Meine Freundin zickt rum und hält mich an der kurzen Leine!

Hallo Beatrice,
ich bin seit etwas mehr als einem Jahr mit meiner 18jährigen Freundin zusammen. In letzter Zeit läuft aber alles nicht mehr so toll. Wir streiten uns manchmal fast täglich. Wenn wir mal Streit haben, dann bin meistens ich derjenige, der bei ihr ankommt. Es sind teilweise wirklich belanglose Sachen. Was mich tierisch aufregt: Sie schläft immer so früh ein. Das war anfangs nicht so, da waren wir oft noch bis weit nach Mitternacht auf. Mittlerweile ist es so, dass ich gegen 20 Uhr vorbeikomme und sie gegen 21.30 Uhr schläft. (Oft denke ich, dass es pure Absicht ist, um mich zu ärgern.) Ich liege dann meistens noch alleine bis ca. 11 Uhr rum und schaue fern.
Im Moment weiß ich nicht recht, was ich davon halten soll und was ich machen soll. Auf der einen Seite habe ich das Gefühl, sie will nichts mehr von mir. (Sie reagiert oft abwehrend auf Zärtlichkeiten, wir schlafen sehr viel seltener miteinander.) Aber andererseits denke ich manchmal, dass sie zu klammern beginnt. (Wir sehen uns fast täglich!) Und wenn ich mal alleine etwas machen möchte, ist sie eingeschnappt.
Außerdem kann ich mit ihr fast nicht diskutieren. Sie dreht sich dann oft beleidigt weg und spricht nicht mehr mit mir. Meiner Meinung nach ist es doch nicht zuviel verlangt, wenn man 1-2 Mal pro Woche etwas alleine mit seinen Kumpels unternehmen kann, oder? Ich sagte ihr, dass ich ja auch kein Problem damit hätte, wenn sie mal etwas mit ihren Freunden machen würde. Ärgerlich dabei finde ich aber, dass es bei ihr meist Rache-/Trotz-Aktionen werden: “Wie du mir, so ich dir! Du hast diese Woche auch 2 Tage was anderes gemacht, also mache ich jetzt auch etwas: Freitag bin ich dort, Samstag dort und Sonntag kannst du ja gegen Abend mal vorbeikommen.”
Was soll ich tun?
Gruß, Holke (22)

Lieber Holke,
zuerst einmal möchte ich dir sagen, dass ich es völlig normal (ja sogar angebracht) finde, wenn du dich 2 x die Woche mit Kumpels triffst. Deine Freundin jeden Abend zu sehen, halte ich dagegen für übertrieben, zumal sie offenbar dann doch nicht so viel mit dir anzufangen weiß.
Sehr vielen Paaren reichen 3 – 4 x die Woche, die restliche Freizeit verbringen sie mit Sport, Freunden etc. So werden sie einander nicht überdrüssig, sondern bleiben spannend füreinander, und bewahren ihre eigenen Freundeskreise, was ich für sehr wichtig halte.
Jetzt zu euch: Bei euch sind ja ganz schöne Machtspielchen am Laufen. Ich weiß ja nicht, inwieweit du die Oberhand in der Beziehung durchzudrücken versuchst (da gibt es bestimmt ein paar Punkte), aber bei deiner Freundin läuft es über verschiedene Schienen: Sex, Zärtlichkeit, sie versucht, euren Zeitplan zu bestimmen (wann geht man schlafen, wie oft sieht man sich), Schmollen, Eingeschnapptsein, Rache-/Trotzaktionen, Kommunikationsverweigerung. Ganz schönes Biest.
„PrinzessinIch hatte beim Lesen deines Briefes unwillkürlich die Regung, zu rufen: Mann, lass dir das nicht gefallen! Lass dich von der kleinen Prinzessin nicht so vorführen! Zeig ihr, was Sache ist! Ich finde, du solltest ihr klipp und klar sagen, dass es total beknackt von ihr ist, zu verlangen, dass ihr euch jeden Tag seht, und dann um halb zehn schlafen zu gehen. Ihr müsst euch auf einen Kompromiss einigen (mir persönlich wäre “nach Mitternacht” auch zu spät). Wenn sie sich nicht drauf einlässt, seht ihr euch eben ein paar Tage nicht mehr.
Und hör um Himmels willen auf, dich allein vor ihrem Fernseher rumzufläzen. Wenn sie wieder so früh ins Bett geht, dann geh los und triff dich mit Freunden, oder geh nach Hause. Tu was, statt passiv auf Madames gnädige Zuwendung zu warten! Kümmere dich wieder mehr um deine eigenen Interessen. Sei stolz, lass dir nix gefallen! Offenbar ist es ihr schon viel zu selbstverständlich geworden, dass du für sie da bist.
Du schreibst:
“Auf der einen Seite habe ich das Gefühl, sie will nichts mehr von mir. (Sie reagiert oft abwehrend auf Zärtlichkeiten, wir schlafen sehr viel seltener miteinander.)”
Dann halte dich mal ein paar Wochen mit Zärtlichkeiten und sexuellen Handlungen zurück. Lass sie auf dich zukommen. Hab Geduld. Wenn sich die Dinge nicht in deinem Sinne wandeln, musst du mal ein ernstes Wort mit ihr reden. Frag sie, warum sie so oft deine Zärtlichkeiten abwehrt, lass nicht locker, bis sie dir eine Antwort gibt (aber sei einfühlsam dabei!).

“Aber andererseits denke ich manchmal, dass sie zu klammern beginnt. (Wir sehen uns fast täglich!) Und wenn ich mal alleine etwas machen möchte, ist sie eingeschnappt.”
Na dann soll sie eben eingeschnappt sein! Lass dich nicht von ihrer Zickigkeit und ihrer Egozentrik aus dem Gleichgewicht bringen! Aber mach ihr gleichzeitig klar, dass du sie liebst und dass es für eure Beziehung nur gut sein kann, wenn jeder auch mal wieder seine eigenen Wege geht.

“Ärgerlich dabei finde ich aber, dass es bei ihr meist Rache-/Trotz-Aktionen werden: ‘Wie du mir, so ich dir! Du hast diese Woche auch 2 Tage was anderes gemacht, also mache ich jetzt auch etwas: Freitag bin ich dort, Samstag dort und Sonntag kannst du ja gegen Abend mal vorbeikommen’.”
Das Beste wäre, du vereinbarst mit ihr schon ein paar Tage vorher, an welchen Tagen du sie triffst und wann deine Kumpels; knall es ihr nicht vor den Latz, sondern handle es mit ihr aus. Wenn sie sich weigert, sondern sich dann einfach verplant, ohne dich zu fragen: Mach du es genauso. Das bedeutet, dass du sie eventuell ein paar Tage am Stück nicht siehst. Aber du wirst sehen, sie wird ankommen.
Wenn sie rumzickt, dann belohne sie nicht dafür! Sondern sie soll sehen, was sie davon hat.

Bitte lies zu diesem Themen auch folgende Briefe:
Meine Freundin ist nie zufrieden, egal was ich mache, und gibt mir nichts zurück

Sie meckert dauernd an mir herum (Teil 1)

Sie meckert dauernd an mir herum (TEIL 2)

Harmonische Beziehung, nur Reden und Sex klappen nicht

Viel Erfolg!
Beatrice Poschenrieder