Was soll ich sagen, wenn sie Näheres über mein Fremdgehen wissen will?

Fortsetzung des Briefes «Telefonsex mit einer anderen, und jetzt hab ich Ärger!»

Hallo Beatrice…
… ich bin´s noch mal.
Blaue Rosen gibt es zu dieser Jahreszeit leider nicht, da mussten halt die roten her, und ich habe ihr ein großes Schild vor die Tür gestellt, dass es mir leid tut und dass ich sie liebe.
Sie hat mir zum Glück eine Chance geben, aber dabei gesagt, dass sie nicht weiß, ob sie mir verzeihen kann und mich noch liebt. Nach dem Warum hat sie auch gefragt. Den Spruch von Dir konnte ich leider nicht bringen („Es war egozentrisch von mir, nicht zu bedenken, wie sehr ich dich damit verletze…“), mein Gehirn war irgendwie nicht ganz da. Habe nur gesagt, dass ich es nicht weiß und dass ich erst hinterher darüber nachgedacht habe.
Ich war auch mal in ihrer Situation und wollte garnicht genau wissen, was passiert ist, also Details meine ich. Sie weiß ja schon einiges durch den Freund ihrer Schwester. Was soll ich ihr denn sagen, wenn sie danach fragen sollte, wie es war und was wir gesagt und gemacht haben? Das möchte ich ihr auf keinen Fall erzählen, weil wir uns auch mit Sachen „aufgegeilt“ haben, die ich mit ihr nicht machen kann (lautes Stöhnen, gleichzeitige Selbstbefriedigung und so). Das würde sie zutiefst verletzen.
Eine andere Frage: Wie könnte ich sie denn zu sowas bringen? Ich weiß, dass es sehr sehr sehr lange dauern wird, bis bei uns im Bett wieder was läuft, aber momentan reicht es mir voll und ganz, wenn ich sie in den Arm nehmen kann.
Was könnte ich (oder wir) sonst noch tun, damit es wieder so wird wie früher?
Ich hoffe, du kannst mir nochmal weiter helfen. Ist gut zu wissen, dass man sich jemandem anvertrauen kann, der mit der Sache nichts zu tun hat und etwas „objektiver“ ist. DANKE!
Hannes (23)

Hi Hannes,
nur ganz kurz (hab wenig Zeit); du fragst:
„Was soll ich ihr denn sagen, wenn sie danach fragen sollte, wie es war und was wir gesagt und gemacht haben?“
Wie es war? Na eben anders als „richtiger Sex“, aber auf keinen Fall besser, nur eben „anders“, und du warst neugierig, wie Telefonsex sich anfühlt.
Falls deine Freundin noch nicht nachgefragt hat, wie oft du Telefonsex hattest, dann sag auf jeden Fall (!!!): „Nur einmal.“
Was ihr gesagt habt? Denk dir was Harmloses aus, sowas wie: “Was hast du grade an, wo ist deine Hand gerade, was machst du gerade?”
Aber im Prinzip wäre es besser, du bittest deine Freundin, keine Details aus dir rauszupressen (weil es die ganze Sache nicht wert ist – war ja eher harmlos, so ein Ding aus Neugier eben).
Was ihr gemacht habt? Sag, ihr hättet einfach nur ein bisschen Zeug geredet.

Du willst noch wissen, „wie könnte ich sie denn zu sowas bringen?“
Erst mal gar nicht, das hast du dir verbaut (indem du deinen „Fehltritt“ weitererzählt hast).

„Was könnte ich (oder wir) sonst noch tun, damit es wieder so wird wie früher?“
Hab ich in der letzten Mail schon was dazu gesagt. Und noch ein Buchtipp dazu: «Nach dem Seitensprung: Wie Sie den Schmerz bewältigen, Selbstvertrauen zurückgewinnen und die richtigen Entscheidungen treffen
».
Hab Geduld, und wenn sie sich in ein paar Monaten immer noch über diese lächerliche Sache aufregt, dann hau auf den Tisch und sag, „Hör bloß endlich auf, dich über diese lächerliche Sache aufzuregen“. Kleinliche, nachtragende, verklemmte Frauen sind nämlich echt eine Strafe.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder