Ich dachte, in der Ehe kriege ich regelmäßig Sex, aber er hat keine Lust!

Liebe Beatrice!
Ich bin seit 4 Jahren verheiratet. Vor fünfeinhalb Jahren haben wir uns kennengelernt. Mein Mann ist 17 Jahre älter und ein sehr beschäftigter erfolgreicher Unternehmer. Ich war Flugbegleiterin und bin jetzt Hausfrau. In der ersten Zeit der Beziehung war unser Sex wunderbar. Alles hat geklappt, Wellenlänge, Häufigkeit usw. Wir haben uns gegenseitig verwöhnt. Aber genau seitdem wir verheiratet sind, geht es radikal bergab. Es wird immer seltener.
Und diesen Punkt habe ich genau beachtet, bevor ich mich beschlossen habe, diesen Mann zu heiraten. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich die falsche Entscheidung getroffen habe. Ich habe mein Heimatland, meine Freunde und meinen gut verdienenden Job für ihn aufgegeben. Ich liebe meinen Mann. Er ist ein liebevoller Mann und kümmert sich gut um mich. Ich habe Angst davor, ihn eines Tages zu betrügen. Wenn ich in den Spiegel sehe, verstehe ich nicht, warum mein Mann mich nicht haben will. Ich bin jung, sehe gut aus, habe eine gute Figur und bin gut im Bett. Mein Mann will aber nur kuscheln und fernsehen.
Ich hätte gern einmal die Woche oder zumindest alle 14 Tage, das ist doch wahrlich nicht zu viel verlangt, oder?

Er hat kein Erektionproblem. Wir haben jetzt nur noch einmal im Monat Sex und es passiert nur, weil ich ihm gesagt habe, dass es schon ein Monat her ist. Auch wenn ich für 3-4 Wochen weg war, hatten wir vor und nach meiner Reise kein Sex. Ich muss immer anfangen. Manchmal habe ich das Gefühl, um Sex betteln zu müssen. Ich habe mit ihm geredet. Er hat gemeint, er hat Stress und ich soll ihn nicht drängen, einfach darauf warten, bis er selber anfängt. Ich habe gewartet und gewartet… Drei Monate sind vergangen. Meine Geduld ebenfalls. Ich habe geweint und ihn gefragt, ob es an mir liegt, was ich falsch gemacht habe. Da meinte er, er hätte reichlich Sex jeder Art erlebt, jetzt hat er irgendwie keinen Drang, er will seine Ruhe haben.
Aber warum hat er dann eine so junge Frau geheiratet?!? Immer wenn ich mit ihm darüber redete, meinte er dann, er ist doch sehr lieb zu mir und kümmert sich gut um mich. Wir können Sex im Urlaub haben. (Das haben wir auch gehabt.)
Ich halte es nicht mehr aus. Ich habe alles versucht. Ich spiele sogar mit den Gedanken, mit anderem Mann ins Bett zu gehen. Ich bin streng erzogen, habe vor meinem Mann 3 Männer gehabt. Und es war ein verstecktes Spiel mit dem Sex. Bei meiner Familie ist Sex vor der Ehe unmoralisch. Ich habe gedacht, jetzt kann ich mich endlich mit meinem Ehemann austoben. Pustekuchen! Ich bin so enttäuscht!
Können Sie mir bitte einen Ausweg sagen? Ich möchte unsere Ehe nicht zerstören.
Marie (31)

Liebe Marie,
Sie schreiben: „Ich hätte gern einmal die Woche oder zumindest alle 14 Tage, das ist doch wahrlich nicht zu viel verlangt, oder?“
Nein, absolut nicht. Den meisten Männern wäre das ja viel zu wenig, vor allem wenn sie eine attraktive junge Frau haben.
Ich glaube, an Ihrer Stelle wäre ich auf diesen Mann sehr wütend. Denn er hat einen (unausgesprochenen) Vertrag gebrochen. Sie haben ihn unter den Voraussetzungen geheiratet, wie er sich vor der Hochzeit gegeben hat (nämlich als zärtlicher und leidenschaftlicher Liebhaber), und kaum hat er Sie „fest“, verändert er radikal sein Verhalten. Und seine Ausrede finde ich gefühllos und furchtbar: „Er meinte, er hätte reichlich Sex jeder Art erlebt. Jetzt hat er irgendwie keinen Drang“.
Das wäre, wie wenn Sie jetzt plötzlich fett und ungepflegt werden und er sich beklagt und Sie ihn dann einfach abschmettern mit:
„Ich hab mein Leben lang auf mein Äußeres geachtet, jetzt hab ich keine Lust mehr dazu.“
Oder wie wenn Sie sich mit diversen Männern vergnügen und er es Ihnen verbieten will und Sie sagen:
„Ich hab mich mein Leben lang sexuell zurückgehalten und mich auf wenige Männer beschränkt, jetzt will ich mich endlich mal austoben.“
Sagen Sie das alles Ihrem Mann in einem sehr ernsten Gespräch, auch das mit dem „Vertrag“.
Ich vermute, dass hinter seinem fehlenden Sexdrang ganz andere Ursachen stecken als die, die er angibt. Auch „Stress“ ist nicht wirklich ein Grund, sein Begehren derart zu verlieren, zumal sich sein Berufsstress nach der Heirat nicht wesentlich geändert hat, nehme ich an (sonst hätten Sie das sicherlich erwähnt). Und vor allem: Der Sexdrang eines Mannes verschwindet nicht einfach so, nur weil er davon schon reichlich hatte. Entweder er will es Ihnen nicht sagen, weil ihm die wahren Gründe peinlich sind, oder weil sie den Ehefrieden ins Wanken bringen würden (bzw. die Ehe selbst!) oder weil die Gründe ihm selbst nicht ganz klar sind. Der wahrscheinlichste Grund ist, dass er versteckte Nähe- und Bindungsängste hat, und die kommen nach der Eheschließung natürlich voll zum Tragen! Bitte lesen Sie dazu das Buch «Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner», dann sehen Sie da schon mal klarer.

Deshalb rate ich Ihnen zur Paarberatung. Suchen Sie eine gute, machen Sie einen Termin und setzen Sie alles dran, Ihren Mann dort hinzukriegen. Wenn er sich weigert, dann machen Sie ihm ruhig mal eine heftige Szene und drohen Sie ihm. Gehen Sie notfalls allein zu dem Termin.
Wenn Ihnen die Beratung nicht ganz zusagt, probieren Sie noch eine andere aus.
Sollte das mit der Paarberatung überhaupt nicht helfen, müssen Sie zu radikaleren Methoden greifen. Wie, das lege ich in meinem Youtube-Video dar (siehe unten), relativ weit hinten.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder