Ich ekle mich vor seinem Penis, wie kann ich das überwinden?

Hallo Beatrice!
Ich hab ein ziemlich großes Problem, mit dem ich wahrscheinlich nicht alleine dastehe. Ich ekle mich vor dem männlichem Glied. Ich habe schon seit längerem einen Freund und möchte ihn gerne so verwöhnen, wie er mich verwöhnt, aber dieser Ekel stört mich ungemein. Könntest du mir vielleicht Tipps geben, wie ich diesen Ekel überwinde und wie ich meinen Freund gut verwöhnen kann?
Danke, Lotte (16)

Hey Lotte,
bevor ich auf dein Problem eingehe, möcht ich gern was vor dir wissen:
1) Bitte beschreib mir möglichst genau und ausführlich, wieso du dich vorm Penis ekelst. Falls du dir nicht sicher bist, dann schreib mir einfach deine Vermutungen und auch deine Gefühle und Gedanken, wenn du so ein Ding vor dir hast.
2) Gab es ein negatives Penis-Erlebnis in deiner Kindheit? Wenn ja, welches?
3) Dein Freund und du, habt ihr schon richtig Sex miteinander? Oder wie weit seid ihr in sexueller Hinsicht?
Beatrice

Hallo Beatrice,
ich weiß nicht, warum ich mich vor dem Penis ekle. Ich hatte auf jeden Fall keine Penis-Erlebnisse in der Kindheit. Sex hatte ich auch noch nicht. Ich habe kein Problem damit, wenn mein Freund mich nackt sieht, aber er muss sich nicht unbedingt ausziehen. Das Problem habe ich schon länger. Bisher waren meine Beziehungen aber nie so tief, dass es wirklich stören würde, aber bei meinem jetzigen Freund ist das anders. Ich liebe ihn wirklich über alles, und ich kann mir auch vorstellen mit ihm zu schlafen, aber ich kann seinen Penis einfach nicht anfassen. Vielleicht ist es auch nur, weil ich noch nie einen Penis angefasst habe und nicht wirklich weiß, wie ich mit ihm “umgehen” soll.
Ich kann leider nicht sicher sagen, wie dieses Ekelgefühl zustande kommt. Ich habe mich mal in meinem Freundeskreis umgehört und habe da erfahren, dass es ein paar anderen genauso geht.
Vielleicht ist das ja auch normal, aber ich weiß einfach nicht, wie ich mich überwinden soll!
Lotte

Hey Lotte,
als ich so drüber nachgedacht habe, fiel mir ein, dass es mich als junges Mädchen auch ein bisschen vor Penissen gegraust hat. Ich glaube, es hatte dreierlei Gründe:
1) In dem Alter ist ein Penis für uns noch fremd, ein Körperteil, den wir selber nicht haben und von dem wir auch nicht so recht wissen, wie wir damit umgehen sollen (was du ja selber schon erwähnt hast) – und der Mensch hat nun mal die Tendenz, dass er Dinge, die ihm fremd sind, als hässlich, abstoßend oder unangenehm betrachtet.
2) Aus dem Pimmel kommt so Zeugs raus, was die meisten Mädels (und auch viele Frauen) nicht grade lecker finden: Harn und Sperma. Und damit wird auch der Schniedel selbst in Verbindung gebracht.
3) Ein Pullermann an sich ist kein besonders ästhetisches Gebilde. Es gibt welche, die ganz okay aussehen, aber manche erinnern eher an Hühnerhälse, vergammelte Würstchen, riesengroße Warzen und dergleichen. Also was kannst du tun?
Generell wird sich dein Ekel im Lauf der Zeit von selber geben, aber vielleicht dauert das zu lang, und du willst nicht so lang warten, weil dir dein Schatzi am Herzen liegt.
Gehen wir obige Punkte durch.
Gegen Punkt 3 kannst du nicht viel tun, aber du wirst dich dran gewöhnen (wie man sich auch an andere Körperteile gewöhnt, die an sich nicht der Inbegriff von Schönheit sind). Vielleicht hat dein Hase einen recht hübschen Penis, den er auch gut sauber hält. Ja, das gibt´s durchaus!
Womit wir bei Punkt 2 wären. Wenn´s dich vor Urin u.ä. ekelt, solltest du deinen Freund bitten, kurz ins Bad zu gehen, bevor ihr miteinander rummacht. Kannst ihm ja sowas sagen wie “Ich würd vielleicht gern mal dein Ding anfassen, aber ich bin ein bisschen penibel, was Hygiene betrifft. Könntest du ihn bitte waschen?”
Ein ordentlich gewaschener Pimmel (oder auch ein beschnittener) riecht und schmeckt einfach nur nach Haut – das kannst du ruhig anfassen (stell dir meinetwegen erst mal vor, es sei ein Finger), und es fühlt sich sogar ganz süß an: so weich und zart und fest zugleich. Und wenn dich der Anblick stört: dann mach das Licht aus! (Sag ihm, du könntest dich dabei besser fallen lassen und aufs Fühlen konzentrieren.)
Mach dir klar, dass nicht alles Fremde auch abstoßend sein muss.
Und: Setz dich selber nicht unter Druck, deinen Freund “verwöhnen” zu müssen! Die meisten jungen Burschen sind schon froh, überhaupt eine Freundin zu haben, mit der sie ein wenig rummachen können. Sei einfach ein bisschen neugierig, befühle seinen “besten Freund” mal, schau ihn dir näher an, halt ihn in der Hand, während er steif wird (auch ein süßes Gefühl) oder während die Erektion abklingt – lerne ihn kennen. Eines Tages, wenn er in der Lage war, dir guten Sex zu bescheren, wirst du ihn mögen!
Falls du noch ein paar Tipps zum “Umgang” haben willst, so schau doch bitte mal in meine “FAQ´s Sex”. Aber das soll alles nur als Anregung gedacht sein! Wie gesagt: Setz dich nicht unter Druck, sondern tu nur das, wozu du Lust hast. Was du nicht magst, das lass einfach.
Liebe Grüße,
Beatrice Poschenrieder