Nach dem Sex hat sie Harndrang und Blut im Urin

Hallo Beatrice,
eigentlich ist bei mir und meinem Freund alles bestens, der Sex ist wunderbar und er ist der einfühlsamste Mann, den ich kenne. Doch manchmal, wenn wir versuchen ziemlich lange miteinander zu schlafen, weil bei uns der Orgasmus nicht das unbedingte Ziel ist, sondern eher die Nähe etc., habe ich am nächsten Tag einen unheimlichen Drang, dauernd auf die Toilette zu gehen. Außerdem habe ich Blut im Urin.
Vor kurzem erst war ich beim Arzt, wegen einer Harnwegsentzündung, die aber geheilt wurde. Es verschwindet auch ziemlich schnell wieder, also dauert circa einen halben Tag oder so. Es ist aber ziemlich unangenehm. Kann es sein, dass ich gegen Ende des Verkehrs nicht mehr feucht genug bin und er mich wund reibt? Aber eigentlich merkt er das immer und hört dann auch sofort auf, da er mir niemals wehtun würde. Meistens ist es, wenn ich meine Tage hatte und dann wieder mit ihm schlafe.
Bitte antworte mir!
Claudine (19)

Liebe Claudine,
das Blut im Urin und der Harndrang am nächsten Tag müssen nicht unbedingt miteinander zusammenhängen. Du sagst (wenn ich das richtig verstehe), dass das Blut im Urin meist dann auftritt, wenn ihr nach deinen Tagen miteinander schlaft. Tja, das wäre eine sehr plausible Erklärung. Durch den Verkehr werden Reste der Periode (die noch in den Falten der Scheide hängen) „aktiviert“ bzw. rausgeholt und kommen beim Harnlassen mit heraus. Da die Scheide und die Öffnung der Harnröhre direkt nebeneinander liegen, sieht es dann so aus, als hättest du Blut im Urin. Es kann sogar sein, dass durch ausgedehnten Verkehr ein paar Periodenreste in deine Harnröhrenöffnung gerieben werden. Schaut direkt danach doch mal nach, ob sich auf dem Penis deines Freundes auch feine Blutspuren finden!
Der Harndrang am nächsten Tag, besonders nach ausgedehntem Verkehr, ist ein Hinweis auf eine leichte Harnwegsentzündung. Du sagst zwar, du hattest eine und die wäre ausgeheilt, aber das Dumme an Harnwegs- und Blasenentzündungen ist: Wenn frau sie einmal gehabt hat, ist sie immer anfällig dafür. Durch den Verkehr werden Bakterien in die Öffnung gerieben (je länger, desto mehr), und die können eine leichte Entzündung bescheren. Die Harnröhre schwillt dann an und erzeugt so das Gefühl des Harndrangs.
Sollte nun das Blut im Urin nicht aus der Scheide, sondern tatsächlich aus der Harnröhre kommen, wäre das ein Hinweis auf eine stärkere Harnwegsentzündung oder vielleicht sogar ein ernsthaftes Blasenproblem. Das muss möglichst schnell in ärztliche Behandlung! Ich denke, überhaupt wäre es ratsam, wenn du mit der Geschichte nochmal zum Arzt gehst, am besten zu einem/r guten Gynäkologen/in.
Zusätzlich kann es nicht schaden, wenn du ein paar Vorsichtsmaßnahmen triffst:
1) Verzicht auf allzu langen Verkehr, solange das Problem besteht (damit es endlich völlig ausheilen kann)
2) Beckenboden-Training, um die Durchblutung des Bereichs zu fördern: siehe der Brief „Scheidentraining„.
Noch mehr Beckenboden-Übungen findest du in meinem Buch „Sex für Faule und Gestresste: So holen Sie mehr aus Ihrem Liebesleben – mit weniger Aufwand!
3) Immunsystem stärken durch gesunde Ernährung, durch Verzicht auf Nikotin und Süßes, durch Blasen-Tees und überhaupt: so viel wie möglich trinken! (um Blase und Harnröhre gut durchzuspülen.)
4) Dein Freund soll immer direkt vor dem Sex seinen Penis gründlich waschen, vor allem unter der Vorhaut.
Gute Besserung!
Beatrice Poschenrieder