Trampling: Es erregt mich, wenn ich liege und Frauen mit Schuhen auf mir stehen

Hallo Beatrice!
Meine Leidenschaft ist es, schlanke hübsche Fauen auf mir zu tragen, entweder stehend (mit passenden Schuhwerk) oder sitzend (in Jeans oder anderen Hosen). Finde ich deshalb keine Partnerin? Und ist das eigentlich krankhaft? Ich empfinde es eher als meine erotische Seite.
Tschüß, Mr. S (39)

Lieber Mr. S,
um Ihnen was Konkretes zu sagen, bräuchte ich noch mehr Infos von Ihnen. Denn aus dem, was Sie über Ihre Leidenschaft geschrieben haben, kann ich mir nicht so recht was vorstellen.
1) Gehört das „Tragen von Frauen“ fest zu Ihrer Sexualität, d.h. brauchen Sie es, um erregt zu werden? Oder gehört es nur zu Ihren ganz starken sexuellen Wünschen und Sie könnten ohne weiteres auch ohne?
2) Wie sieht das „Tragen von Frauen“ genau aus? Liegen oder sitzen Sie und die Frauen stellen sich auf Sie drauf? Und was passiert dann? Bekommen Sie dann eine Erektion oder einen Orgasmus?
3) Wer trägt die „Jeans oder anderen Hosen“ bzw. das „passende Schuhwerk“? Sie oder die Partnerin?
4) Haben Sie schon mal eine oder mehrere Partnerin/nen darum gebeten? Wenn ja, was genau ist dann passiert? Wie haben sie reagiert?
5) Hatten Sie schon eine richtige Beziehung mit einer Frau? Wenn nein, warum nicht?
6) Haben Sie überhaupt ein Bedürfnis nach einer „normalen“ Beziehung mit „normalem“ Sex?
7) Stellen Sie sich beim Selbstbefriedigen herkömmlichen Verkehr oder Ihre Variante von Sex vor?
8) Haben Sie sich schon mal eine Frau für „normalen Verkehr“ gekauft?
9) Hatten Sie je normalen Geschlechtsverkehr? Wenn nein, warum nicht?
10) Haben Sie Kontakt zu Leuten mit ähnlichen Neigungen?
Über Ihre Antwort würde ich mich freuen
Beatrice

Hallo liebe Beatrice,
zu 1.) Das „Tragen einer Frau“ gehört mittlerweile zu meiner festen Sexualität, aber meistens ist es nur eine Wunschvorstellung, weil es den meisten Frauen nicht gefällt

zu 2.und 3.) Wenn ich eine Frau auf mir trage, lege ich mich auf den Rücken und sie kann sich dann halt auf mich draufstellen bzw. setzen, dabei kann sie Schuhe oder Stiefel tragen, am besten geht das auf meinem Brustkorb. Beim Sitzen auf mir stelle ich dagegen meinen ganzen Oberkörper (auch Gesicht) ihr gern zur Verfügung (ebenfalls auf dem Rücken liegend). Mich macht es besonders „an“, wenn sie dabei enge Jeans oder auch Lederhosen trägt.

zu 4.) Ich hab das bisher 5- oder 6mal gemacht, allerdings nur mit käuflichen Frauen. Dabei erregt es mich vor allem, die Frau mit ihrem Gewicht (bis höchtens 60 kg) auf mir zu spüren, dabei soll das aber nicht wie beim SM in Schmerzen ausarten, sie kann ruhig ein bischen mit mir spielen. Beim letzten Mal hatte ich dabei auch einen Orgasmus. Bei diesem Mal hat die junge Frau erst mit Stiefeln auf mir gestanden und dann hat sie sich auf meinen Bauch gesetzt, ich hab die Knie angezogen, so dass sie sich anlehnen konnte, dann hat sie mit ihren Stiefeln mit meinem Gesicht „gespielt“ und ich hab ihr dabei die Beine etwas massiert. Diese Art fand ich einfach super.
Ich bin übrigens noch „Jungfrau“, das heißt „Jungmann“, ich würde es aber nicht wagen, z.B. eine normale Frau, die mir gefällt, daraufhin anzusprechen, dafür hab ich einfach nicht den Mut bzw. bin ich dafür viel zu schüchtern.

zu 5 und 9: Ich hatte noch keine richtige Beziehung mit einer Frau, also auch noch keinen normalen Geschlechtsverkehr, vielleicht liegt das ja daran, dass ich mir früher mal gesagt habe, „Ich geh nur mit meiner Zukünftigen ins Bett“, dies ist aber schon lange her. Ich nehm mal an, dass ich mit meinen 39 Jahren nun regelrecht die Zeit verpasst habe bzw. mittlerweile die Angst da ist, einfach zu versagen. Außerdem hatte ich bis vor 6 Jahren ein ziemlich großes Alkoholproblem, das ich aber vollkommen gelöst habe (bis jetzt bin ich sozusagen clean).

zu 6.) Natürlich hab ich auch ein Bedürfnis nach einem ganz normalen Kontakt und Verkehr mit einer Frau, aber da ist halt wieder die Angst (wie bei 1.) zu versagen.

