Für ihn würde ich meine Ehe aufgeben

Ich bin so verliebt in ihn, aber er steht wohl nicht auf mich

Ich bin so in diesen Tennislehrer verliebt! Ich dachte, er steht auch auf mich…

Liebe Beatrice!
Ich bin seit 20 Jahren verheiratet, habe eine 17jährige Tochter und bis vor einem Jahr hat es für mich bloß Familie und Beruf gegeben. Aber dann schlug eine Bombe ein, in Gestalt eines 35jährigen Tennislehrers meiner Tochter. Ich bin total auf ihn abgefahren, hatte sexuelle Gefühle, die ich bis dato nicht kannte. Ich war einmal mit ihm aus, habe ihn dann regelmäßig 2-3 x die Woche getroffen (meistens erotische Treffen, weil wir so scharf aufeinander waren). Es ging zwar alles von mir aus, ich hatte aber den Eindruck, dass er sich über mein Auftauchen gefreut hat.
Als mein Mann das mitbekommen hat, hat er ihn telefonisch fertiggemacht. Seitdem schaut mich mein Traummann nicht mehr an, beantwortet auch meine SMS nicht mehr. Vor 3 Wochen hatte ich mir ein neues Handy zugelegt, schrieb ihm anonym SMS und gestand ihm meine Liebe. Er spielte 3 Tage lang mit, bis er bemerkte, dass ich es war. Seitdem Funkstille. Ich bin kurz vor dem Durchdrehen, denn ich liebe den Mann über alles. Ich würde sogar meine gesicherte Ehe für ihn aufgeben. Ich habe aber einfach nicht den Mut, ihn anzurufen. Was soll ich machen, wenn er einfach auflegt oder blöd daherredet? Das würde ich psychisch nicht verkraften.
Was gibt es sonst für Möglichkeiten herauszufinden, ob er für mich überhaupt was empfindet?
Gisa (46)

Liebe Gisa,
wenn ich Sie richtig verstehe, hoffen Sie, dass nur die Bedrohung durch Ihren Mann Ihren Tennislehrer davon abhält, zu seiner Liebe zu Ihnen zu stehen. Ich hingegen bin ziemlich sicher, dass er in Ihnen ein schönes und aufregendes Abenteuer gesehen hat, und nach dem Anruf von Ihrem Mann (der sicherlich auch ein bisschen gedroht hat) ist ihm das alles zu anstrengend und zu unbequem geworden und er beendet es, wie fast alle Männer in seiner Situation es beenden würden: durch Funkstille. Sang- und klanglos verschwindet er aus Ihrem Leben und hofft, seine Ruhe zu haben und keinen Ärger zu bekommen.
Dass meine Version stimmt, darauf weist einiges hin: Die ganze Geschichte ging von Ihnen aus (er brauchte also nur zugreifen). Er hat keine Aussprache mit Ihnen gesucht (ein liebender Mann würde das auf jeden Fall tun). Und dann seine Reaktion auf Ihre Liebes-SMS (ein liebender Mann würde auf jeden Fall etwas erwidern, und wenn es auch nur sowas wäre wie “Ich liebe dich auch, aber das Schicksal ist gegen uns”)…!
Falls er Ihre Gefühle auch nur annähernd erwidern würde, würde er versuchen, heimlich Kontakt zu Ihnen zu halten.
Es tut mir schrecklich leid, dass ich Ihnen nichts Positiveres sagen kann, aber es tut mir auch leid, dass Sie so leidenschaftliche Gefühle in eine Affäre investieren, die es nicht wert ist. Wenn Sie mir nicht glauben, so machen Sie die Probe aufs Exempel: Schicken Sie ihm zum Beispiel eine letzte SMS, in der Sie (zum Schein) ankündigen, dass Sie morgen Ihren Mann verlassen wollen und zu ihm kommen. Schauen Sie, wie er reagiert.
Ich nehme an, er wird negativ reagieren, aber dann wissen Sie wenigstens genau, woran Sie sind. Sie meinen, eine negative Reaktion von ihm könnten Sie psychisch nicht verkraften. Ich glaube schon, dass Sie das können. Sie sind rasend verliebt, aber Sie sind auch eine starke Frau. Sie werden es schaffen, ihn loszulassen. Vielleicht werden Sie im Laufe der Zeit einen Weg zurück zu Ihrem Mann finden; vielleicht finden Sie Wege, Ihre Ehe wieder lebendiger zu gestalten. Oder vielleicht gibt es irgendwann einen anderen Mann, der ihre Liebe verdient. Ich weiß, dass ist schwer zu akzeptieren, wenn´s das Herz in Stücke reißt, aber manchmal muss man nach vorn schauen statt zurück.
Ich wünsche Ihnen, dass es nicht so schlimm wird.
Beatrice Poschenrieder