Ich gehe immer wieder fremd, denn bei uns fehlt Erotik, Gefühl, Kommunikation

Hallo Beatrice.
Ich habe ein Anliegen zum Thema „Fremdgehen“…
Ich lebe seit 4 Jahren mit meinem jüngeren Partner zusammen (ich bin 43, er ist 37) und wir arbeiten zusammen in seinem Büro. Vor ca. 3 Jahren bin ich ihm das erste Mal mit einem damaligen Kollegen fremdgegangen. Ein halbes Jahr später mit einem befreundeten Geschäftspartner. Dann ein Jahr später fand ich einen weiteren Mann im Internet. Jedesmal ist es so, dass die Männer sich sehr in mich verlieben und mehr wollen. Ich blieb bei meinem Partner, obwohl sexuell fast nichts mehr lief und nur noch die Arbeit im Vordergrund stand! Ansonsten läuft es mit uns harmonisch-geschwisterlich..
Dann etwas später, nachdem ich mich von den Männern distanziert hatte, kam wieder eine Phase, dass ich das Gefühl hatte, ich verpasse etwas, und ich ging in´s Internet. Lernte sofort verschiedene sehr gutaussehende Männer kennen und hatte des öfteren eine Affäre. Im Dezember letzten Jahres wurde eine Affäre „zu ernst“ und ich beendete sie, fand aber vor ein paar Monaten wieder einen Mann, mit dem es nun sehr sehr ernst wird und er eine Beziehung mit mir eingehen möchte.
Von Gewissensbissen und Überlegungen zu meiner Beziehung und meinem Partner (mit dem man einfach nicht reden kann, wirklich nur über Arbeit) ganz zu schweigen, gestand mir mein Partner nun, dass er seit längerem meine Tagebücher liest – und weiß alles/fast alles…
Auch an diesem Tage wurde wenig geredet. Ich habe versucht, ihm zu erklären, warum ich es tat: zu wenig Sex, keine Romantik, „Midlifecrisis“, Bestätigung. Versuchte, zu verleugnen, dass ich schon 2 x sehr verliebt war.
Er reagiert stets sehr introvertiert und wortkarg. Er hat vor einem Jahr bereits meinen Email-Account geknackt und alle Emails gelesen, welche über 2 Treffen mit Männern Einblick verschafften. Auch hier: kaum drüber geredet. Nach einer Woche: alles so, als wäre nichts geschehen.
Es würde den Rahmen sprengen, hier alles zu schreiben…
Wir sind nun, nach ein paar Tagen der Verkündung, dass er meine Tagebücher gelesen hat, zum friedvollen Miteinander während unser gemeinsamen Arbeit übergegangen. Aber – kann man das, was passiert ist, je vergessen..?

Fragen Sie nicht, was ich will – seltsamerweise weiß ich es nicht. Meine neue Affäre ist sehr behutsam und bedeutet mir schon etwas – aber ob es die Liebe ist, kann man nicht sagen nach 3 Monaten.
Hört diese „innere Stimme“ nach Sex – oft mehrmals am Tag- irgendwann auf? Das heißt, lässt der Sexdrang irgendwann nach?
Gibt es die „Midlifecrisis“ wirklich?
Liebe Grüße an die unbekannte Beatrice
Brigitte (43)

Liebe Brigitte,
Sie fragen:
„Hört diese innere Stimme nach Sex … irgendwann auf? Das heißt, lässt der Sexdrang irgendwann nach?“
Nein, wozu auch? Sex gehört zu unserem Leben und ist etwas Schönes, nicht etwas, was man „weg-eliminieren“ sollte.

„Gibt es die „Midlifecrisis“ wirklich?“
Ja, aber das spielt für Ihr Problem keine Rolle! Das sind nicht die entscheidenden Fragen. Die große Frage ist: Warum um Himmels willen bleiben Sie bei einem Mann und in einer Beziehung, wo Sie die wichtigsten Dinge nicht bekommen? Da ist kein Sex, kein Reden über Gefühle und das, was in der Beziehung vorgeht, keine Romantik, null Leidenschaft, ständiges Fremdgehen Ihrerseits, Hinterherspionieren und fehlendes Vertrauen seinerseits usw. Was ist das für eine seltsame Beziehung? Eine Zweckgemeinschaft? Ein Bündnis gegen den Feind „Alleinsein + Einsamkeit“?
Warum verschwenden Sie Ihre besten Jahre in so einer armseligen verkrüppelten Version einer Beziehung? Haben Sie möglicherweise unbewusste Ängste, sich tief auf jemand einzulassen?

Mein Rat: Lösen Sie sich aus dieser Beziehung, die ohnehin nur noch eine Art Freundschaft ist, und lassen Sie sich von einer Fachfrau helfen, hinter Ihre Kulissen zu schauen!
Liebe Grüße
Beatrice Poschenrieder