Bisher war ich treu, aber jetzt denke ich immer öfter an Sex mit anderen

Hi Beatrice.
Ich denke mal, dass ich eventuell ein Problem mit mir herumtrage, wo ich deinen Rat suchen möchte.
Ich bin jetzt 23 Jahre verheiratet. Seit längerer Zeit kommen mir immer so sex-reizende Gedanken, wenn ich Frauen (etwa meines Alters) sehe. Immer mit dem Hintergedanken: wie sind die im Bett, was passiert, wenn ich mit ihnen Sex habe, wie geil würde es sein, sie zu verwöhnen oder zu verführen usw.
Ob es meine Ärztin oder die Zahnärztin oder eine Frau aus unserem Bekanntenkreis oder in manchen Situationen sogar meine Schwägerin ist. Oder manchmal eine Frau aus dem Fernsehen… Jedenfalls werde ich des öfteren von Gedanken getragen, wo der Sex mit diesen Personen im Vordergrund steht!
Eigentlich bin ich ja treu gegenüber meiner Frau. Aber ich bin so weit, dass ich bei einem Angebot einer von mir als attraktive Frau ausgesuchten Person schon schwach werden würde.
Ich betrachte auch bei Frauen fast immer zuerst die Brüste und danach erst das Gesicht und die Figur. Weil mich das eben sehr reizt.

Sexuell läuft zu Hause nicht unbedingt sehr viel (wir liegen unter dem Durchschnitt!), aber wenn es denn dann doch mal abgeht im Ehebett, dann hab ich oft nach Beginn des Aktes nicht lange Lust weiter zu machen.
Das bedeutet nicht, dass ich keine Phantasie oder Stehvermögen hätte. Aber der Sex in Gedanken mit einer von mir vorstellbaren Frau läuft eben viel geiler ab.

Ich hab nun nicht grade Modelmaße bzw. lege bei anderen Personen Wert auf Äußeres und weiß auch, dass die Frauen, die ich mir ausgeguckt habe, nie mit mir in die Kiste steigen würden.
Deshalb schreibe ich dir als (fremde) Person, dass du evt. mir einen Rat geben könntest, was bzw. wie ich damit umgehen könnte. Mit meiner Frau darüber zu reden scheidet aus. Sie würde das nicht verstehen und gekränkt sein.
Schönen Gruß, Bernd (48)

Hi Bernd,
was du da beschreibst, nämlich dass dich andere Frauen reizen, ist ziemlich normal. Hat fast jeder Mann in einer längeren Beziehung. Fremdgucken kann ja auch den Sex mit der eigenen Partnerin aufpeppen.
Aber bei euch, scheint mir, ist das Liebesleben an einem toten Punkt angekommen. Die große Frage ist: Ist eure Beziehung es wert, daran zu arbeiten? Liebst du deine Frau überhaupt noch? Reizt sie dich noch oder könnte sie dich wieder mehr reizen, wenn sie etwas an sich oder ihrem Verhalten ändern würde? Warum läuft sexuell fast nichts mehr? Bist du eventuell bereit, Zeit, Energie und auch etwas Geld darin zu investieren, eure Beziehung und euer Sexualleben zu verbessern?
Denn die Alternative lautet ja: Weiterhin an der Beziehung und am gemeinsamen Sexleben nichts ändern, und dann wird es nicht lange dauern, bis du fremdgehst und auf absehbare Zeit die Ehe im Eimer ist.
Magst du meine Fragen beantworten?
Herzlichst, Beatrice Poschenrieder

(ANMERKUNG: Bernd hat nicht geantwortet. Ist halt nicht leicht, die eigene Situation – eventuell auch eigene Defizite und Versäumnisse – zu hinterfragen, oder gar zu ändern! und Konflikte zu wagen. Und unbequem ist es allemal.)