Er kann nicht auf Dauer treu sein, soll ich ihm einen Seitensprung pro Jahr erlauben?

Er kann nicht treu sein, soll ich ihm einen Seitensprung erlauben?

Wer garantiert mir, dass er nicht auf Geschäftsreisen fremdgeht, wenn er im Hotel ist?

Hallo Beatrice,
ich habe zur Zeit eine wirklich harte Nuss zu knacken und hoffe, du kannst mir dabei weiterhelfen. Ich studiere Psychologie, bin also nicht ganz unbeleckt; nur steht man, wenn es einen selbst betrifft, oft da und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht…
Ich (26) habe seit knapp 5 Monaten einen Freund (29), den ich sehr liebe und der mich sehr liebt. Das steht meiner Meinung nach außer Frage. Das Problem ist, dass er sagt, Treue sei nicht so wichtig und niemand sollte wegen einmal Fremdgehen Schluss machen. Ich habe von Anfang an gemerkt, dass er mich wirklich sehr mag, dass es aber eben auch seine Ansicht ist, “mal fremdgehen ist ok”.
Dann fand ich heraus, dass er mir schon fremdging, während eines geschäftlichen Aufenthaltes in den USA (er war zwei Wochen dort). Als ich ihn darauf ansprach, gab er es dann schließlich zu und ich wollte mich trennen. Er war total fertig, weinte, ich war auch fertig.
Er hat mir schon oft gesagt, ich sei die Frau seines Lebens und er sei nun endlich mal glücklich und will mit mir alt werden. Als ich ihm sagte, ich sei relativ treu und könne es nicht verstehen, sagte er, er will treu sein, und ich meinte zu ihm, er solle mir ehrlich sagen, ob er es kann oder nicht, wenn er mich wirklich liebt. Er hat sich zurückgezogen, nicht mehr gegessen und war völlig fertig. Nach zwei Tagen meinte er dann, er sei zu 99 % treu und er sucht nicht nach Sexdates etc., aber er kann mir wegen diesem 1 % nicht versprechen, dass es nie wieder passieren wird. Für ihn sei es eher so, dass er es tut, wenn die Partnerin nicht da ist bzw. ganz selten da ist. Seine frühere Freundin hat er laut eigener Aussage in drei oder vier Jahren dreimal betrogen.
Ich kann mich mit dem Gedanken anfreunden, dass man mal was mit jemand anderem hat, bin also nicht so festgefahren in meiner Sichtweise, ich habe aber eben Angst, dass er es vielleicht zu oft tut und ich ihn verliere.
Er hingegen sagt, er braucht es nicht ständig und er liebt mich, es sei weder romantisch mit anderen Frauen, noch würden sie ihm etwas geben außer körperlicher Triebbefriedigung bzw. die Befriedigung einer sexuellen Phantasie, er brauche es ganz einfach ab und an, würde aber deswegen nie Schluss machen. Ich denke schon, dass er ehrlich ist, sonst hätte er auch lügen können und sagen können, ja ich bin treu; ich scheine ihm also schon viel zu bedeuten. Ich weiß auch, dass es schwierig ist, ein Muster zu durchbrechen, wenn man ein Leben lang so gelebt hat und nicht mal als Vertrauensbruch ansieht.
Vielleicht verstehe ich ihn nicht richtig; ich setze immer Sex gleich mit Gefühlen und Hingabe etc.. Kann er denn wirklich auf der einen Seite ein Verlangen danach haben und auf der anderen Seite nur mich lieben? Er sagt ja, die anderen seien ihm egal. Alle meine Freundinnen und ich kaufen es ihm ab, und alle meinten, versuch es. Und da ich ohnehin nicht so festgefahren bin, wollte ich der Liebe eine Chance geben, er ist mir wirklich wichtig und ich ihm auch, denke ich. Das Thema aber beschäftigt mich schon sehr. Ich könnte damit leben, wenn es einmal im Jahr ist, aber nicht einmal im Monat. Wie soll ich Gewissheit bekommen oder was kann ich tun? Soll ich nochmal offen mit ihm darüber reden und alle Grenzen klar abstecken? Und wer gibt mir die Gewissheit, dass er sie auch einhält?
Ich habe Angst, dass ich mir vielleicht zu viele Gedanken mache und somit mich selbst stresse und alles versiebe…
Ich könnte mich zum Teil arrangieren und einen Kompromiss eingehen, nur habe ich irgendwie Angst, dass es vielleicht doch zu oft passiert und außer Kontrolle gerät…
Bitte hilf mir!
Katrin (26)

