Frag Beatrice

Sie hat ihre alte Beziehung noch nicht überwunden

Hallo liebe Beatrice,
vor ein paar Wochen habe ich eine Frau (24) näher kennengelernt, die ich schon seit einiger Zeit oberflächlich kannte. Anfangs hatte sie noch einen Freund, der auf ziemliche miese Weise Schluss gemacht hat, indem er sich nicht mehr bei ihr meldete und auf nichts mehr von ihr reagierte. Jedenfalls, wir telefonierten öfter lange miteinander. Kurze Zeit später trafen wir uns und es wurde ein unbeschreiblich schöner Abend. Wir haben uns sechs Stunden am Stück nur unterhalten und dafür das Kino sausen lassen. Am nächsten Abend dasselbe. Wir hatten sehr starke Gefühle füreinander und die folgende Woche schrieben wir uns romantische Gedichte und wie sehr wir uns zugeneigt sind.
Letzten Donnerstag schrieb sie noch, dass sie mich vermisst. Samstags darauf sahen wir uns dann auf einer Party. Ich hatte ziemlich schnell das Gefühl, dass sie mir aus dem Weg geht und sie, dass ich ständig an ihr klebe. Wir haben darüber gesprochen, und beide von uns aus eingesehen, das wir beide falsch reagiert haben. Das Problem aber, warum sie mir aus dem Weg gegangen ist, ist ein anderes. Sie hat festgestellt, dass sie ihre alte Beziehung doch noch nicht ganz überwunden hat (was ich irgendwie von Anfang an merkte) und hat Angst, wieder enttäuscht zu werden. Sie ist noch nicht wieder bereit für so viel Nähe oder eine Beziehung. *schluck*
Nun weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich denke die ganze Zeit darüber nach und wechsle dabei ständig hin und her. Mein Problem ist, dass ich zwei Arten von Frauen kennengelernt habe: „Problemfrauen“ und Frauen, mit denen ich zusammen war. Bei „Problemfrauen“ investiert man sehr viel Zeit und Geduld, aber am Ende ist es nur enttäuschend, weil nichts daraus wird. Nach der letzten Erfahrung hatte ich mir geschworen: nie wieder! Gleichzeitig denke ich aber, dass ich keine bessere Frau finden könnte und jede Zeit würde sich lohnen, auf sie zu warten. Für mich ist sie die Traumfrau. Gleichzeitig sehe ich aber auch, wie im Moment alles zerbricht und weiß nicht, was ich tun soll. Sie zieht sich in ihr schützendes Schneckenhaus zurück und ich denke, wenn sie erstmal da drin ist, ist eh alles zu spät. Ich dachte nun darüber nach, mich für eine Weile, vielleicht nur eine Woche, zurückzuziehen. Damit hätte sie Abstand und würde vielleicht merken, was sie vermisst. Oder soll ich dranbleiben, mit ihr reden, sie anrufen, auf die Gefahr hin, dass ich ihr auf den Keks gehe? (Aufdrängungsgefahr!)
Für einen Rat, wie ich mich verhalten soll, wäre ich sehr dankbar. 🙂
Pit (27)

Lieber Pit,
wenn ich das richtig verstanden habe, liegt die letzte Beziehung dieser Frau noch gar nicht lange zurück. Es ist normal, dass sie das erst mal verarbeiten muss, vor allem, da ihr Ex mies mit ihr umgegangen ist. An sowas knabbert man viel länger als wenn das Ende glatter ablief oder wenn man selber Schluss gemacht hat. Für mich ist es total natürlich, dass sie momentan nicht gleich offen ist für was Neues und dass sie vorsichtig geworden ist. Ein Stück weit ist sie sicher auch noch mit dem Ex emotional verstrickt, denkt noch über diese Geschichte nach. Sie ist deswegen keineswegs eine „Problemfrau“, sondern reagiert völlig normal. Ich denke, wenn sie ansonsten deine Traumfrau ist, lohnt es sich, dass du wartest und Geduld aufbringst. Ich bin sogar der Überzeugung, für den/die Richtige/n lohnt es sich, ein halbes Jahr zu warten! Viele Leute sind jahrelang Single, und wenn dann jemand Tolles des Weges kommt, soll alles plötzlich ganz schnell gehen. Naja, mit Ungeduld bewirkt man nur, dass man noch ein paar Jährchen solo ist. Nicht?
Du meinst:
„Gleichzeitig sehe ich aber auch, wie im Moment alles zerbricht…“
Tut es das wirklich? Die paar Scherben sind sicher nicht irreparabel. Zeig ihr, dass du Verständnis für ihre momentane Seelenlage hast.

„Sie zieht sich in ihr schützendes Schneckenhaus zurück und ich denke, wenn sie erstmal da drin ist, ist eh alles zu spät.“
Nein, das glaube ich nicht.

„Ich dachte nun darüber nach, mich für eine Weile, vielleicht nur eine Woche, zurückzuziehen. Damit hätte sie Abstand und würde vielleicht merken, was sie vermisst.“
Ja, sehr gute Idee. Vielleicht noch besser zwei Wochen.

„Oder soll ich dran bleiben, mit ihr reden, sie anrufen, auf die Gefahr hin, das ich ihr auf den Keks gehe? (Aufdrängungsgefahr!)“
NEIN! Denn die Gefahr besteht tatsächlich. Lass sie auf dich zukommen. Sie weiß, dass du in sie verliebt bist. Melde dich nicht öfter bei ihr als sie bei dir. Lass sie auf dich zukommen. Auch körperlich. Wenn sie dir etwas wert ist, sei für sie da, wenn sie dich braucht, tröste sie, rede mit ihr über den Ex und die Kränkung, die sie durch ihn erlitten hat. So zeigst du ihr, dass du um einige Klassen besser bist als er. Allerdings musst du Grenzen setzen, wenn es dir zu viel wird, und das dann äußern.
Viel Erfolg!
Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen