Mein Freund (16) hat immer wieder Potenzprobleme, bin ich dran schuld?

Hallo Beatrice!
Warum klappt es nicht? Ich bin jetzt mit meinem Freund schon 4 Monate zusammen! und wir haben 2 Monate versucht, miteinander zu schlafen, aber es hat nie geklappt. Wir haben schon alles probiert und nun sind wir beide total verzweifelt! Wir schlafen jede Nacht zusammen in einem Bett und nichts passiert!
Mein Freund denkt, dass ich ihn verlassen würde, wenn es nicht bald klappt, aber ich weiß ganz genau, dass das nicht so ist, denn ich liebe ihn über alles und würde ihn nie verlassen!
Ich hoffe, du kannst mir noch ein paar Tipps geben
Nancy (16)

Junges Paar liegt im Bett und kuschelt, er hat Arm um sie

Wir schlafen jede Nacht nebeneinander, aber nie miteinander!


Hi Nancy,
ich kann dir nur was dazu sagen, wenn du mir so genau und so ausführlich wie möglich beschreibst, was ihr schon versucht habt und warum es nicht klappt. Bitte schreib mir, was er macht, was du machst, und auch, was du dabei empfindest (körperlich und seelisch).
Beatrice

Hi Beatrice,
bei uns ist das Problem, dass, wenn es endlich klappen würde, “er” dann aus heiteren Himmel “schlapp” macht! Und je öfter das passiert, umso mehr denke ich, dass es an mir liegt! Dass er mich nicht mehr sexy findet!
Ich mache eigentlich ziemlich wenig, da ich keine Erfahrung habe und das bisher nicht machen brauchte. Bei meinen Exfreunden war das so: ich musste nur die Beine breit machen und sie haben dann den Rest erledigt.
Das habe ich meinem Freund auch gesagt, und dass ich so etwas nicht kann! Und er behandelt mich wirklich liebevoll, gibt mir sehr viel Sicherheit und streichelt und küsst mich überall! Das finde ich wunderschön. Er trägt mich sozusagen auf Händen! Aber ich habe trotzdem Angst ihn zu berühren oder überall zu küssen, wegen meiner Unerfahrenheit!
Bye, Nancy

Hey Nancy,
es hat ja auch eine Menge Vorteile, dass er sexuell nicht so kann, wie er will! Denn würde er sonst so viel küssen und streicheln? Ich möchte wetten, deine vorigen Freunde, bei denen du “nur die Beine breit machen” musstest, haben sich nicht so viel Mühe gegeben mit Vorspiel und Zärtlichkeit. Oder?
Also wenn dem so ist, dann sag das deinem Freund. Nämlich dass du das, was er macht, wunderschön findest und dass es dir genauso gut gefällt wie Verkehr, wenn nicht sogar besser! (selbst wenn das ein wenig geschwindelt wäre).
Du musst irgendwie versuchen, den Druck von ihm zu nehmen. Der Druck, es dir “besorgen” zu müssen, wie es deine vorigen Freunde getan haben mögen – dieser Druck ist es nämlich, der seinen Penis schlappmachen lässt.
Hör du als erstes auf, Vergleiche mit anderen Männern anzustellen. Du sagst, du liebst ihn über alles, aber du verletzt ihn mit diesen Vergleichen sehr und setzt ihn unter Erfolgszwang. Klar, ich verstehe, dass das Vergleichen für dich eher eine Art “Notwehr” ist: Du denkst, du wärst nicht sexy und nicht erfahren genug, damit er seine Erektion bewahren kann, und führst „Beweise“ an, dass du für andere sexy genug warst. Doch ich versichere dir: Das ist nicht nötig. Ich bin sicher, dass dein Schatz dich total sexy findet, denn sonst wäre er ja nicht mit dir zusammen, oder??? Im Gegenteil, er hat ja sogar Angst, dich zu verlieren. Er liebt dich und findet dich begehrenswert.
Dazu kommt, dass niemand erwarten kann, dass du mit deinen 16 Jahren sexuell erfahren bist. Und normalerweise reicht in eurem Alter ein wenig Streicheln und Küssen tatsächlich aus, damit der Mann “einsatzbereit” ist. Nur: dein Freund ist eben nicht “jedermann”. Er ist ein Individuum und sicher auf seine Art etwas ganz Besonderes. Dass er momentan Erektionsprobleme hat, weist darauf hin, dass er ein sensibler Mensch ist. Siehst du, auch wieder ein positiver Punkt!
Jedenfalls: Da dein Freund etwas Besonderes ist, solltest du dich ein wenig umstellen: nämlich dass du auch nicht mit ihm umgehen kannst, als wäre er der Durchschnittstyp, sondern du musst in deiner Einstellung ihm gegenüber etwas offener und „probierfreudiger“ werden.

