Hat sie mich abgewiesen wegen meiner Behinderung?

Hallo Beatrice,
ich habe mich sehr in ein Mädchen verliebt, doch von ihr kommt nix zurück.
Vor einem Monat habe ich mich mit ihr getroffen und wir haben uns sofort super gut verstanden und viel zusammen gelacht. Doch dann hatte sie keine Zeit mehr für mich, weil sie in den Ferien gearbeitet hat. Ich bin sehr traurig, ich habe die ganze Zeit über nur noch traurige Liebeslieder & Oldies gehört und tue dies immer noch. Bei mir ist das nicht so einfach ein Mädchen kennenzulernen. Ich bin körperlich behindert und ich glaube, mit der Behinderung wird mein Schwarm nicht fertig. Ich liebe sie über alles und ich kann nicht mehr ohne sie leben, ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich glaube nicht, dass sie mich liebt, doch ich kann nur noch an sie denken. Ich habe ihr auch schon zwei lange Briefe geschrieben, doch sie antwortet mir nicht. Was soll ich machen? Ich bin am Verzweifeln!!! Bitte hilf mir!! Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mich umzubringen, weil ich auch sonst keine Freunde habe, weil sie mich alle wegen meiner Behinderung nicht wollen.
Ich bin schon seit längerer Zeit in psycholgischer Behandlung, doch als ich das erste Mal nach der Sommerpause wieder bei meinem Psychologen war, hat er mich so versucht zu beeinflussen, dass ich sie vergessen soll, er hat es zwar nicht direkt gesagt, aber er hat mich versucht so zu überzeugen, dass ich nichts mehr versuchen soll, um sie zu gewinnen. Ich liebe sie und ich will sie niemals verlieren!
Vielen Dank für Deine Hilfe
Namenlos (24)

Lieber Unbekannter,
du schreibst: “Ich will sie niemals verlieren!”
Aber etwas, was du nie gehabt hast, kannst du nicht verlieren. Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist da außer Treffen und sich gut verstehen und gemeinsam lachen nicht viel gewesen. Vielleicht hast du zu schnell zu viel gewollt? Vielleicht hat das Mädchen gespürt, wie verzweifelt du sie haben wolltest? All das kann ein “Liebesobjekt” in die Flucht schlagen. Es muss nicht an deiner Behinderung gelegen haben. Vielleicht hat sie auch deinen Hang zur Schwermut gespürt. Oder dass du psychisch nicht so stabil bist. Vielleicht hatte sie das Gefühl, du willst “gerettet”, seelisch geheilt, in Liebe aufgefangen werden, und das war eine zu große Bürde für sie.
Ich kann nur Mutmaßungen anstellen, und ich will dich auf keinen Fall angreifen oder sowas, aber möglicherweise ist es so, dass du dich erst einmal mit deiner Behinderung arrangieren musst, bevor du eine ebenbürtige Partnerschaft eingehen kannst, in der du deiner Partnerin ebenso eine Stütze sein kannst wie sie dir. Natürlich hast du unheimlich viel Liebe und Zärtlichkeit zu geben, aber wenn ich höre, dass du wegen dieser Verliebtheit schon Selbstmordgedanken hattest, gehen bei mir die Alarmglocken los! Das interpretiere ich so, dass du dich von diesem Mädchen abhängig machen würdest, und das, obwohl sie dir nicht mal in Liebe zugetan ist, und sowas ist keine ebenbürtige Partnerschaft.
Niemand ist es wert, dass du für ihn dein Leben vergeudest oder auslöschst. Niemand, bitte glaub mir. Dein Leben ist viel wert, auch mit Behinderung. Und es liegt nur an dir, deinem Leben noch mehr Wert zu verleihen, auch und gerade vor dir selbst.
Gib dir einen Kick und ändere was! Wirf die traurige Musik und alles, was dich runterzieht, aus dem Fenster! Mach was aus deinem Leben! Mach was aus dir! Such dir Freunde, andere Kreise, die dich wertschätzen. Vielleicht auch Menschen mit einer Behinderung, denn sie werden dich am besten verstehen können und können dir entsprechende Hilfe und Halt geben. Schau doch mal, was das Internet zu den Stichpunkten “Behinderung” oder “behindert” hergibt – da lassen sich viele Kontaktmöglichkeiten finden. Du schreibst, du hast “auch sonst keine Freunde, weil sie mich alle wegen meiner Behinderung nicht wollen” – wenn dem so wäre, hätten praktisch alle Behinderten keine Freunde. Wenn du keine Freunde hast, liegt es viel weniger an deiner Behinderung als vielmehr an deiner Art und Einstellung. Wenn du grundsätzlich so drauf bist wie in diesem Brief, dann ist es schwierig, Freunde zu gewinnen und zu halten.

Was dieses Mädchen betrifft: Ich denke, dein Psychologe hat recht. Jeder Versuch, den du weiterhin in diese aussichtslose Sache steckst, wird dich nur noch weiter runterziehen, zumal ja auch Gefahr besteht, dass dieses Mädchen dann irgendwann sehr radikale Grenzen ziehen würde. Ihre Nicht-Reaktion auf deine beiden Liebesbriefe zeigen sehr deutlich, dass sie nichts mit dir anfangen will, und eine Freundschaft mit ihr hat jetzt auch keinen Sinn, weil du ja viel mehr von ihr willst und sie das weiß.
Du solltest du sie loslassen, jetzt mal anfangen, dein Leben und deine Einstellung zu ändern (weg von Trübsal und Opferhaltung) und alle Kanäle aktivieren, über die du andere Mädchen kennenlernen kannst. Du willst es momentan nicht wahrhaben, aber es gibt so viele liebenswerte Frauen!
Noch ein Wort zur Behinderung: Ich kenne ein paar Menschen, die gelernt haben, ihr Handicap zu akzeptieren und damit umzugehen*, und dann können sie sogar richtig attraktiv sein! In einen von ihnen habe ich mich sogar mal schwer verliebt (aber er wollte eine andere, häh!).
* Gutes Buch dazu: Mein Weg in die Freiheit
Ich wünsche dir von Herzen, dass dir das auch gelingt und dass du bald glücklich wirst
Beatrice Poschenrieder