Liebe Katrin,
du schreibst:
“Vielleicht verstehe ich ihn nicht richtig; ich setze immer Sex gleich mit Gefühlen und Hingabe etc.. Kann er denn wirklich auf der einen Seite ein Verlangen danach haben und auf der anderen Seite nur mich lieben?”
Frauen übertragen oft ihre Art zu lieben und Sex zu haben auf den Mann. Viele Männer sind da anders als wir. Die können dann Sex und Gefühle ganz gut trennen.
Dass es dabei auch mal schiefgehen kann und doch Gefühle entstehen, passiert zwar auch, aber es hat die selbe Wahrscheinlichkeit wie, dass er sich auf der Straße oder über den Beruf in eine andere verliebt. Wir Frauen verlieben uns oft erst mit der Nähe und Intimität, die wir beim Sex empfinden – hingegen bei Männern ist es oft sogar so, dass sie vor dem Sex in eine Frau verknallt sind und das Verknalltsein dann verschwindet, wenn sie die Frau sexuell gehabt haben.

“Ich könnte damit leben, wenn es einmal im Jahr ist, aber nicht einmal im Monat. Wie soll ich Gewissheit bekommen oder was kann ich tun? Soll ich nochmal offen mit ihm darüber reden und alle Grenzen klar abstecken? Und wer gibt mir die Gewissheit, dass er sie auch einhält?”
Wenn er unbedingt fremdgehen will, dann tut er es auch ohne deine Erlaubnis, d.h. es ist sozusagen egal, ob du es ihm zugestehst.
Allerdings wenn du es ihm komplett verbietest, dann ist der Reiz für ihn viel höher. Hingegen wenn du dich großzügig zeigst, ihm zwar sagst, dass dich Seitensprünge sehr verletzen, aber dass ca. einmal im Jahr grade noch – trotz Verletzung – zu verkraften wären, dann ist auch der Reiz gar nicht mehr so da. Außerdem zeigst du ihm so ja dein Vertrauen, und dann ist es umso schwerer für ihn, gegen dieses Vertrauen zu verstoßen.
Die absolute Gewissheit kannst du nie haben, aber die hast du bei keinem Mann.

Noch etwas hierzu:
Du meinst, “dass es schwierig ist, ein Muster zu durchbrechen, wenn man ein Leben lang so gelebt hat”.
Er geht vielleicht seit 9-10 Jahren in seinen Paarbeziehungen fremd (wenn überhaupt), also ein Drittel seines Lebens, nicht das ganze. Diesen Gedanken kannst du schon mal streichen. Es ist durchaus eine Willensfrage, ob man trotz Sextrieb monogam bleibt. Er stellt es ein bisschen so dar, als ob er nicht anders könne, und du mit o.g. Argument auch, aber er kann durchaus anders – es sei denn, da steckt auch noch irgendein Psychoproblem dahinter (siehe dazu mein Youtube-Video, das ich dir unten anhänge – der Untreue kommt ungefähr in der Mitte des Videos).
Du könntest ihm freundlich und ohne jeglichen Druck sagen, dass er sich durchaus auch bewusst dafür entscheiden kann, keinen Sex mehr mit anderen Frauen zu haben. Und dass du nicht garantieren kannst, dass du bei ihm bleibst, falls er es nicht lassen kann.

Herzlichst
Beatrice Poschenrieder