Wie soll ich seinen Penis anfassen, wie befriedige ich ihn per Hand?

Frage:
Ich bin sexuell in mancher Hinsicht Anfängerin und bin zum Beispiel etwas unsicher, wie ich genau den Penis eines Mannes oder Jungen anfassen soll. Geschweige denn, wie ich ihn mit der Hand befriedigen kann. Hast du mir da Tipps?

Antwort:
Was die Frage betrifft, wie frau generell einen Penis anfassen soll (also auch einfach so, etwa als Teil des Vorspiels):
Natürlich gibt es da gewaltige Unterschiede von Mann zu Mann, die einen mögen´s zum Beispiel sanfter, den anderen kann´s nicht kräftig genug sein, aber ich glaube, was bei den meisten NICHT gut ankommt, ist, wenn die Frau dabei zu zaghaft ist oder sein Teil nur mit spitzen Fingern oder nur mit zwei Fingern anfasst, als wäre es eine eklige Schlange. Ein warmer Griff mit der ganzen Hand, gerne auch beiden, ist angenehmer. Falls du tatsächlich Angst oder Ekelgefühle gegenüber einem Penis hast, dann geh in dich, warum das so ist, und versuche, die Ursachen zu beseitigen.
Was das Befriedigen betrifft:
Ein Freund von mir sagte: „Wenn eine Frau mir einen runterholen will, sind drei Dinge wichtig: erstens die Auf- und Abwärtsbewegung, zweitens der richtige Rhythmus zur richtigen Zeit (erst langsamer, dann schneller), drittens das Gefühlszentrum in der Eichel (Penisschaft und -wurzel sind relativ unempfindlich). Sie sollte das Glied mit der ganzen Hand oder beiden umfassen (wie eine Vagina) und mit sanftem Druck auf- und abgleiten (wie beim Verkehr), wobei die Massage der Eichel durch die Bewegung der Vorhaut geschieht.“
Falls die Vorhaut nicht mehr da ist, nimmst du am besten einen Klacks Gleitgel oder Öl in die Hand und streichst vom Schaft her über die Eichel und wieder runter.
Frag deinen Partner auch, wie er´s gern hat.
Manche wollen mechanisches Hin und Her, vor allem, wenn sie bald kommen wollen; geht es mehr um Vorspiel und Erregung, sind eher Einfühlsamkeit und Einfallsreichtum gefragt – am besten, du spielst ein bisschen. Das ist auch der beste Weg, herauszufinden, was dem Mann besonders behagt. Manche fahren zum Beispiel total auf eine kräftige Abwärtsbewegung ab: die eine Hand gleitet am Stengel kräftig nach unten Richtung Wurzel, die freie Hand setzt wieder oben an, und wenn sie unten ist, setzt die andere wieder oben an usw. Andere stehen auf eine drehende Bewegung o.ä.
Die Mehrzahl der Männer findet es nicht so toll, wenn man an ihrer trockenen Eichel herumrubbelt (was bei uns Mädels an unseren sensiblen Stellen ja genauso ist). Auch da hilft ein bisschen Gleitmittel, Vaseline, Öl. Aber in der Erregung sondern sowieso viele Männer aus der (Harnröhren-)Öffnung ein bißchen Flüssigkeit ab, ein körpereigenes Gleitmittel sozusagen. Ich glaube, es ist nicht die schlechteste Idee, wenn du dich nicht gleich auf die Eichel stürzt, sondern erst mal seine Schamgegend oder seine Hoden oder seinen Penisschaft liebkost; vielleicht produziert er dann sowieso diese sog. „Sehnsuchtstropfen“. Nicht zu verwechseln mit dem Samenerguss, der ja in der Regel nicht tröpfelt, sondern mehr geschossen kommt.
Beatrice Poschenrieder