Mein Freund ist zu weit weg, ich kann nicht treu sein!

Hallo Beatrice,
ich habe auf deiner Webseite einige Briefe gelesen, wo Er oder Sie unter der Trennung z.B. wegen einer großen Entfernung leidet. Mir geht es so ähnlich und ich weiß im Moment nicht mehr weiter.
Vor 7 Monaten habe ich meinen Traummann kennengelernt. Er ist 24, sieht so toll aus und hat einen wirklich guten Charakter. In seiner Nähe fühle ich mich so geborgen und sicher wie in meinem ganzen Leben noch nicht. Die letzten viereinhalb Monate haben wir auch zusammen gewohnt. Nur, er kommt nicht aus Deutschland, sondern aus den USA. Und so musste er vor 1 Monat zurück, weil seine Aufenthaltsbewilligung abgelaufen ist (er war hier ein Semester als Austauschstudent).
Für mich war es schon sehr schmerzhaft, wenn ich ihn nur an den Wochenenden gesehen habe, denn während der Woche studiere ich in einer anderen Stadt.
„erNun ist er über 8000 km von hier entfernt. Ich vermisse ihn schrecklich. Vor allem den Zärtlichkeitsaustausch, das Kuscheln. Ich kann ohne dem nicht leben. Ich brauche meinen Freund bei mir!!! Aber was soll ich machen? Im Frühling fliege ich für 3-4 Wochen zu ihm und er dann vermutlich im Sommer oder Herbst zu mir. Aber das ist nicht das, was ich will.
Ich halte es einfach nicht aus, ihn nur vielleicht 2 mal im Jahr sehen zu können, ihn bei mir zu haben. Wir wollen zusammen bleiben, wir mailen und telefonieren auch regelmäßig. Aber ich weiß, ich halte das nicht ohne die Gemeinsamkeit aus. Ich habe mich auch schon dabei erwischt, wie ich mich hier in einer Singlebörse angemeldet habe, um andere kennenzulernen. Weil ich einfach ein Mensch bin, der sehr viel Zuneigung braucht, sonst bin ich wie eine Blume, die nicht gegossen wird und gehe ein, zumal ich es bislang in meinem Leben nicht einfach hatte.
Klar habe ich ein schlechtes Gewissen. Ich liebe ihn und denke schon daran, die Zärtlichkeiten, die er mir im Moment nicht geben kann, woanders zu holen. Aber was soll ich machen??? Er muss wohl noch 2 Jahre studieren und was ist dann? Ich meine, es kann doch nicht so weitergehen?
Ja, vielleicht ist es auch die Angst vor dem Alleinsein, zumal ich die letzten Jahre eher zurückgezogen gelebt habe. Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich will ihn nicht verlieren, möchte mein ganzes Leben mit ihm verbringen. Aber auf der anderen Seite brauche ich wirklich Dinge, die er mir im Moment nicht geben kann, und kann auf Dauer nicht treu sein.
Du magst vielleicht jetzt denken, dass wir eine durchgehend harmonische Beziehung bislang hatten. Aber dem war garnicht so. Gerade auch weil ich ein sehr schwieriger und komplizierter Mensch bin, hatten wir uns sehr sehr oft in der Wolle, wo vielleicht andere Paare längst das Segel gestrichen hätten. Aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft. Für seine doch erst 24 Jahre ist er sehr geduldig mit mir, hat mir viel verziehen, denn ich habe mich schon einige Male sehr schlecht ihm gegenüber verhalten. Dafür könnte ich mich auch selber in den Allerwertesten treten. Denn er ist so lieb, ich hab ihn vielleicht garnicht verdient.
Aber er ist derjenige, mit dem ich mein Leben verbringen möchte!!! Aber zusammen und bei mir! Nur, das wird die nächsten Jahre nicht gehen, u.a. weil er ja auch noch weiter studieren muss. Wahrscheinlich müssten wir irgendwann heiraten, um zusammen bleiben zu können. Aber es geht mir ja momentan um das Jetzt. Denn die momentane Situation ist alles andere als befriedigend für mich. Freigeben kann ich ihn nicht, denn ich liebe ihn, und alleine der Gedanke, dass er mit jemanden zusammen sein könnte, treibt mich in den Wahnsinn. Auf der anderen Seite habe ich dir ja geschildert, dass ich im Grunde genommen schon ans Fremdgehen denke (was ich aber noch nicht getan habe). Aber ich weiß, wenn sich die Gelegenheit bieten würde, könnte es gefährlich werden.
Mittlerweile provoziere ich ja schon so eine (durch meine Aktivitäten in der Partnerbörse), hach, ist das alles schlimm…. Würde gerne deine Meinung dazu hören
Daniela (26)

Hi Daniela,
du willst meine Meinung dazu hören? Sorry im voraus, dass die jetzt ganz ehrlich ist.
Du bist wie jemand, der sagt: Ich will Geld verdienen, aber ich hab keine Lust zu arbeiten.
Du willst einen Freund, der treu ist, aber bist selbst kurz vor der Untreue.
Du willst einen Freund, der um dich herum ist und erreichbar ist, aber willst dich dazu nicht in seine Nähe begeben, sondern er soll gefälligst zu dir kommen!
Du behauptest, du bräuchtest ihn und könntest ohne ihn nicht leben, aber bist schon drauf und dran, ihn durch einen anderen zu ersetzen.
Ehrlich gesagt, für mich klingt das überhaupt nicht nach Liebe. Sondern nach einem ziemlich egozentrischen Menschen. Wenn du so wenig bereit bist, auf diesen liebenswerten Mann zu warten und deinerseits richtig was für ihn zu tun, dann hast du seine Liebe nicht verdient, fürwahr. Wie wär´s, wenn du für ein paar Monate rübergehst? Geht nicht, sagst du? Geht wohl. Wo wahre Liebe ist, ist auch ein Weg.
Du machst jemandem vor, ihn zu lieben und eine Beziehung mit ihm zu haben, aber im Grunde bist du nicht so recht bereit, deinen Teil dazu zu leisten, es geht es dir vor allem um die Befriedigung deiner eigenen Bedürfnisse. Und wenn der Partner die nicht mehr erfüllt, dann wird er einfach durch jemand anderen ersetzt. Das ist schrecklich verletzend für diesen.
Also gib ihn lieber frei. Du bist kein Typ für eine Fernbeziehung. Vielleicht bist du nicht mal der Typ für eine Beziehung? Wenn du dieser Frage näher auf die Spur kommen willst, dann empfehle ich dir dazu diese zwei Bücher:
• «Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner»
• «Liebe ist (k)ein Kinderspiel: Von unseren Ängsten und der Kunst, aus Beziehungen zu lernen (Koregaon)».
Sorry, dass meine Meinung so unschön ist, aber du hast ja drum gebeten…
Beatrice Poschenrieder