagend wirken könnte! Vielleicht kannst du sie auch bitten, diese Dinge, die dir zuwiderlaufen, in deiner Gegenwart einzuschränken.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder