Mein Geliebter ist zwar zuhause ausgezogen, aber lügt bezüglich seiner Noch-Gattin

Liebe Beatrice,
seit über einem Jahr bin ich mit einem verheirateten Mann zusammen. Wir beide lieben uns tief und innig und passen hervorragend zusammen. Als seine Frau herausfand, dass wir ein Verhältnis haben, kam sie bei mir vorbei. Sie sagte, er hätte sie oft betrogen und er hätte immer nur gelogen und sie hätte noch jede Affäre von ihm beendet.
Danach vermutete mein Geliebter, dass er von einem Detektiv überwacht wird. Vor fünf Monaten ist er zu Hause ausgezogen und hat drei Wochen danach einen Trennungs-Vertrag unterschrieben, von seiner Frau durch einen Anwalt aufgesetzt, dass er eine Eheberatung mit ihr besucht, aber mich in dieser Zeit nicht sieht und ihr genügend Unterhalt bezahlt. Er hat keinen Ehevertrag und es geht um sehr viel Geld. Er ist seit 25 Jahren mit ihr verheiratet, sie haben einen 21jährigen Sohn. Nach der Zeugung, also seit über 21 Jahren, hatten die beiden keinen Sex mehr, nicht mal Streicheln (das stimmt wirklich).
Wir haben uns in dieser Zeit trotzdem fast täglich gesehen. Er hat zu mir gesagt, dass er nach den drei Monaten mit mir leben will. Auch meine Kinder (17 und 20) mögen ihn.

Seine Frau hat nie mehr erwähnt, dass sie etwas darüber weiß. Jedes Wochenende hat sie ihn gebeten, zum Essen zu ihr zu kommen, und wenn er nicht wollte, rief sein Sohn an und sagte, das sei er seiner Mutter schuldig. Sein Sohn sagt ihm, er dürfe seine Mutter nach so langer Zeit nicht verlassen.
Mir hat er irgendwann nicht mehr erzählt, dass er zu ihr geht, vielleicht weil ich mich darüber aufgeregt habe. Sein Handy ist immer aus, wenn er bei ihr ist.
Er hat immer gesagt, es dauert ja nicht mehr lange. Vor 19 Tagen war der Vertrag vorbei und ich fühlte, dass er keine Anstalten macht, seiner Frau deutlich zu sagen, dass er nicht mehr zurückkommt.
Sie droht häufig mit Selbstmord. Man muss dazu sagen, sie ist seit ihrer Jugend magersüchtig. Sie ist nach außen eine sehr selbstbewusste Frau und die Gesellschaft ist ihr sehr wichtig.
Jetzt starb sein Vater und ich bat ihn, bevor er zur Beerdigung fliegt, seiner Frau zu sagen, dass er sich scheiden lässt. Wenn er es nicht tut, will ich ihn danach nicht sehen, sondern erst, wenn er sich entschieden hat. Er sagt, das kann er noch nicht und er hat Angst davor.
Jetzt teilen beide ein Hotelzimmer, sein Handy ist aus. Wenn er mich mal anruft, beteuert er, dass er nicht in einem Zimmer mit ihr wohnt, ich aber nicht anrufen soll, weil sein Sohn das Zimmer mit ihm teilt. Ich weiß aber, dass das nicht stimmt. Er belügt mich, und das nicht zum ersten Mal. Das verletzt mich sehr. Ich kann kaum noch arbeiten, lachen, bin ständig am Weinen. Das ganze macht mich krank. Ich wünsche mir aber immer noch, mit ihm zusammen zu sein, und ich weiß, dass er mich sehr liebt. Was soll ich nur tun?
Hanne (52)

Mein Geliebter ist zuhause ausgezogen, trautzdem dauernd bei seiner Frau

Er wohnt zwar nicht mehr bei seiner Frau, aber er hängt dauernd bei ihr herum

Liebe Hanne,
ich denke auch, dass er dich liebt – und infolgedessen, dass du einfach noch Geduld haben musst. Selbst wenn er seine Frau nicht mehr liebt, ist es wahnsinnig schwer, aus so einer langen Ehe rauszukommen – vor allem wird´s ihm ja noch zusätzlich sehr schwer gemacht durch die Drohungen seiner Frau und den finanziellen Verlust. Dieser Mann steht in einem riesengroßen Konflikt – ich kann gut verstehen, dass er Angst hat. Ich kann auch verstehen, dass er manchmal lügt. Ich wette, er hat vor allem deshalb gelogen, weil er dich nicht mit Dingen belasten wollte, die für ihn und sein Seelenheil (oder seinen Familienfrieden) einfach nötig waren.

Mein Rat: Sei nachsichtiger und hab Geduld. Er hat ja schon einiges in die Wege geleitet.

Dein Ultimatum grade zur Beerdigung seines Vaters zu stellen, war ein schlechter Zeitpunkt. Man kann nicht mitten in so einer Familienangelegenheit einen radikalen Schnitt mit der Familie machen.
Ich bin geneigt, dir zu raten, das Ultimatum zurückzunehmen oder zu verlängern (falls du´s nicht schon getan hast).
Mit Druck und Misstrauen stellst du dir nur selber ein Bein. So eine schwierige Geschichte kann man nur zusammen durchstehen, wenn man viel Vertrauen zueinander hat. Wenn du kein Vertrauen hast, solltest du´s lieber beenden.

Gleichzeitig musst du ganz dringend etwas für dein seelisches Gleichgewicht tun. Du bist emotional abhängig von ihm und seiner Entscheidung, und das ist nicht nur übel und quälend für dich, sondern – ich sag´s wie´s ist – es macht dich unattraktiver für ihn (die meisten Männer spüren emotional Abhängigkeit ziemlich genau). Er hat bereits eine seelisch labile und emotional abhängige Frau zuhause, warum sollte er zu einer Frau wechseln, die es ebenso ist??
Bitte lies dazu diese beiden Bücher und setze die Tipps darin um!!
Das Geheimnis, wie sich ein Mann wieder in Sie verliebt: Wie Sie ihn wieder an sich binden, wenn er sich von Ihnen emotional entfernt hat
Das Kind in dir muss Heimat finden: Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder