Ansprechen: Ich traue mich nicht, die hübsche Bedienung anzusprechen!

Hallo Beatrice,
ich habe da eine Bedienung gesehen in meinem Stammcafe. Mir und auch meinen Freunden ist aufgefallen, dass sie öfters zu mir herschaut, und auch ich drehe mich oft nach ihr um. Sie ist 22 Jahre alt, nach meinen Infos Single und ich finde sie sehr hübsch.
Leider traue ich mich nicht, sie direkt anzusprechen, da eine Absage von ihr in meinem Stammcafe sicherlich gleich publik würde.
Wie kann ich diese Traumfrau nun kennenlernen?
MfG, Mike (29)

Wie lerne ich diese junge Frau im Café, die Bedienung, kennen?

Die hübsche Kellnerin tut oft, als sieht sie mich nicht, aber schaut dann heimlich…

Lieber Mike,
ich glaube nicht, dass eine Absage von ihr in deinem Stammcafe gleich publik würde. Es sei denn, du schreist deinen Spruch quer durchs Café und sie schreit zurück.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie, wenn du sie diskret ansprichst, damit reagiert, dass sie jedem Gast erzählt, dass sie dir einen Korb gegeben hat. Erstens würde das kein Mensch tun, zweitens wäre das viel zu uninteressant. Die einzige, der eine Frau sowas erzählt, ist höchstens ihre beste Freundin, und die kennt dich sicher nicht mal.
Also du machst dir viel zu viele Gedanken. Außerdem fangen sich Männer tagtäglich Abfuhren ein – na und? Es gehört halt immer noch zur Rolle des Mannes, dass er den ersten Schritt macht und sich dadurch einer Absage aussetzt. Selbstbewusste Männer stecken sowas locker weg – sie sagen sich: “Was soll’s! Ich bin eben nicht ihr Geschmack. Mir gefällt ja auch nicht jede Frau. Die nächste bitte!”
Dazu kommt, dass die meisten Frauen geschmeichelt reagieren, wenn ein Mann sie auf eine nette Art anspricht – selbst wenn er nicht ihr “Typ” ist. Und dann geben sie ihm vielleicht trotzdem eine Chance (sprich, Verabredung), oder sie erfinden eine Ausrede, die das Ego des Mannes schont.
Aber, wie gesagt, das gilt nur für NETTES Anbaggern. Wenn einer zu plump rüberkommt, darf er sich nicht wundern, wenn er was Plumpes zurückkriegt.

Nun zu deiner Flamme. Es gilt, sich eine diskrete Kontaktaufnahme auszudenken, die nicht das ganze Café mitkriegt. Was mir so einfällt:

1) Du lässt dich von ihr bedienen und wechselst ein paar unverfängliche Worte mit ihr, irgendwas, was grade zur Situation passt, was weiß ich, ein Kompliment, oder vielleicht: “Wie oft arbeitest du hier?” oder “Bist du Studentin?” Wenn ja, was studiert sie? Und was will sie mal mit dem Studium anfangen? Je nachdem, wie sie reagiert, wirst du merken, ob du ihr sympatisch bist. Wenn ja, kannst du auch Sachen fragen wie: “Wann hast du hier denn immer so Schluss?”

2) Du kommst sehr spät ins Café und bleibst da, bis sie Dienstschluss hat. Dann fragst du sie, ob du sie irgendwohin mitnehmen kannst oder sowas.

3) Du fragst, in welche Lokale sie sonst so geht, und da gehst du dann so oft hin, bis du sie triffst. Auf “neutralem” Terrain wird es dir leichter fallen, sie anzusprechen. Frag sie, was sie trinken will. Mach ihr Komplimente.

4) Lass dir von ihr einen Geldschein wechseln. In diesen Schein wickelst du einen kleinen (leserlichen!) Zettel, auf dem sowas steht wie:
“Anfrage. Hast du eventuell Lust, mal ein anderes Etablissement als dieses zu sehen? Ich biete mich als Begleitschutz an.
Zutreffendes bitte ankreuzen:
a) Ich habe leider keine Zeit.
b) Ich glaube, mein Partner fände das nicht so gut.
c) Na klar, warum nicht?
d) Aber nur, wenn du mich zum Essen einlädst.”

Und dann wartest du ab, ob sie ihn dir zurückgibt. Warte lang genug – sagen wir, zwei Stunden. Dann solltest du gehen, weil du sonst zu anbiedernd rüberkommst. Gehe ein andermal wieder hin und sei einfach freundlich zu ihr – vielleicht gibt sie dir dann denn Zettel zurück.

So, das sind doch schon mal einige Ansätze, oder? Und ich selber würde auf alle positiv reagieren.
Also ran an die Schöne!

Bitte lies dazu auch noch:
«Frauen ansprechen – was soll ich tun?»
«Frauen ansprechen: Ich weiß nicht, was ich sagen soll»

Beatrice Poschenrieder