Prostata-Stimulation: Wie macht man das und gibt´s dafür Sextoys?

Hallo Beatrice!
Ehrlich gesagt ist es mir etwas peinlich, dich über dieses Thema zu befragen, aber nun denn…!
Mich erregt es extrem beim Sex, wenn meine Freundin mit dem Finger in meinen Po geht. Wir haben auch schon Dildos und andere Spielzeuge (also Sextoys) verwendet. Ich hab nun gelesen, dass “Mann” durch eine richtige Prostata-Stimulation einen Super-Orgasmus bekommen kann. Meine aktuelle Frage ist nun, wie kann sie meine Prostata durch das Eindringen in den Anus richtig gut stimulieren? Worauf müssen wir besonders aufpassen und was kann man benutzen??
Vielen Dank schon im voraus… und ich hoffe, die Frage schockt dich nicht allzusehr??!
Martin (28)

Hi Martin,
nö, die Frage schockt mich nicht. Es ist ja allgemein bekannt, dass viele Männer allein über die Stimulation der Prostata einen sehr starken Orgasmus erleben können beziehungsweise auch, dass die Hinzunahme dieser Technik den Hand- oder Oralverkehr am Penis beschleunigen kann.

Bevor man mit Gerätschaften in den Po hineingeht, ist es gut, die Technik erst mit dem Finger zu erlernen, denn damit findet ihr den richtigen Bereich und die richtige Massage-Art besser als mit Vibratoren & Co.
Natürlich nehmt ihr am besten den Zeige- oder Mittelfinger und achtet als erstes darauf, dass der Finger keine langen oder scharfkantigen Nägel hat; zudem ist es nicht verkehrt, ein Kondom überzuziehen. Die Schleimhaut im Innern des Rektums ist sehr zart und verletzlich.
Für die meisten Empfänger ist es gleich zu Beginn angenehmer, dass der Finger und die Rosette gut mit Gleitgel eingeschmiert werden. Allzu ungestümes Eindringen ohne Gleitmittel kann nicht nur weh tun, sondern auch kleine Risse in dem empfindlichen Gewebe verursachen.
Dann dringt der Geber behutsam ein.
Die Prostata liegt 5 – 7 cm hinter dem Eingang (Anus) in Richtung des Penis. Mit Fingerspitzengefühl kann man dort eine leichte Erhöhung oder einen Wulst und oberhalb dieser Erhöhung einen etwas rauheren Bereich tasten (wenn man mit dem Finger überhaupt so tief reinkommt). Massiert diesen Bereich entweder auf und ab, hin und her oder kreisend – probiert es aus, was für dich am besten ist. Am Anfang kann es sich merkwürdig oder sogar ein bisschen unangenehm anfühlen; halte es einen Moment aus und deine Freundin soll gleichzeitig den Penis oder die Hoden reizen.

Was auch funktionieren kann, wenn ihr beide die richtige Stelle und den richtigen Druck für dich herausgefunden habt: ein Vibrator für Prostata-Stimulation (mittlerweile gibt´s verschiedene Geräte auf dem Markt) oder auch ein schlichter G-Punkt-Vibrator (da gibt´s noch viel mehr Auswahl und teils auch hochwertige Geräte aus medizinischem Silikon, die im Durchschnitt etwas preiswerter sind als vergleichbare Prostata-Vibratoren).
Übrigens ist es wichtig, dass der Umfang des Dings für dich passt! Auf Fotos sehen Dildos und Vibratoren oft schmaler oder zierlicher aus, als sie dann in Wahrheit sind. Also falls du nicht in einen Sexshop gehen magst, um die Sachen selbst anzuschauen, sondern es lieber im Internet bestellen willst, dann müsstest du irgendwie messen, welche Größe (vor allem welcher Umfang) für dich noch angenehm ist und welcher nicht mehr.

Extrem wichtig ist, dass alle “Gerätschaften”, mit denen du in den Anus gehst, nicht reinrutschen können, denn wenn etwas im Darm verschwindet, ist es oft sehr schmerzhaft, es wieder zum Vorschein zu bringen – oder auch höchst peinlich, falls du dazu einen Arzt bemühen musst. Dildos und Vibratoren sollten einen Sockel haben, also ein verbreitertes unteres Ende, oder zumindest eine Schnur, an der man das Ding problemlos wieder rausziehen kann. Alles, was man einführt, darf keine Ecken, Spitzen, scharfen Kanten oder Schweißnähte haben, denn diese können die sensible Schleimhaut verletzen. Das gleiche gilt für hartes Stoßen. Saaachte!
Und für alles gilt natürlich: immer gut Gleitmittel beigeben!
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder