Der Vater meines Babies steht auf Männer!

Hallo Beatrice,
mein Freund (25) war drei Jahre mit einer Frau zusammen, dann ist er schwul geworden. Ein halbes Jahr nach seinem Comingout hat sich dann eine rein sexuelle Beziehung zwischen uns ergeben. Ich war in ihn verliebt, er hat sich aber weiterhin mit Männern getroffen. Er wollte keine Beziehung mit mir. Dann bin ich schwanger geworden – seitdem sind wir zusammen. Er sagt zwar immer, dass er mich liebt, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass wir nur des Kindes wegen zusammen sind. Andererseits waren wir auch vorher schon wie ein Pärchen, nur dass er sich den Sex mit den Männern offengehalten hat. Er sagt, er ist treu. Aber kann ich das glauben? Und liebt er mich wirklich?
Verena (24)

Jedesmal, wenn ich ihn mit einem Mann sehe, gehen meine Alarmglocken los

Liebe Verena,
ich hätte gern ein paar mehr Infos von dir:
1) Ist dein Baby schon da oder wann kommt es?
2) Seit wann seid ihr jetzt reell zusammen?
3) Wie läuft eure Beziehung? Bist du glücklich mit ihm? Was stört dich an ihm, was hält dich bei ihm?Was fehlt dir in der Beziehung? Bitte möglichst ausführlich antworten!
4) Gibt es Anzeichen, dass er dich liebt? (außer seine Worte)
5) Gibt es Anzeichen, dass er dich NICHT liebt? Welche?
6) Gibt es Anzeichen, dass er untreu sein könnte?
7) Wohnt ihr zusammen?
8) Liebst du ihn? Ganz und gar oder eher „teilweise“?
LG, Beatrice

Liebe Beatrice,
zu deinen Fragen:
1) seit Ende Dezember ist das Baby da.

2) Offiziell sind wir seit einem Dreiviertel Jahr zusammen. Aber eigentlich schon seit über 1 1/2 Jahren. Denn ab da haben wir fast jeden Tag gemeinsam verbracht, sind immer Hand in Hand rumgelaufen und unsere besten Freunde wussten auch Bescheid.
Nur hat er sich da noch offengehalten, mit einem Mann zusammenzukommen.

3) Mal läuft sie gut, mal schlecht. Er ist eher der Typ, der das ganze Wochenende im Bett vorm Fernseher verbringen kann, ich nicht. Manchmal fühle ich mich eingesperrt, weil er sehr eingeschnappt reagiert, wenn ich mal ins Kino gehe. Dann sagt er immer: „Du liebst mich gar nicht“ und redet nicht mehr mit mir.
Ich gebe dann meistens nach und gehe nicht ins Kino. Wir streiten auch seit kurzem sehr oft. Weil ich Angst vorm Zusammenleben habe, Angst, dass ich unglücklich werde. Aber ich kann mit ihm nicht über meine Ängste reden, weil er dann sofort nicht mehr mit mir spricht. Und das halte ich nicht aus, da werde ich verrückt. Mich stört, dass er auf der einen Seite so gemein zu mir ist, ständig sagt, dass Frauen unerotisch sind, er aber auf der anderen Seite mich einengt, weil er mich ja angeblich so liebt und mich vermisst, wenn ich nicht bei ihm bin. Mir fehlen Freiraum und Liebe.
Er ist zwar ziemlich lieb, aber nicht sexuell. Er kann nicht auf meine Wünsche eingehen, weil er mit meinem Körper nichts anfangen kann.
Und dann wünsche ich mir Kleinigkeiten. Einen Maibaum am 1. Mai, einen Strauß am Valentinstag, obwohl er mir nach vielem Bitten einen geschenkt hat. Hätte mich nur gefreut, wenn er von sich aus drauf gekommen wäre. Vielleicht zweimal im Jahr einfach so eine Rose ohne Grund, da wär ich ja schon fast zufrieden. Ich könnte mich ja damit abfinden, wenn ich wüsste, er ist einfach total unromantisch. Aber seine Exfreundin hat jedes Jahr einen Maibaum bekommen, jedes Jahr am 14.2. einen Strauß, X Kleinigkeiten zwischendurch, Liebesbriefe, Karten. Ständig hat er sich bemüht, ihr eine Freude zu machen. Warum dann nicht bei mir?

4) Ja, er will ständig bei mir sein. Er ist eifersüchtig auf meinen besten Freund, weil der vormittags immer bei mir ist und ich mich so gut mit ihm verstehe. Einmal hat er mir auch ein Kuschelkissen geschenkt. Und wenn wir zusammen sind, liegen wir ständig kuschelnd im Bett. Und das geht von ihm aus.

