Ich habe Angst, dass er wieder fremdgeht – ERWEITERE ANTWORT

Hallo Beatrice,
nach 10jähriger Ehe ist mein Mann fremdgegangen.
Wir hatten vor der Affäre schon lange keinen Sex mehr, weil er für mich mehr Bruder als Mann geworden war und deshalb sexuell nicht mehr interessant war. Er meinte, das sei der ausschlaggebende Punkt für ihn gewesen, sich eine andere Frau zu suchen. Er hatte schon ca. 1 Monat diese Affäre mit ihr und hat es nur gebeichtet, weil ich ihm draufgekommen bin. Danach ist er kurz zu ihr gezogen, um die von uns beiden einvernehmlich ausgemachte Scheidung nicht doch noch im Streit enden zu lassen.
Ich habe mich, trotz allem, dann doch dazu entschlossen, unserer Ehe noch eine Chance zu geben, als er mich darum gebeten hat und mir glaubhaft den Eindruck vermittelt hat, dass er das ganze bereue und mich immer noch liebe.
Ich bin jedoch aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, um über alles nachdenken zu können und mich zu „fangen“.
Wir verstehen uns jetzt fast so wie am Anfang unserer Ehe und auch sexuell ist alles fast so wie früher. Es könnte so schön sein, wenn ich nicht immer die Angst hätte, dass er mich wieder betrügen wird, wenn irgendwas zwischen uns nicht klappt.
Ich glaube ständig, wenn er nicht bei mir ist, ist er bei einer anderen – obwohl er dies immer wieder bestreitet. Ich habe Angst, wenn ich ihm wieder ganz vertraue, werde ich wieder betrogen. Ich zweifle oft an seinen Liebesschwüren und Beteuerungen und kann „sie“ nicht vergessen.
Wie schaffe ich es, wieder Vertrauen zu ihm aufzubauen?
Wie kann ich „sie“ vergessen?
Mit ihm kann ich nicht darüber reden, weil er immer wieder nur beteuert, er tue sowas nie wieder und ich solle endlich damit aufhören. Er wolle sie vergessen und nicht immer wieder an alles erinnert werden.
Ich versuche ihm wirklich zu vertrauen, doch dann sagt er etwas (für mich) Falsches und ich werde misstrauisch.
Ist es vielleicht besser, das ganze doch noch zu beenden? Oder hast du einen Tipp, wie wir uns verhalten können, damit ich wieder Vertrauen aufbauen kann?
Danke für deine Antwort
Mona (37)

Liebe Mona,
ich seh´s so: Es gab ja einen handfesten Grund, dass er fremdgegangen ist. Du kannst wirklich nicht erwarten, wenn du mit deinem Mann nicht mehr schläfst und ihn wie einen Bruder behandelst, dass er dann lebt wie ein Mönch. Wenn du leben kannst wie eine Nonne, prima, aber das kannst du nicht von ihm verlangen. Wie die meisten Männer hat er einen natürlichen Sexualtrieb und auch ein Bedürfnis, als „Mann“ wahrgenommen zu werden und nicht als geschlechtsloser Kumpel.
Ahnst du schon, worin die Lösung liegt?
Hör bloß endlich auf, mit dem Vergangenen zu hadern, denn du hast es selbst mit provoziert! Erkenne deine Verantwortung an dem Geschehen, genauso wie dein Mann seinen Teil der Verantwortung sieht und bereut. Es ist sehr unangenehm, wenn du hier deinen Teil der Verantwortung siehst und übernimmst, aber es hat auch was sehr Gutes: Du kommst raus aus der Opferrolle, was bedeutet, dass dir völlig klar wird: Du steuerst ebenso wie dein Mann, wohin eure Beziehung läuft, du bist nicht bloßes Opfer, das dem Mann hilflos ausgeliefert ist!
„liebessuechtiger
Dein Ziel ist, wieder eine funktionierende Partnerschaft mit dem Mann zu führen, den du gewählt hast und den du hoffentlich immer noch liebst. Und zu einer funktionierenden Partnerschaft gehört ein funktionierendes Sexualleben! Das darfst du nicht einfach vertrocknen und sterben lassen. Du selbst kannst jede Menge dazu tun, um es lebendig zu halten. Dazu gehört unter anderem, dir selbst immer wieder bewusst zu machen, dass dein Gatte nicht nur Partner und Freund, sondern auch ein „Sexobjekt“, ein begehrenswerter Mann ist. Ist er denn noch begehrenswert für dich? Wenn nein, warum nicht? Kannst du ihm auf die Sprünge helfen, es wieder zu werden? Und du – bist du noch begehrenswert für ihn? Sicher gibt´s da auch für dich einige Möglichkeiten, um ihn wieder stärker zu „fesseln“.
Eine gute Partnerschaft bedeutet fortwährendes Bemühen, auch im sexuellen Bereich. Wenn etwas nicht mehr „flutscht“, muss man sich überlegen, warum, und auf Abhilfe sinnen. Und es gibt soooo viele Möglichkeiten, auch für ein „altes Ehepaar“, wieder Pep ins Schlafzimmer zu bringen! Hunderte Anregungen und Tipps, wie ihr das auf unkomplizierte Art schaffen könnt, bietet mein Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!».

Du brauchst eigentlich nicht zu befürchten, dass er wieder fremdgeht, solange du ihn als richtigen Mann und Liebespartner behandelst und solange euer Liebesleben läuft.
Also: Gib ihm einfach mal als „Startguthaben“ einen Vorschuss an Vertrauen, schau nach vorn, versuche, mit ihm zusammen eure Beziehung wieder schön und lebendig zu gestalten, und ich bin mir ganz sicher, dass es funktionieren wird!
Alles alles Gute
Beatrice Poschenrieder