Ausreden fürs Fremdgehen

„Wir

Liebe Beatrice,
sag mal, wäre es nicht möglich, dass du auch mal ne Liste zusammenstellst mit den besten Ausreden für Fremdgehen, also für eine Affaire oder ein sexuelles Abenteuer?
Jede zweite Ehe ist doch mit der Zeit monoton und den Partnern fällt nix mehr ein, wie sie die Partnerschaft wieder in Schwung bekommen, auch der Sex stirbt ab, und ich selber kann nur sagen, ein Seitensprung ist neues Adrenalin für den Geist und die Seele und kann auch eine langjährige Beziehung wieder beleben!
Mit lieben Grüßen
Charly (46)

Hi Charly!
Das kann man absolut nicht behaupten, dass jede zweite Ehe monoton wird, den beiden nichts mehr einfällt und der Sex abstirbt. Vermutlich trifft es auf DEINE Ehe zu, und dann nichts dagegen zu machen und auch nicht zu gehen, sondern einfach Affären zu haben, halte ich für den schlechtesten Weg, und das mit dem “Beleben” funktioniert eher selten, sondern im Gegenteil führt es zu Stress, Verletzungen, Scherben, Hass, Rache. Daher ist es besser, zuerst einmal alles Mögliche zu versuchen, um die Ehe ohne Fremdgehen wieder zu beleben; auch da gibt´s ja seeeehr viele Möglichkeiten – siehe z.B. mein Buch «Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!»
und auch hier auf der Webseite der Beitrag «Frischer Wind in die Beziehung».
Aber okay, du willst ja Ausreden fürs Fremdgehen…
Erst mal allgemein: Zum Vertuschen von Seitensprüngen ist´s immer günstig, ein Hobby zu haben, was der Partner partout nicht mitmachen wird. Falls es Sport ist, muss man natürlich dafür sorgen, dass man selbst und die Klamotten verschwitzt sind. Besser ist vielleicht etwas wie die “Doppelkopf-Runde” (Frauen / Männer unerwünscht) oder überhaupt eine Beschäftigung, die man nur mit dem eigenen Geschlecht durchführt (z.B. Frauengruppe).
Genauso günstig ist es, eine/n gute/n Freund/in zu haben, die einen notfalls deckt: “Wir waren im Kino und dann noch was trinken.” Natürlich sollte man einen aktuellen Film und dessen groben Inhalt parat haben.
“Shopping” ist auch gut (Mitbringsel nicht vergessen!), oder der Vorwand, in einer Garage an Kumpels Auto herumgeschraubt zu haben (hier muss Schmutz unter die Fingernägel appliziert werden).

Man kann auch mit dem Partner vereinbaren, dass ein oder zwei Tage die Woche für die eigenen Freunde/ innen reserviert sind – man macht also “Weiberabend” bzw. “Männerabend”. Natürlich an einem Ort, wo der Partner sowieso nie hinkommen und auch nicht anrufen würde.
Überstunden im Büro sind insofern schlecht, als der Partner jederzeit dort anrufen kann. Besser sind angebliche Geschäftsbesprechungen nach Feierabend, die Gesprächsrunde mit Kollegen in einem Lokal, Meetings mit Kunden.
Die besten Gelegenheiten, unbemerkt und relativ gefahrlos fremdzugehen, ergeben sich, wenn man es schafft, ohne Partner zu verreisen. Dafür gilt es, einen Ort auszusuchen, wo dieser garantiert nicht hin will (du aber musst da um jeden Preis hin!), oder eine Zeit, wo er nicht weg kann. Berufliche bzw. Geschäftsreisen gehen natürlich auch, sollten aber nicht fingiert sein, sondern tatsächlich stattfinden (weil sie zu leicht nachgeprüft werden können).

Hier ein paar speziellere Anregungen für Ausreden:
• “Ein alter Bekannter von mir hat eine Geschäftsidee und will sie mit mir durchsprechen. Ist aber noch nicht spruchreif.”
• “Mein Akku im Handy war alle.”
• “Mein Chef hat mich zu sich bestellt und mir lang und breit von dem neuen Projekt erzählt. Ich dachte, er findet gar kein Ende mehr. Auf der anderen Seite war ich natürlich geschmeichelt, dass er mich ins Vertrauen zieht.”
• “Schatz, ich war den ganzen Nachmittag im Kosmetikstudio – nur für dich!”
• Sie rufen in Anwesenheit Ihres Partners eine/n Freund/ in an und verabreden sich für den nächsten Abend.
• “Am Samstag hab ich Klassentreffen. Wird bestimmt wieder total langweilig. Kommst du mit?”
• “Morgen abend treffe ich mich mit meinem Steuerberater.”
• “Hatte ich wirklich gesagt, ich bin um zehn zurück? Sorry, Schatz, wir haben uns so ins Feuer geredet, dass wir die Zeit vergessen haben.”
• “Ich muss heute abend leider noch in einen Betrieb, denen grade alle Geräte ausgefallen sind. Notfall.”
• “Ich hab zuviel getrunken und dachte, es ist besser, dort zu übernachten. Die haben ja ein Gästezimmer.”
• “Der Wagen sprang nicht an und ich hatte blöderweise meine ADAC-Karte nicht dabei.”
• Von der Geschäftstour: “Schatz, mir ist so was Saublödes passiert: Ich hab den Flieger nach Hause verpasst und der nächste geht erst morgen vormittag. Ich übernachte hier in einer kleinen Pension / im Hotel / bei Bekannten” oder “Unser Termin ging viel länger als geplant und wir sind noch nicht mal fertig, sondern es muss morgen früh noch was geregelt werden – ich hab mir ein Hotelzimmer genommen.” (Das mit dem Pensions- oder Hotelzimmer sollte der Wahrheit entsprechen und es sollte dort nur ein Einzelzimmer gebucht werden!)

So, mehr fällt mir jetzt nicht ein
Beatrice Poschenrieder