5) …aber auf der anderen Seite bin ich mir ganz sicher, dass er mich nicht liebt. Immer wenn ich seine Beziehung mit Judith und unsere vergleiche. Und wenn er ständig von Männern spricht. Er sagt, wenn er mit einem Mann schläft, hätte das nichts mit seiner Liebe zu mir zu tun. Das sehe ich aber anders.
Schließlich hätte er mich damals sofort gegen einen Mann eingetauscht, wenn er einen gefunden hätte.

6) Er chattet sehr viel und er sagt immer, dass er damit kein Problem hat, weil Sex und Liebe was anderes ist. Und er sagt, dass Sex mit einer Frau ihn nicht erfüllt.

7) Ja, übernächsten Monat.

8) Ich denk schon. Manchmal denke ich, es wird weniger, weil ich zunehmend unglücklicher werde. Manchmal denke ich, ich bin besser ohne ihn dran. Wenn aber die Gefahr droht, ihn zu verlieren, geht es mir noch schlechter und ich weiß, dass ich ihn mehr liebe als alles andere.
Danke dir, Verena

Liebe Verena!
Ich denke, du verwechselst Liebe mit Verlustangst und Nicht-Alleinsein-Können. Das verrät mir deine Antwort auf Frage 8. Tatsache ist, es gibt viele Punkte an ihm und in dieser Partnerschaft, die dich unglücklich machen, und so sollte es in einer Liebesbeziehung nicht sein.
Du solltest mehr auf deinen „Bauch“, deine Intuition hören. Du sagst, ihr streitet viel: „Weil ich Angst vorm Zusammenleben habe, Angst, dass ich unglücklich werde.“
Du hast Angst, dass er dich nicht wirklich liebt und dass er dir über kurz oder lang untreu wird. Ich denke, du musst diese Ängste ernst nehmen, weil sie wahrscheinlich begründet sind. Ihr wollt zusammenziehen, wenn ich das richtig verstanden habe, aber mir scheint, das ist keine gute Idee. Überleg dir gut, was du tust, bevor du deine jetzige Wohnung aufgibst.

Nun: Liebt er dich? Schwere Frage. Für mich klingt das nicht gut, was du erzählst, aber ich kenne ja nur einen Ausschnitt der Wahrheit. Auf meine Frage „Gibt es Anzeichen, dass er dich liebt?“ antwortest du:
„Ja, er will ständig bei mir sein. Er ist eifersüchtig auf meinen besten Freund, weil der vormittags immer bei mir ist und ich mich so gut mit ihm verstehe. Einmal hat er mir auch ein Kuschelkissen geschenkt. Und wenn wir zusammen sind, liegen wir ständig kuschelnd im Bett. Und das geht von ihm aus.“
Das sind alles keine wirklichen Anzeichen für Liebe. Es sind Zeichen für Besitzdenken und für den Wunsch nach Geborgenheit.
Möglicherweise erfüllst du ein paar grundlegende Bedürfnisse, die er hat. Vielleicht bist du so eine Art Ersatzmami für ihn, für die Mutter, die ihm vielleicht zu wenig Nestwärme gab. Vielleicht braucht er genau die Art von Zuwendung, die du ihm gibst.
Tatsache ist:
In einer gesunden, funktionierenden, glücklichen Beziehung (speziell wenn man noch so jung ist wie ihr beide) gibt es:
– eine lebendige, erfüllende Sexualität
– gegenseitige Rücksichtnahme
– einander zuhören, aufeinander eingehen
– dem anderen seine Freiheiten und Freundschaften gönnen
– Treue und Vertrauen
– Liebe, die sich auch in Taten äußert (z.B. dem anderen eine Freude machen wollen)
– einander unterstützen.
Wenn man sich das bei euch so anschaut, liegt der Schluss nahe, dass du möglicherweise allein oder mit einem anderen Mann besser dran wärst. Auf der anderen Seite: Du wusstest, worauf du dich mit ihm einlässt. Auf irgendeine geheimnisvolle Weise erfüllt er auch deine „Liebesmuster“. Brauchst du einen Mann, der dich sexuell abweist und dich persönlich einengt? oder rebelliert dein Inneres allmählich dagegen?
Wie ich schon sagte: Hör auf deine Intuition. Und hab den Mut, dazu zu stehen. Selbst wenn es bedeuten sollte, dass du dich einfach damit abfindest, wie er ist, und beschließt, damit glücklich zu sein. Oder Trennung? Natürlich ist das schwer mit einem gemeinsamen Kind. Aber andere haben es auch geschafft.
Ich wünsch dir das Beste
Beatrice Poschenrieder