zu 7.) Mit dem Masturbieren ist das so, meistens mach ich das, wenn ich eine fremde hübsche Frau gesehen habe, bei der ich mir auch vorstellen könnte, diese mal auf „meine Art“ zu tragen.

zu 8.) Eine käufliche Frau für normalen Verkehr, nein; ich weiß jetzt auch nicht, warum ich dies noch nicht getan hab, vielleicht liegt da ja auch die Antwort bei den Antworten 1 und 2.

zu 9.) So direkten Kontakt zu Leuten mit ähnlichen Neigungen hatte ich bisher noch nicht. Das einzige wäre, dass ich schon zwei mal versucht habe, über ein Erotikkontakte-Forum eine Frau mit solchen Neigungen zu finden, aber ohne eine einzige Antwort zu bekommen.
Also Tschüss, Mr. S (39)

Lieber Mr. S,
ich sag mal du, okay?
Zuerst einmal etwas zu deiner Neigung: du bist nicht der einzige, d.h. es gibt ein paar andere (aber ich glaube, nur Männer) und es ist mit dem (recht verbreiteten) Fuß- und Schuhfetischismus verwandt. Deine Neigung heißt in Fachkreisen „Trampling“, und es geht unter anderem darum, die Dominanz der Frau zu spüren. Ich hab ausführlich mit einem Freund gesprochen, der seit über 10 Jahren bekennender Fuß- und Schuhfetischist ist (er steht auch auf Trampling) und sich in dem Bereich sehr gut auskennt, nennen wir ihn X.
1) X rät dir, dass du dich zuerst einmal gründlich in der „Szene“ umsiehst. Du hast ja Zugang zum Internet, also informiere dich darüber. Such einfach nach dem Stichwort „Trampling“ oder auch „Face-Sitting“, „High Heels“ u.ä. Geh auch in die Diskussionsforen rein und stell selber Fragen, wenn du etwas zu deinem Thema wissen willst. Du kannst über diese Schiene auch Kontakte knüpfen, erst mal zu Gleichgesinnten, aber evtl. auch zu Frauen. Sei aber nicht enttäuscht, wenn das nicht klappt. Möglicherweise findest du aber übers Internet ein Forum zu deiner Neigung, in dem du auch mal eine Anzeige aufgeben kannst. Die Chancen hier sind besser als in einer ganz „normalen“ Plattform für Erotikkontakte.
2) X sagt, du musst dir klar machen, dass es zwar Frauen gibt, die Trampling ausführen, aber es gibt so gut wie keine Frauen, die von sich aus drauf abfahren. Es erregt sie nicht – sie machen mit, weil sie dafür bezahlt werden oder weil sie den Mann lieben. (Allerdings manche werden davon ein bisschen erregt, zu sehen, wie sehr es den Partner erregt.)
Von daher: Wenn du in einer normalen Sexbörse deine Neigung beschreibst und erwartest, dass eine Frau mit derselben Neigung antwortet, wundert es X nicht, dass keine geantwortet hat. Du könntest eher eine ganz normale Singlebörse nutzen und mit einer Frau auf die übliche Weise eine Beziehung aufbauen und irgendwann dann, wenn zwischen euch schon ein inniges und vertrauensvolles Verhältnis besteht, vorsichtig anfangen, von deinen „Spezialwünschen“ zu sprechen.
Im Klartext: Wenn eine Frau nicht schon länger in der Fetisch-Szene ist und nicht mit Neigungen wie der deinen vertraut ist, solltest du anfangs sehr zurückhaltend sein mit irgendwelchen Bekenntnissen! Meines Erachtens wäre es auch gut, wenn du lernst, wie „normaler Sex“ geht, wie man zärtlich zu einer Frau ist und was man tun kann, damit sie sich auch körperlich bei dir wohl fühlt. Denn da deine zukünftige Partnerin wahrscheinlich nicht durchs „Tragen“ oder „auf dir stehen“ erregt wird, musst du erst mal sie erregen, bevor du verlangen kannst, dass sie dich erregt.
Und wie lernst du normalen Sex? Entweder über eine normale Beziehung, oder von einer Frau, die du dafür bezahlst. Letzteres ist natürlich nur eine Notlösung, aber vielleicht fühlst du dich dabei weniger unsicher.
Du schreibst von „Angst vor Versagen“ – meinst du damit Angst, dass du deinen Mann nicht stehen könntest? Kann es sein, dass diese Angst entstanden ist durch negative Erlebnisse während der Zeit, als du das Alkoholproblem hattest? Der Zusammenhang wäre natürlich klar: zu viel Alkohol und Erektionsprobleme gehen Hand in Hand. Aber jetzt, nachdem du „clean“ bist, bräuchtest du so was ja nicht mehr zu fürchten! Wenn du beim Masturbieren ganz normal eine Erektion und einen Orgasmus bekommen kannst, geht das auch beim Geschlechtsverkehr.
Alles Gute
Beatrice Poschenrieder