Seitensprung: War ich nur ein banales Abenteuer für ihn?

Liebe Beatrice,
also ich habe mich vor 2 Jahren in einen Freund verliebt. Wir sind beide verheiratet, merkten aber beide, dass da was ist, es knisterte immer, wenn wir uns sahen, wir waren uns aber bewusst, dass wir nie weiter gehen würden, um unsere Partner nicht zu verletzen. Aber der Körperkontakt wurde immer mehr, also Händchen halten, mal unter den Pulli gehen, auch wollte er mich mal küssen, aber ich war noch nicht so weit. Wir telefonierten täglich, sahen uns regelmäßig, waren uns immer einig, dass wir nicht weiter gehen und die Situation so genießen. Dann hatten wir ein halbes Jahr lang keinen Kontakt, Urlaub, Krankheit etc., danach war er wie ausgewechselt, er rief nicht mehr an, er grüßte kaum noch, er ignorierte mich. Dann sahen wir uns unverhofft wieder, küssten uns leidenschaftlich, ließen alle Vorsätze fallen und hatten Sex. Naja, es war auch Alkohol im Spiel. Jetzt ist es passiert, natürlich war es ein Fehler (sagt er), ich fand es wunderschön. Jetzt meldet er sich nicht mehr. Und letztens habe ich gesehen, wie er mit einer Freundin Händchen gehalten hat und sie angemacht hat! Hat er mich in Wirklichkeit nur ausgenutzt? War ich vielleicht sein Sprungbrett, dass er sich jetzt bei jeder traut? Er heuchelt immer über Moral, dass er nie fremdgehen würde, dass er seine Frau liebt (und deshalb auch nie etwas mit mir haben würde – auch wenn er noch so wollte). Und dann hält er mit der anderen Händchen und legt ihre Hände auf seine Schenkel – bin ich im falschen Film? War ich wirklich nur ein dummes naives Abenteuer, macht er es mit jeder so? Um Rat wäre ich sehr dankbar
Nathalie (30)

Liebe Nathalie,
das kann ich dir auch nicht sagen, ob er es mit jeder so macht. Aber er ist dir auch keine Rechenschaft schuldig. Er hat dich weder zum Sex gezwungen oder genötigt, noch hat er dir irgendwas “Ernsthaftes” vorgemacht, um dich ins Bett zu bekommen. Im Gegenteil, er hat dir von Anfang an klar gemacht, dass da zwischen euch nicht viel laufen kann und wird. Dann kam es zu diesem einmaligen “Ausrutscher”, ihr wart beide alkoholisiert und du hast sicher auch deinen Teil dazu beigetragen, ihr hattet euren Spaß und das war es. Hinterher hat er dir sogar gesagt, “es war ein Fehler”, sprich, er bereute es und würde es gern ungeschehen machen, aber passiert ist passiert. Was er jetzt mit der anderen macht, ist ganz allein seine Sache. Dass du jetzt offenbar mit Gefühlen drin hängst, daran ist er nicht schuld. Du wusstest, woran du mit ihm bist, und du hättest halt nicht mit ihm schlafen dürfen, wenn du dein Herz mit ins Bett nimmst. Auch wie er es mit seiner Moral hält, ist seine Sache. Vielleicht ist das mit der anderen nur ein harmloser Flirt. Schließ mit ihm und mit der Geschichte ab und betrachte sie als das, was sie war: ein nettes kleines Abenteuer, eine schöne Nacht, guter Sex. Er hat dich ja nicht “benutzt” – denn dir hat´s ja auch gefallen, nicht? Versuche, deinen Frieden damit zu machen. Am besten, du vermeidest es, ihm in nächster Zeit zu begegnen.
Herzlichst, Beatrice ((UNTER DER WERBUNG GEHT´S WEITER!))

„Mr.

 

Stehst du auf einen, der gebunden, ein Weiberheld, ein Sexabenteurer oder ein anderer aussichtsloser Typus ist? Woran du das erkennst, verrät dir mein Ratgeber.

Buch kaufen oder mehr Infos: Mister Aussichtslos: 12 Männertypen, die Sie sich sparen können

 
Hallo Beatrice
ich muss dir leider uneingeschränkt Recht geben, leider. Aber eine Frage hätte ich noch: Er ist doch verheiratet, wieso tut er sich so leicht damit? Für mich war das wirklich so ein großer Schritt, und er predigt immer Moral, dann nimmt er sich ne Neue… Warum macht er es sich so leicht? Soll ich den Kontakt ganz abbrechen und ihm meine Meinung sagen, was ich von ihm halte (ich finde das wirklich abgebrüht)? Ich weiß, dazu habe ich eigentlich kein Recht, aber besser wie neben dran zu stehen, wenn er heftig flirtet.
Liebe Grüße, Nathalie

Liebe Nathalie,
du schreibst: “er ist doch verheiratet, wieso tut er sich so leicht damit? … und er predigt immer Moral…” Nun ja, bei manchen Leuten klaffen eben Anspruch und Wirklichkeit auseinander – der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach! Oder auch er ist eben schwächer als er vor sich selber und vor anderen zugeben mag. Außerdem können Männer wohl besser zwischen purer Fleischeslust und Gefühlen trennen. Das musst du wohl akzeptieren: dass er einfach anders ist als du.
“Soll ich den Kontakt ganz abrechen und ihm meine Meinung sagen was ich von im halte?” Wenn es dir selber gut tut, ihm die Meinung zu sagen, dann tu es. Aber meiner Erfahrung nach bringt es nichts. Es kann gut sein, dass er dir dann was Verletzendes sagt, und dann macht dir die Geschichte noch mehr zu schaffen als sie es jetzt schon tut. Das Beste ist meist: Deckel drauf und zu! Ignoriere ihn einfach und behandle ihn wie Luft, das ist im Zweifelsfall die beste Methode, um jemandem zu zeigen, was man von ihm hält.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder