Obwohl Sex mir Spaß macht, fühle ich mich danach so schmutzig!

„IchGuten Tag Beatrice,
ich (18) bin nun seit fast 6 Monaten mit meinem Freund (19), den ich vorher schon gut ein Jahr kannte, zusammen. Da ich vor ihm noch keine Beziehung zu jemandem hatte, war ich natürlich anfangs etwas unsicher, habe aber alles in sexuelle Richtung, was mir zu schnell ging oder ich nicht wollte, zurückgewiesen. Also alles, was wir beiden bisher gemacht haben, geschah erst, als ich wirklich der Meinung war, bereit dazu zu sein. Aber trotzdem habe ich ein unangenehmes Gefühl, wenn wir irgendwas zusammen gemacht haben (ob jetzt Petting oder anderes). Die Zeit, in der wir was miteinander machen, ist wirklich immer schön! Nichts passiert, was ich nicht wollen würde, und ich bin wirklich zufrieden! Aber sobald wir dann fertig sind und kuschelnd zusammen im Bett liegen, komm ich mir total versaut oder schmutzig vor.
Meine Eltern haben nichts gegen unsere Beziehung, auch früher war das nie ein Tabuthema! Aber immer wieder fühle ich mich so verdammt dreckig, obwohl es doch immer ist, wie wir beiden es möchten!
Woher kann das denn nur kommen und wie könnte ich das ändern? Oder muss ich einfach nur abwarten und hoffen, dass dieses Gefühl nur da ist, weil das alles neu für mich ist?
Ich weiß nicht, ob mein Problem wert ist beantwortet zu werden, vielleicht löst es sich mit der Zeit ja von ganz allein…
Mit meinen Freund darüber sprechen möchte ich nicht, da ich nicht weiß, wie er reagiert, und er sicher auch keine Antwort weiß. Über eine Antwort würde ich mich freuen, da ich nicht auf die gemeinsamen, wunderschönen Erlebnisse mit meinem Freund, auf Grund meiner – wie soll man es nennen – Verklemmtheit (?), verzichten möchte.
Dankeschön!
Sybille (18)

Hallo Sybille,
entweder in deiner Kindheit hat dir mal jemand (z.B. Vater oder Mutter oder andere enge Bezugsperson) über längere Zeit und ziemlich eindrücklich vermittelt, dass sexuelle Dinge dreckig, versaut, eklig usw. sind. Oder du hast etwas Schlimmes erlebt, was diesen Eindruck nachhaltig in dir hinterließ, zum Beispiel dass du Opfer von Missbrauch oder sexueller Nötigung warst oder miterleben musstest, wie jemand anders Opfer von Missbrauch wurde.
Geh mal intensiv in dich und zurück in die Vergangenheit! Die Hintergründe zu kennen, wird dir schon mal ein Stück weiterhelfen. Wenn du selber da überhaupt nicht weiterkommst (was gut sein kann), dann wäre ein Gespräch bei einer Sexualtherapeutin sehr hilfreich, oder zumindest das Durcharbeiten von Ratgeber-Büchern wie diesen hier:
Vergiftete Kindheit: Elterliche Macht und ihre Folgen
Sexbewusstsein: So finden Sie erotische Erfüllung.
Herzlichst
Beatrice Poschenrieder