“Schon vier Monate zusammen” und noch immer kein Geschlechtsverkehr??? Ach du meine Güte, vier Monate sind doch nicht viel. Andere Leute warten freiwillig noch viel länger, bis sie das erste Mal miteinander schlafen. Sie lassen sich Zeit, sich gut kennenzulernen und sich miteinander vertraut und wohl zu fühlen.
Ihr beide seid schon so fixiert auf Geschlechtsverkehr, dass ihr in eine verzweifelte Sackgasse geraten seid. Deswegen lautet die logische Marschroute: Rückwärtsgang einlegen!!! Ich verordne euch hiermit EINEN MONAT VERKEHRS-VERBOT. Das heißt, einen Monat lang sollt ihr in keiner Weise versuchen, seinen Penis in dich einzuführen, sondern ihr sollt euch all den wunderbaren anderen Dingen widmen, die man in Sachen “Zärtlichkeit, Erotik, Petting” miteinander machen kann.
Und hier kommt die “Probierfreude” ins Spiel, die ich oben erwähnt habe: Liebe sexy Nancy, du wirst noch viel sexier werden, wenn du lernst, ein wenig mit seinem Körper umzugehen! Nichts ist sexier als eine Frau, die neugierig ist, den männlichen Leib zu erkunden. Das fängt mit ganz harmlosen Dingen an wie: seine Ohren so zu liebkosen, dass er ganz kirre wird; zu testen, ob es ihn erregt, wenn du seine Kniekehlen, Füße, Schenkel streichelst oder seinen Hals ableckst oder zart in seinen Nacken beißt. Probiert ein wenig herum, spielt miteinander, malt Buchstaben auf den Rücken des anderen und lasst ihn raten, was da geschrieben wurde, leckt einander Yoghurt oder Vanillepudding vom Bauch, geht mit so zarten Küssen den Körper entlang, bis der andere es kaum noch aushält…
Oh, man kann sich so schöne Dinge ausdenken und hat so viel Zeit dafür, wenn man nicht immer auf Verkehr fixiert ist! Ich sag´s dir…
Wenn du etwas vertrauter mit seinem Körper geworden bist, kannst du dir überlegen, ob du ihn mal mit der Hand befriedigst (bis zum Erguss). Wie das geht, steht in meinen “FAQ´s Sex“. Aber das ist nur ein Vorschlag! Wenn du keine Lust dazu hast, dann lass es! Ich denke halt nur, dass es ein wenig den Druck von ihm nehmen könnte. Er würde sehen, dass “was geht”. Wobei es vielleicht nicht beim ersten Mal klappt, aber das ist eben auch Übungssache. Die meisten Dinge, die Spaß bringen, kann man ja nicht von allein, sondern muss erst mal lernen und üben.

Dann noch etwas: Vermutlich ist es nicht so gut, dass ihr jede Nacht in einem Bett schlaft. Auch das erhöht bei euch beiden den Druck, endlich “miteinander” zu schlafen statt nur nebeneinander. Ich persönlich finde es viel aufregender, wenn das Zusammen-Übernachten keine Selbstverständlichkeit, sondern etwas Besonderes ist, auf das man sich freut.
Könnt ihr ja auch mal antesten…
Viel Spaß beim Rumprobieren wünscht
Beatrice Poschenrieder